Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Drahtnachrichten

Therapien, die früh in der Brustkrebsbehandlung eingeführt werden, bieten Hoffnung

Geschrieben von Herausgeber

Weltweit ist die Forschung und Entwicklung zu Brustkrebs in all seinen Formen in den letzten Jahren stetig und in erheblichem Tempo gewachsen und wird sich in den kommenden Jahren fortsetzen. Brustkrebs ist die zweithäufigste Krebsart der Welt und die häufigste Krebsart bei Frauen weltweit.

Humaner epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor 2-positiver (HER2+) Brustkrebs macht etwa 20 % der Brustkrebsfälle aus und war in der Vergangenheit mit einer schlechten Prognose in Ermangelung wirksamer Behandlungen verbunden. Die Erkenntnis, dass die frühere Einführung von HER2-gerichteten Therapien in die Krankheitsmanagementstrategie das krankheitsfreie Überleben (DFS) verbessern könnte, hat einen großen Markt für HER2-gerichtete Therapien geschaffen. Heutzutage leben HER2+-Brustkrebspatientinnen dank etablierter Krankheitsmanagementstrategien mit Regimen länger mit ihrer Krankheit. Laut Stats Market Research soll der HER2+-Markt bis 12.1 auf 2030 Mrd. USD wachsen, bei einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 1.5 %. Ein Bericht von Mordor Intelligence fügte hinzu, dass der Markt für Brustkrebstherapien im Prognosezeitraum 8.3-2022 voraussichtlich mit einer CAGR von 2027 % wachsen wird. 

In dem Bericht heißt es: „Aufgrund des Ausbruchs von COVID-19 hat der Markt aufgrund der Verzögerung bei der Diagnose, der Arzneimittelknappheit und der Nichtverfügbarkeit von medizinischem Fachpersonal einen leichten Rückschlag erlitten. Laut einem im JAMA Network im August 2020 veröffentlichten Artikel gab es beispielsweise in den Vereinigten Staaten vom 51.8. März 1 bis zum 2020. April 18 einen signifikanten Rückgang der Brustkrebsdiagnosen (um bis zu 2020 %). Daher , hat die Verzögerung bei der Diagnose von Brustkrebs die Behandlung derselben beeinflusst. Daher hat sich die COVID-19-Pandemie in ihrer Anfangsphase negativ auf den Markt für Brustkrebstherapien ausgewirkt. Es wird jedoch erwartet, dass der Markt in den kommenden Jahren an Fahrt gewinnt, da die Behandlungen weltweit wieder aufgenommen werden.“ Zu den aktiven Biotech- und Pharmaunternehmen auf den Märkten dieser Woche gehören Oncolytics Biotech® Inc., Clovis Oncology, Inc., Belite Bio Inc., Endo International plc, Pfizer Inc.

Stats Market Research fuhr fort: „Darüber hinaus sind die Hauptfaktoren, die das Wachstum des Marktes vorantreiben, die weltweit hohe Inzidenz- und Prävalenzrate von Brustkrebs, steigende Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie Fortschritte in der Krebsbiologie und -pharmakologie, die die Arzneimittelentwicklung fördern. Die weltweit hohe Inzidenz- und Prävalenzrate von Brustkrebs ist ein wichtiger Faktor für das Wachstum des Marktes. Innerhalb Nordamerikas wird erwartet, dass die Vereinigten Staaten den Gesamtmarkt während des gesamten Prognosezeitraums dominieren werden. Die Hauptfaktoren, die das Marktwachstum antreiben, sind die zunehmende Belastung durch Brustkrebs im Land und das steigende Bewusstsein für Brustkrebs sowie zunehmende Produkteinführungen.“

Oncolytics Biotech® und SOLTI präsentieren neue klinische Biomarker-Daten, die das Potenzial von Pelareorep zur Verbesserung der Prognose von Brustkrebspatientinnen auf der ESMO-Brustkrebstagung belegen – Oncolytics Biotech® und SOLTI-Innovative Cancer Research gaben heute neue klinische Biomarker-Daten bekannt, die die immuntherapeutischen Wirkungen von Pelareorep und Synergien belegen Checkpoint-Hemmung und Potenzial zur Verbesserung der Aussichten für Patientinnen mit HR+/HER2-Brustkrebs. Die Daten, die in einer Posterpräsentation auf dem Brustkrebstreffen der European Society for Medical Oncology (ESMO) 2022 vorgestellt werden, stammen aus den Kohorten 1 und 2 der AWARE-1-Zeitfensterstudie bei Brustkrebspatientinnen im Frühstadium.

Patienten in den ersten beiden Kohorten von AWARE-1 ​​wurden mit Pelareorep und dem Aromatasehemmer Letrozol ohne (Kohorte 1) oder mit (Kohorte 2) dem PD-L1-Checkpoint-Inhibitor Atezolizumab etwa 21 Tage vor der chirurgischen Resektion ihres Tumors behandelt. Die Kohorten 1 und 2 von AWARE-1 ​​schlossen ausschließlich Patienten mit HR+/HER2-Erkrankung ein, dem Brustkrebs-Subtyp, den Oncolytics in einer zukünftigen Zulassungsstudie untersuchen will. Zuvor gemeldete Ergebnisse zeigten, dass AWARE-1 ​​seinen primären Translationsendpunkt erreichte, wobei Kohorte 2 die vorab festgelegten Erfolgskriterien für behandlungsinduzierte Erhöhungen des CelTIL-Scores erreichte (Link zum PR). Der CelTIL-Score ist ein Maß für Tumorentzündung und Zellularität und wird mit verbesserten klinischen Ergebnissen bei Brustkrebspatientinnen in Verbindung gebracht.

„Die neuesten Daten von AWARE-1 ​​zeigen weiter das Potenzial von Pelareorep zur Verbesserung der klinischen Ergebnisse bei Brustkrebspatientinnen durch seine Fähigkeit, T-Zellen zu aktivieren und die Mikroumgebung des Tumors umzugestalten“, sagte Thomas Heineman, MD, Ph.D., Chief Medical Officer von Oncolytics . „Bemerkenswerterweise erhöhte die Behandlung mit Pelareorep die Marker für den Tod von Tumorzellen, und vielleicht noch beeindruckender war, dass 100 % der auswertbaren, mit Pelareorep behandelten Patienten einen günstigen Rezidivrisiko-Score (ROR-S) aufwiesen, verglichen mit 55 % zu Studienbeginn. Zusammen belegen diese neuesten AWARE-1-Ergebnisse die Fähigkeit von Pelareorep, Tumore über mehrere Mechanismen anzugreifen.“

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...