Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Drahtnachrichten

Neuer Bericht enthüllt überraschende Erkenntnisse zu Bewegung und Alterung

Geschrieben von Herausgeber

Age Bold, Inc. (Bold) hat die Ergebnisse seiner neuesten Umfrage bekannt gegeben, die den aktuellen Stand von Bewegung, Gesundheit und Alterung bei älteren Erwachsenen im ganzen Land aufzeigt.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass körperliche Aktivität Gefühle von Depressionen und Angstzuständen reduzieren kann, zusätzlich zu vielen anderen Vorteilen für ein gesundes Altern insgesamt. Leider sind ältere Amerikaner seit Beginn der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 körperlich weniger aktiv geworden. Da der Mai sowohl der Mental Health Awareness Month als auch der Older Americans Month ist, machte sich Bold daran, die Antworten von über 1,000 Umfrageteilnehmern zu analysieren, um aktuelle Trends an der Schnittstelle von Altern, Bewegung und Gesundheit zu verstehen.

Die Online-Umfrage mit 15 Fragen, die vom 18. bis 19. April 2022 durchgeführt wurde, befragte Erwachsene im Alter von über 50 Jahren, um ihre allgemeine Gesundheit, Einstellungen, Verhaltensweisen und Erfahrungen mit dem Altern selbst zu melden. Zu den wichtigsten Erkenntnissen aus der Umfrage gehören:

• Trainingsmotivationen und -gewohnheiten ändern sich nach 65

• Unter den Befragten zwischen 50 und 64 Jahren war „Gewichtsabnahme“ der häufigste Grund für Sport, aber bei den Befragten ab 65 Jahren waren „Mobilität und Gleichgewicht“ und „Herzgesundheit“ häufiger.

• Befragte im Alter von 76 bis 85 Jahren geben an, häufiger täglich Sport zu treiben als die 50 bis 75-Jährigen.

• Übung im Zusammenhang mit einer verbesserten allgemeinen Gesundheit

• Diejenigen, die fünfmal oder öfter pro Woche Sport treiben, bezeichneten ihre geistige und körperliche Gesundheit eher als sehr gut.

• Diejenigen, die dreimal oder öfter pro Woche Sport treiben, geben an, dass psychische Gesundheit ein Grund dafür ist, warum sie Sport treiben, während diejenigen, die weniger Sport treiben, seltener psychische Gesundheit als Grund angeben.

• Erfahrung von Altersdiskriminierung in Verbindung mit schlechterer psychischer Gesundheit

• Personen, die ihre psychische Gesundheit als schlecht oder mittelmäßig einschätzten, berichteten mit größerer Wahrscheinlichkeit, Altersdiskriminierung erlebt zu haben, insbesondere bei Freunden, der Familie und beim Arzt.

• Diejenigen, die über eine sehr gute psychische Gesundheit berichteten, gaben am häufigsten an, noch nie Altersdiskriminierung erlebt zu haben.

• Möglichkeit für Online-Dienste, weniger aktive Personen einzubeziehen

• Personen, die weniger als einmal pro Woche Sport treiben, fühlten sich am unwohlsten in einem öffentlichen Fitnessstudio.

• Diejenigen, die weniger als 5 Mal pro Woche Sport treiben, waren offener dafür, virtuelle oder Online-Fitnesskurse in Betracht zu ziehen.

• Überbrückung der Kluft zwischen Gesundheitserziehung und Maßnahmen

• Die Befragten wissen, dass Bewegung ihnen hilft, besser zu altern, aber dies wird nicht immer in die Praxis umgesetzt.

• Diejenigen, die regelmäßig Sport treiben, berichten, dass sie motivierter sind, Maßnahmen zu ergreifen, um besser zu altern, als diejenigen, die sich weniger bewegen.

• Bemerkenswerte geschlechtsspezifische Unterschiede

• Männer suchen seltener Rat zu gesundem Altern als Frauen.

• Männer geben an, sich in öffentlichen Fitnessstudios wohler zu fühlen als Frauen.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...