Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Drahtnachrichten

Offener Brief an Veteranen mit Selbstmordgedanken

Geschrieben von Herausgeber

Commander Kirk Lippold, USN (aD) und der Psychiater Dr. Keith Ablow haben einen offenen Brief an Amerikas Veteranen mit Selbstmordgedanken geschrieben, in der Hoffnung, auch nur ein Leben zu retten. Sie sind zusammen mit dem PR-Guru Christian Josi und dem Geschäftsmann und Philanthropen William Fidler Mitbegründer von HELP22 (www.help22.org), einer Wohltätigkeitsorganisation, die sich der Reduzierung von Selbstmord unter Veteranen verschrieben hat.          

Einige Studien beziffern die Zahl der Selbstmorde unter Amerikas Veteranen auf 22 jeden Tag. 

„Help22 bietet Veteranen am 22. jedes Monats kostenlose lebensbejahende Beratung und Lebensberatung“, sagte Dr. Keith Ablow. „Wir entwickeln auch aufrichtige, wirkungsvolle Inhalte, von denen wir hoffen, dass sie den Lebenswillen von Veteranen mit Depressionen, PTBS und anderen Störungen stärken.“

Der hier wiedergegebene Brief wird auch in den permanenten Inhalt von www.help22.org aufgenommen.

WIEDER IN DAS LEBEN EINTRAGEN, HEUTE UND JEDEN TAG

An jeden Veteranen, der mit Selbstmordgedanken zu kämpfen hat:

Wir wissen, dass Sie in einen Kampf um Ihr Leben verwickelt sind. Ihr Gegner – ob Depression oder PTSD oder Kopftrauma oder Sucht – ist wie eine rücksichtslose aufständische Kraft, die äußerst mächtige Propaganda einsetzt, um Sie davon zu überzeugen, dass sich nichts jemals ändern wird und dass das Leben nicht lebenswert ist. Beides ist nicht wahr. Ihr psychologischer Feind wird besiegt. 

Sie haben Ihren Mut und Ihre Bereitschaft bewiesen, für dieses Land zu kämpfen. Jetzt brauchen wir dich, um dich wieder anzuwerben – im Leben. Dieses Mal besteht der Kampf darin, bei uns zu bleiben, auf unserem Planeten, jeden Tag einen weiteren Tag verpflichtet, auch wenn es wehtut. Ihre Familie zählt auf Sie. Deine Freunde zählen auf dich. Und Ihr Land zählt auf Sie.

Wir wissen, was wir fragen. Wir bitten Sie erneut, heldenhaft zu sein. Wir wissen, dass Sie das Gefühl haben könnten, dass sich jede Minute eines jeden Tages in herzzerreißende Trauer, Panik und Hilflosigkeit verwandelt hat. Jede Minute.

Wir wissen, dass Sie das Gefühl haben, dass sich diese Minuten unausweichlich, unendlich und für immer wiederholen werden. Während Sie diesen Schmerz ertragen, fühlen Sie sich möglicherweise völlig allein, als ob niemand jemals ergründen könnte, was Sie erleben. Aber wir brauchen Sie trotzdem, um es zu ertragen. Sie sind eine wichtige nationale Ressource. Du bist ein Symbol für Entschlossenheit und Entschlossenheit. Du musst wieder mutig sein.

Depressionen und PTSD und der ganze Rest der mentalen Propagandamaschine versucht, dir die Realität zu stehlen. Die wahre Wahrheit ist, dass du stärker sein kannst als das, was dich quält. Die Realität ist, dass Sie ein Veteran der Streitkräfte der Vereinigten Staaten sind. Das Fazit ist, dass Sie immer den Ruf annehmen, mehr zu sein und mehr zu tun, trotz der Schmerzen und egal, wie sehr es weh tut.

Depressionen und andere psychiatrische Erkrankungen können sich so tief in dir ausbreiten, dass sie zum gesamten Horizont werden und jedes Licht und alle Liebesgefühle von jedem anderen Menschen oder für jeden anderen Menschen übertönen. Aber wenn Sie sich heute und jeden Tag wieder ins Leben einschreiben, können sie einfach nicht gewinnen. Zeitraum. Die Sonne wird immer scheinen, um zu gewinnen.

So schwer es zu diesem Zeitpunkt auch zu glauben ist, die Trauer, Panik oder Hilflosigkeit, die Sie fühlen, versucht Sie dazu zu bringen, zu glauben, dass das Leben selbst eine Geißel ist. Jeder einzelne negative Moment, den Sie heute erleben, ist ein grausamer Wahrnehmungstrick. Lassen Sie diese Wahrnehmung nicht zu Ihrer Realität werden.

Wir fordern Sie dringend auf, alle Schlussfolgerungen, zu denen Sie gekommen sind, darüber, wann der Schmerz aufhören oder das Leben sich aufhellen könnte, vollständig abzulehnen. Sie können sich nicht auf Ihre Argumentation oder irgendeine hoffnungslose Sichtweise verlassen, weil schwere Depressionen oder PTBS oder Addition oder chronische Schmerzen, die so tief wie Ihre sind, Ihre Logik übernehmen können. Lassen Sie sich keine fast unwiderstehlichen Lügen über sich selbst erzählen.

Es ist unerlässlich, sofort damit anzufangen, auf deine Depression oder PTBS zu antworten. Widersprechen kann dir helfen, zu erkennen, dass es etwas ganz anderes ist als du und dich verfolgt. Es ist der Gegner. Der Feind. Also bitten wir euch, ihm zu sagen, dass ihr alles ertragen werdet, um ihn zu besiegen. Du hast das Zeug dazu, es zu besiegen, denn es kann dich nicht überdauern.

Wir bitten Sie, sich erneut anzumelden – diesmal im Leben. Wir bitten Sie, wieder ein Held zu sein – dieses Mal für Ihre Familie und Freunde und Ihr Land.   

Wenn unser Feind dir sagt, dass du dein Leben beenden sollst, musst du mit allen Mitteln gegen den Eindringling kämpfen. Setzen Sie jede Waffe ein. Gehen Sie in eine Notaufnahme oder rufen Sie eine Selbstmord-Hotline oder 911 an und sagen Sie jemandem die absolute Wahrheit über all die dunklen Gedanken, die Sie erleben. Lassen Sie sich nicht von der Propaganda des Sensenmanns unterkriegen. Sie sind nicht du.

Rekrutiere Soldaten, die dir helfen, diesen Krieg gegen Depressionen, posttraumatische Belastungsstörungen, Sucht oder jede andere Besatzungsmacht zu führen, und vertreibe sie aus den Ländern deines Geistes und deiner Seele. Bitten Sie ein Familienmitglied oder einen Freund, rund um die Uhr an Ihrer Seite zu bleiben. Gehen Sie unangemeldet in die Praxis eines Psychiaters und sagen Sie dieser Person, dass Sie keinen weiteren Moment leben wollen. Halten Sie bei der örtlichen Polizeistation an und geben Sie den Eindringling ab, der versucht, Sie zu überwältigen.

Wir bitten Sie, sich Tag für Tag, jeden Tag wieder ins Leben einzuschreiben. Wir bitten Sie, wieder ein Held zu sein. Können wir dabei auf Sie zählen? Wir wissen, wie viel wir verlangen. . . und wir fragen.

Hochachtungsvoll und mit Mut in dir,

Commander Kirk Lippold, USN (aD)

Keith Ablow, MD

Keine Tags für diesen Beitrag.

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...