Afrikanische Tourismusbehörde Fluggesellschaften Flughafen Reise-Nachrichten brechen Land | Region Äthiopien Regierungsnachrichten Kapitalertrag maximieren News Leute Wiederaufbau Anreise Trending WTN

Afrikanischer Freihandel: Ein Gewinner für Transport, Infrastruktur und Dienstleistungen

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Tourismus und Transport sind ein integrierter Bestandteil von Transport und Dienstleistungen.

Bei diesem bevorstehenden UN-Treffen über die Afrikanische Kontinentale Freihandelszone werden hochrangige afrikanische Führer, einschließlich Staatsoberhäupter, diskutieren.

Die Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Afrika am Montag in Addis Abeba, Äthiopien, gibt Dr. Walter Mzembi, Vorsitzender für Afrika an der World Tourism Network eine Gelegenheit, seine Vorstellung von einem Weg nach vorn für Afrika vorzustellen.

Von den Staatsoberhäuptern wird erwartet, dass sie teilnehmen und eine Botschaft der afrikanischen Koordination und Einheit überbringen. Dazu gehören SE Mohamed Bazoum, Präsident der Republik Niger; SE Mokgweetsi Masisi, Präsident der Republik Botswana. Die Grundsatzrede des Präsidenten wird von SE Julius Maada Bio, Präsident von Sierra Leone, und SE Ms. Isatou Touray, Vizepräsidentin von Gambia, gehalten.

Eine angemessene und effiziente Infrastruktur und Dienstleistungen für alle Verkehrs- und Tourismusarten sind entscheidend, um den vollen Nutzen aus der AfCFTA und dem Wirtschaftswachstum wieder zu ziehen. Darüber hinaus trägt der Verkehrssektor erheblich zur Schaffung von Arbeitsplätzen und zum BIP afrikanischer Länder bei.

Eine hochrangige Diskussion zu diesem Thema, gefolgt von einem Aufruf zum Handeln, umfasst:
SE Monique Nsanzabahanwa, stellvertretende Vorsitzende der Kommission der Afrikanischen Union; Professor Benedict Oramah, Präsident der African Export & Import Bank; Herr Esayas Woldemariam, Acting Group CEP für Ethiopian Airlines; Herr Allan Kilavuka, CEP für Kenyan Airways, und TBC Scott Mather, Chief Investment Officer, PIMCO.

Es ist vorgesehen, dass die afrikanische kontinentale Freihandelszone zu einem erheblichen Wachstum des Güterverkehrs bei allen Verkehrsträgern führen wird, einschließlich Straßen-, Schienen-, Luft- und Seeverkehr. Dies führt zu Investitionsmöglichkeiten, die sich aus der gestiegenen Nachfrage nach Verkehrsinfrastruktur und -diensten ergeben, wobei der Schwerpunkt auf dem Luftverkehr liegt.

Ein Expertengremium, darunter Mr. Aberdahmane Berthe, Generalsekretär der African Airline Association; Herr Busera Awaol, Vizepräsident der Gruppe für strategische Planung und Allianzen bei Ethiopian Airlines, Frau Yacine Falm, amtierende Vizepräsidentin der African Development Bank Group, Frau Angeline Simana, Interims-Generalsekretärin der African Civil Aviation Commission; Ms. Emily Mburu, Director for Services der AfCTFA, und Mr. Hany Abdelkawi, Head of Travel Sales and International Growth bei Google, werden Ideen austauschen.

Schande über UNWTO Generalsekretär Zurab Pololikashvili
Dr. Walter Mzembi, Vizepräsident und Vorsitzender World Tourism Network Afrika

Ein Weg nach vorn und politische Richtungen werden von Dr. Walter Mzembi, Vorsitzender von, vorgestellt World Tourism Network Afrika, und ehemaliger Minister für auswärtige Angelegenheiten und Tourismus der Republik Simbabwe. Er wird das weitere Vorgehen mit Herrn Stephen Karingi, Direktor für regionale Integration und Handelsabteilung der UN-Wirtschaftskommission für Afrika, und seinem Kollegen Herrn Robert Lisinge, Chef der Abteilung für Energie, Infrastruktur und Dienstleistungen der Privatsektorentwicklung, erörtern and Finance Division, und Herr Geoffrey Manyara, Wirtschaftsbeauftragter für Ostafrika.

Schnelle Fakten:

  • Der Verkehrssektor wird stark von AfCFTA profitieren
  • Dieser Nutzen wird optimiert, wenn AfCFTA von der Umsetzung regionaler Infrastrukturprojekte begleitet wird
  • Die geschätzten Kosten der aufgrund von AfCFTA erforderlichen Lastwagen belaufen sich auf 345 Milliarden US-Dollar
  • Die geschätzten Kosten für Flugzeuge, die aufgrund von AfCFTA benötigt werden, belaufen sich auf 25 Milliarden US-Dollar
  • Die geschätzten Kosten der aufgrund von AfCFTA erforderlichen Eisenbahnwaggons belaufen sich auf 36 Milliarden US-Dollar
  • Die geschätzten Kosten für Schiffe, die aufgrund von AfCFTA erforderlich sind, belaufen sich auf 4 Milliarden US-Dollar
  • Die Umsetzung von AfCFTA und geplanten Infrastrukturprojekten würde zu einem Bedarf von 2,213,579 Lkw, 169,339 Eisenbahnwaggons, 135 Schiffen und 243 Flugzeugen führen
  • Die Schiene transportiert derzeit nur 0.3 % der gesamten innerafrikanischen Fracht. Mit der Umsetzung von AfCFTA steigt dieser auf 6.8 %
  • Die geschätzten Kosten für Ausrüstung, die von verschiedenen Verkehrsträgern zur Bewältigung der AfCFTA benötigt wird, belaufen sich auf etwa 411 Milliarden US-Dollar
  • Die Investitionsmöglichkeiten in den Infrastrukturausbau und den Flottenausbau variieren je nach Verkehrsträger in den Teilregionen.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentare

Teilen mit...