Drahtnachrichten

Blutkrebs bei Kindern: Die wichtige Rolle von Nährstoffen

Geschrieben von Herausgeber

Eine neue Studie zeigt, dass ein molekularer Baustein vieler tierischer Proteine, die Aminosäure Valin, eine Schlüsselrolle beim Krebswachstum bei akuter lymphatischer T-Zell-Leukämie spielt.

Unter der Leitung von Forschern der NYU Langone Health, ihrer Abteilung für Pathologie und des Laura and Isaac Perlmutter Cancer Center, zeigte die Studie, dass Gene, die an der Verwertung von Valin in Zellen beteiligt sind, in krebsartigen T-Zellen aktiver waren als in normalen T-Zellen.                                                                                                       

Das Blockieren dieser mit Valin verbundenen Gene führte nicht nur zu einer Verringerung des Valingehalts in den T-Zellen des Leukämie-Bluts, sondern verhinderte auch, dass diese Tumorzellen im Labor wachsen. Nur 2 Prozent der krebsartigen T-Zellen blieben am Leben.

Darüber hinaus legten Experimente nahe, dass Veränderungen (Mutationen) im DNA-Code des Gens NOTCH1, das am häufigsten bei Patienten mit Leukämie beobachtet wird, das Krebswachstum teilweise durch Erhöhung des Valinspiegels fördern.

Die Forschung, die am 22. Dezember in der Zeitschrift Nature online veröffentlicht wurde, umfasste Experimente mit menschlichen Leukämiezellen, die im Labor gezüchtet und auch in Mäuse transplantiert wurden, die dann diesen Krebs entwickeln, der seinen Ursprung in weißen Blutkörperchen im Knochenmark hat.

Weitere Experimente zeigten, dass die Fütterung der leukämischen Mäuse mit valinarmer Nahrung für drei Wochen das Tumorwachstum unterbrach. Die Diät reduzierte auch die zirkulierenden Blutkrebszellen um mindestens die Hälfte und in einigen Fällen auf nicht nachweisbare Werte. Im Gegensatz dazu führte die Wiedereinführung von Valin in die Nahrung zur Krebsprogression.

„Unsere Studie bestätigt, dass die akute lymphatische T-Zell-Leukämie absolut von der Versorgung mit Valin abhängig ist und dass ein Valinmangel das Fortschreiten dieses Krebses aufhalten kann“, sagt Palaniraja Thandapani, PhD, Co-Leiterin der Studie, Postdoktorandin an der NYU Grossman School of Medicine und sein Krebszentrum Perlmutter.

Das Forschungsteam plant im nächsten Jahr zu testen, ob eine Ernährung mit wenig valinreichen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch und Bohnen eine wirksame Behandlung bei Krebspatienten ist. Valinarme Diäten sind leicht verfügbar, sagt Thandapani, da sie bereits verwendet werden, um Säureungleichgewichte im Körper zu behandeln, die mit genetischen Störungen verbunden sind, die den Darmmetabolismus beeinflussen.

Der leitende Studienforscher Iannis Aifantis, PhD, sagt, dass das Studiendesign wahrscheinlich eine Diättherapie mit Venetoclax kombinieren würde, einem Medikament, das in den USA bereits für die meisten anderen Leukämiearten zugelassen ist.

Die Kombination von Medikamenten sei wichtig, sagt er, da solche Ernährungseinschränkungen auf Dauer wahrscheinlich nicht nachhaltig seien. Dies ist auf das bekannte Potenzial für Muskelschwund und Hirnschäden durch einen anhaltenden Valinmangel zurückzuführen.

„Unser klinischer Ansatz würde darin bestehen, die Zahl der T-Zellen mit akuter lymphatischer Leukämie durch eine valinarme Ernährung auf ein so niedriges Niveau zu reduzieren, dass Medikamente die Krebsprogression dann effektiv aufhalten könnten“, sagt Aifantis, Hermann M. Biggs-Professor und Lehrstuhlinhaber der Abteilung für Pathologie an der NYU Grossman und Perlmutter.

