Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Afrikanische Tourismusbehörde Fluggesellschaften Flughafen Luftfahrt Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Land | Region Reiseziel EU Regierungsnachrichten Gesundheit Gastgewerbe News Leute Russland Sicherheit Südafrika Tourismus Transport Travel Wire-News

Russische Touristen nach neuem Flugverbot in Südafrika gefangen

Russische Touristen nach neuem Flugverbot in Südafrika gefangen
Russische Touristen nach neuem Flugverbot in Südafrika gefangen
Geschrieben von Harry Johnson

Fluggesellschaften, die weiterhin von Südafrika aus fliegen, haben ihre Tarife aufgrund der steigenden Nachfrage erhöht, während Fluggesellschaften mit Sitz in der Europäischen Union Nicht-EU-Bürgern das Einsteigen verweigern.

Die russische Regierung hat letzte Woche Flüge aus Südafrika, Botswana, Lesotho, Namibia, Simbabwe, Mosambik, Madagaskar, Swasiland, Tansania und Hongkong verboten, nachdem die neue COVID-19-Omicron-Variante entdeckt wurde.

Inzwischen wird jedoch allgemein angenommen, dass der Omicron-Stamm des Coronavirus möglicherweise bereits von aus Ägypten zurückkehrenden Touristen nach Russland gebracht wurde, eine Behauptung, die die russischen Gesundheitsbehörden bestreiten.

Inzwischen sind Hunderte von russischen Urlaubern in der Falle Südafrika, aufgrund eines fast universellen Flugverbots aus der Region nicht in die Heimat zurückkehren können.

Nach Angaben der staatlichen russischen Nachrichtenagentur können noch bis zu 1,500 russische Staatsbürger in Südafrika nachdem Moskau abrupt alle Passagierflüge von und nach dort wegen neuer COVID-19-Stammängste eingestellt hatte.

Das russische Generalkonsulat in Kapstadt sagte, es versuche, alternative Optionen für die Evakuierung der russischen Staatsbürger auszuarbeiten, möglicherweise unter Einbeziehung der Unterstützung europäischer und anderer ausländischer Fluggesellschaften. 

Nach Angaben des Telegrammkanals des Konsulats können bis zum 15. Dezember bis zu 1 Russen mit einem Charterflug nach Hause fliegen.

„Nach ersten Informationen ist der Rückholflug mit Unterstützung von Ethiopian Airlines wird am 3. Dezember auf der Route Kapstadt-Addis Abeba-Moskau durchgeführt“, teilte das Konsulat ebenfalls mit. Der Flugpreis für diesen kommerziellen Flug hängt von der Anzahl der gebuchten Passagiere ab.

Laut einigen Nachrichtenquellen haben in den letzten Tagen „mehrere Dutzend“ russische Staatsangehörige Südafrika in andere Länder des Kontinents verlassen, von wo aus sie versuchen können, ihre Heimreise fortzusetzen.

Fluggesellschaften, die weiterhin von fliegen Südafrika haben ihre Tarife aufgrund der steigenden Nachfrage erhöht, während in der Europäischen Union ansässige Fluggesellschaften Nicht-EU-Bürgern das Einsteigen verweigern.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit mehr als 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii, und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...