Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Fluggesellschaften Reise-Nachrichten brechen Land | Region Regierungsnachrichten Leute Südafrika

Ryanair kritisierte seinen „rassistischen“ Afrikaans-Test für Südafrikaner

Südafrikanischer Pass
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Europas größte Fluggesellschaft nach Passagierzahlen, die irische Ultra-Low-Cost-Fluggesellschaft Ryanair, gab eine Erklärung ab, in der sie bestätigt, dass sie tatsächlich weiterhin von jedem südafrikanischen Passinhaber, der in das Vereinigte Königreich einreisen möchte, verlangen wird, einen obligatorischen Afrikaans-Sprachtest abzulegen.

Afrikaans ist eine westgermanische Sprache, die in Südafrika, Namibia und in geringerem Maße in Botswana, Sambia und Simbabwe gesprochen wird.

Afrikaans ist eine von 11 offiziellen südafrikanischen Sprachen und wird von etwa 12 % der geschätzten 60 Millionen Einwohner des Landes gesprochen, hauptsächlich von der weißen Minderheit.

Da die irische Fluggesellschaft nicht direkt von und nach Südafrika fliegt, müssen alle südafrikanischen Staatsangehörigen, die mit Ryanair aus anderen europäischen Ländern in das Vereinigte Königreich reisen, einen „einfachen Fragebogen“ ausfüllen, um der Fluggesellschaft ihre Staatsangehörigkeit nachzuweisen.

Die Kritiker des Tests weisen darauf hin, dass das Problem mit dem Test von Ryanair darin besteht, dass der Fragebogen in Afrikaans ist und es „Rückwärtsprofilierung“ nennt.

Laut der UK High Commission in Südafrika war der Afrikaans-Test keine Anforderung der britischen Regierung für die Einreise in das Vereinigte Königreich.

Ryanair verteidigt ihre Praxis, indem sie erklärt, dass die Fülle gefälschter südafrikanischer Pässe hinter dem obligatorischen Afrikaans-Test für südafrikanische Passinhaber stecke, die nach Großbritannien reisen.

„Ryanair muss sicherstellen, dass alle Passagiere mit einem gültigen SA-Pass/Visum reisen, wie von der britischen Einwanderungsbehörde vorgeschrieben“, sagte diese Fluggesellschaft.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...