Drahtnachrichten

Alzheimer's Association enttäuscht über Entscheidung zur Behandlung von Alzheimer

Geschrieben von Herausgeber

„Wir prüfen derzeit die endgültige CMS-Entscheidung. Bei der ersten Überprüfung sind wir sehr enttäuscht von den unmittelbaren Auswirkungen, die es auf Amerikaner, die heute mit Alzheimer leben, und ihre Familien haben wird. Obwohl wir feststellen, dass einige der Empfehlungen von Menschen mit Alzheimer und der Alzheimer's Association in die CMS-Entscheidung aufgenommen wurden, ist es falsch, den Zugang zu von der FDA zugelassenen Alzheimer-Behandlungen zu verweigern. Zu keiner Zeit in der Geschichte hat CMS so drastische Barrieren für den Zugang zu von der FDA zugelassenen Behandlungen für Menschen errichtet, die mit einer tödlichen Krankheit konfrontiert sind.“ — Harry Johns, CEO der Alzheimer's Association

HINWEIS: Die Alzheimer's Association wird weitere Kommentare veröffentlichen, sobald eine vollständige Überprüfung der Entscheidung abgeschlossen ist.

Laut dem Alzheimer's Disease Facts and Figures Report 2022 der Alzheimer's Association:

• Mehr als 6 Millionen Amerikaner leben mit Alzheimer-Demenz.

• Einer von 10 Personen ab 65 Jahren leidet an Alzheimer-Demenz.

• Bis 2050 wird die Zahl der Menschen ab 65 Jahren mit Alzheimer-Demenz voraussichtlich auf fast 13 Millionen steigen.

• Derzeit betreuen mehr als 11 Millionen Familienmitglieder und Freunde Alzheimer.

• Im Jahr 2021 leisteten diese Pflegekräfte mehr als 16 Milliarden Pflegestunden im Wert von fast 272 Milliarden US-Dollar.

• Alzheimer ist eine der teuersten Krankheiten in Amerika.

• Im Jahr 2022 werden Alzheimer und andere Demenzerkrankungen die Nation 321 Milliarden US-Dollar kosten, einschließlich 206 Milliarden US-Dollar an Medicare- und Medicaid-Zahlungen ohne Behandlung. Bis 2050 könnten diese Kosten fast 1 Billion US-Dollar erreichen.

• Die Alzheimer's Association bietet online und telefonisch eine Reihe von Ressourcen an – einschließlich einer kostenlosen 24/7-Hotline (800.272.3900), die von erfahrenen Klinikern besetzt ist – wo immer Pflegekräfte am bequemsten auf Informationen zugreifen können, wenn sie sie am dringendsten benötigen.

Drucken Freundlich, PDF & Email
Keine Tags für diesen Beitrag.

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Hinterlasse einen Kommentar