Aifantis sagt, dass viele grundlegende Zellbausteine, darunter Proteine, Nukleotide und Fettsäuren, benötigt werden, damit Krebs wachsen und sich ausbreiten kann. Mindestens ein halbes Dutzend anderer Aminosäuren, insbesondere ein hoher Lysinspiegel, wurden mit Krebs in Verbindung gebracht, aber ihre genaue Rolle bleibt unbekannt. Er warnt davor, dass allein Ernährungsstrategien zur Behandlung von Krebs seit Jahrzehnten ohne wissenschaftliche Belege für einen Nutzen versucht werden. Er sagt, dass weitere Forschung erforderlich ist, einschließlich der geplanten klinischen Studie des Teams, bevor Behandlungsrichtlinien empfohlen werden können.

Die American Cancer Society schätzt, dass jedes Jahr mehr als 1,500 Amerikaner, meist Kinder, an akuter lymphatischer T-Zell-Leukämie sterben. Weitere 5,000 werden neu diagnostiziert. Diese Krebsart macht etwa ein Viertel aller Leukämien aus.

Finanzielle Unterstützung für die Studie wurde durch die Zuschüsse P30CA016087, P01 CA229086 und R01 CA228135 der National Institutes of Health bereitgestellt; die Leukämie- und Lymphom-Gesellschaft; NYSTEM-Programm des New York State Department of Health; und das Leukämie-Forschungsstipendium der American Association for Cancer Research Incyte Corporation.

Aifantis ist Berater von Foresite Labs, einer Investmentfirma für das Gesundheitswesen mit Sitz in San Francisco, die finanzielle Beteiligungen an der Entwicklung von Leukämietherapien hat. Studienkoordinator Aristotelis Tsirigos, PhD, ist wissenschaftlicher Berater von Intelligencia.AI in New York City, einem Softwareunternehmen, das maschinelles Lernen auf die Entwicklung von Krebsmedikamenten anwendet. Die Bedingungen dieser Vereinbarungen werden in Übereinstimmung mit den Richtlinien der NYU Langone verwaltet.

Neben Thandapani, Aifantis und Tsirigos sind weitere an der Studie beteiligte Forscher der NYU Langone, Andreas Kloetgen, der Co-Leiter der Studie; Matthew Witkowski; und Christina Glytsou; und Studienkoordinatorin Anna Lee; Eric Wang, Jingjing Wang; Sarah LeBoeuf; Kleopatra Avrampou; und Thales Papagiannakopoulos.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  • Mwen la pou temwaye sa gwo chantye òtograf sa a te fè pou mwen. Mwen pa janm kwè nan jete eple, jouk lè mwen te tante eseye li. Mwen menm ak madanm mwen te gen anpil pwoblèm pou viv ansanm, li pap toujou fè m kontan paske li te renmen yon lòt gason andeyò relasyon nou, mwen te fè tout sa m kapab pou m asire ke madanm mwen kite fanm sa a men plis. Mwen pale ak li plis li fè m tris, kidonk maryaj mwen kounye a ap mennen nan divòs paske li pa banm atansyon ankò. Se konsa, ak tout doulè sa yo ak agoni, mwen deside kontakte mò sa a pou wè si bagay yo ka mache ant mwen menm ak madanm mwen ankò. sa a jete eple ki te yon nonm te di m 'ke madanm mwen se reyèlman anba yon gwo eple ke li te champ pa kèk maji, se konsa li te di m' ke li te pral fè tout bagay sa yo nòmal tounen. li te fè madanm lan epi apre 5 jou madanm mwen te chanje nèt li menm eskize ak fason li te tretem ke li pat tèt li, mwen vrèman remèsye mesye sa a non li se Doktè li te mennen madanm mwen tounen vin jwenn mwen. Mwen vle nou tout kontakte li ki gen nenpòt pwoblèm ki gen rapò ak pwoblèm maryaj ak pwoblèm relasyon li pral rezoud li pou ou. imèl li [E-Mail geschützt] oswa whatsap l '+2347051758952 se li se yon nonm ak gwo li. süße w bon mom.
    Li jete òneman pou diferan rezon tankou kontakte li.
    si ou gen nenpòt defi ak tout bagay sa yo tou Dem dr clement pwoblèm ou a pral sou rezoud
    kòm Swiv.
    1. VIH / SIDA
    2. HSV
    3 EX-Tönen
    4. Elajisman-Penis
    5. EPATIT B
    6. Dyabét
    7. HPV
    8 kansè
    9 lekti eple
    10 sispann foskouch medikaman èrbal
    11 loto eple

Teilen mit...