Fluggesellschaften Flughafen Luftfahrt Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Land | Region Regierungsnachrichten News Leute Wiederaufbau Sicherheit Technologie Tourismus Anreise Travel Wire-News

Die Luftfahrt steht vor einem Jahrzehnt des Wachstums, aber Emissionen könnten im Weg stehen

Die Luftfahrt steht vor einem Jahrzehnt des Wachstums, aber Emissionen könnten im Weg stehen
Die Luftfahrt steht vor einem Jahrzehnt des Wachstums, aber Emissionen könnten im Weg stehen
Geschrieben von Harry Johnson

Da die aufgestaute weltweite Nachfrage den Flugverkehr bis 2023 auf das Niveau vor der Pandemie treibt, wird die Branche erneut mit steigenden Kohlendioxidemissionen und dem Mangel an sofortigen Lösungen zu deren Reduzierung konfrontiert sein.

Nach mehr als zwei Jahren des Kampfes mit COVID wird sich die Luftfahrtindustrie wieder erholen – laut der Global Fleet & MRO Forecast 4-10 wird die Flotte in den nächsten 2022 Jahren um 2032 % pro Jahr wachsen.

Aber da die aufgestaute globale Nachfrage den Flugverkehr bis 2023 auf das Niveau vor der Pandemie treibt, wird die Branche erneut mit einem Anstieg konfrontiert sein Kohlenstoffdioxid-Ausstoß und sein Mangel an sofortigen Lösungen, um sie zu reduzieren.

Der mit Spannung erwartete Bericht, der sich nun in seinem dritten Jahrzehnt befindet, gräbt sich tief in die Lieferungen und Bestände von Verkehrsflugzeugen sowie in die Luft- und Raumfahrtproduktion ein, um einen umfassenden Überblick über die Größe und Zusammensetzung der Verkehrsflugzeugflotte im nächsten Jahrzehnt zu geben. Der Ausblick beschreibt das Wachstum sowohl global als auch aus regionaler Perspektive. Darüber hinaus analysiert es die Wartungs-, Reparatur- und Überholungsdienste (MRO), die die Flotte benötigen wird.

Zu den wichtigsten Ergebnissen des Berichts 2022-2032 gehören:

  • Die globale Flotte soll bis 38,100 auf 2032 Flugzeuge anwachsen – eine durchschnittliche Wachstumsrate von 4.1 % über das Jahrzehnt.
  • Narrowbody-Flugzeuge werden einen größeren Anteil der Flotte ausmachen – 64 % im Januar 2032 gegenüber 58 % im Januar 2020 – da die langsame Erholung des internationalen Verkehrs nach COVID-19 die Zahl der im Einsatz befindlichen Großraumflugzeuge verringert.
  • Die Flotte wird ihren Höchststand vor der Pandemie von fast 28,000 erst in der ersten Hälfte des Jahres 2023 erreichen
  • Die dedizierte globale Frachtflotte wuchs um 3 % und die Umrüstung von Passagierflugzeugen zu Frachtflugzeugen brach Rekorde, dank einer zweistelligen Nachfragesteigerung mit der COVID-bedingten Explosion des Online-Shoppings und dem Verlust der Frachtraumkapazität.
  • Der MRO-Sektor wird durch eine Flotte im Übergang neu definiert, da Fluggesellschaften damit beginnen, neue, äußerst treibstoffeffiziente Schmalrumpfflugzeuge anzunehmen und versuchen, ältere Flugzeuge auszusondern, die intensive Wartungssitzungen benötigen.
  • Bis 2030 wird die MRO-Nachfrage voraussichtlich 118 Milliarden US-Dollar erreichen, 13 % unter der Vor-COVID-Prognose von 135 Milliarden US-Dollar, was das verlorene Wachstum von COVID zeigt.

Es besteht Optimismus, dass die Branche die Wende geschafft hat und sich nun auf einem Aufwärtstrend befindet – aber die nächsten 10 Jahre werden mit einer Vielzahl von Herausforderungen gefüllt sein, die die Widerstandsfähigkeit der Branche wie nie zuvor auf die Probe stellen werden.

Keine einfache Lösung für den Klimawandel

Der Luftverkehr machte etwa 2.3 % des Gesamtaufkommens aus Kohlenstoffdioxid-Ausstoß im Jahr 2021 – viel weniger als der Straßenverkehr. Aber die Fähigkeit, in den nächsten 10 Jahren auf Elektrofahrzeuge umzusteigen, wird wahrscheinlich den Anteil des Straßenverkehrs verringern und den Luftverkehr in die Höhe treiben – was möglicherweise den Druck auf die Branche erhöht.

Die Luftfahrt hat trotz jahrzehntelanger Verbesserung der Treibstoffeffizienz von Flugzeugen keine einfache Lösung. Während an der Verwendung von Wasserstoff- und Elektromotoren als Ersatz für herkömmliche, mit fossilen Brennstoffen betriebene Flugzeuge geforscht und entwickelt wird, sind diese revolutionären Antriebssysteme noch mindestens 15 bis 20 Jahre von der kommerziellen Produktion entfernt. Und die eine Alternative – nachhaltiger Flugkraftstoff (SAF) – hat nicht genug Produktionskapazität oder die richtige Wirtschaftlichkeit, um für Fluggesellschaften oder SAF-Hersteller zu arbeiten.

So unvorstellbar schlimm wie COVID-19 für die Luftfahrt war, die Herausforderung des nächsten Jahrzehnts könnte fast so störend sein. Die Branche braucht smarte Strategien, um bis in die 2030er-Jahre besser aufgestellt zu sein.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit mehr als 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii, und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentare

  • Hier ist das Ding. Der Klimawandel ist eine Code-Red-Krise für die Menschheit. Wenn wir es nicht reparieren, werden unsere Enkel einfrieren oder braten. Die Luftfahrt ist ein milliardenschwerer Sektor. angetrieben von großen Fluggesellschaften, großen Technologieunternehmen, großen Kraftstoffunternehmen und großen Regierungen. Eine „intelligente Strategie“ besteht darin, bis 2050 so viel wie möglich treibhausgasfrei zu fliegen. Das ist ABSOLUT null, nicht NETTO. Und dann hör auf mit allem anderen. Bei SUNxMalta rufen wir seit 2050 zu einem „Moonshot for Zero GHG 2015“ im Kennedy-Stil auf.

Teilen mit...