Drahtnachrichten

Von der FDA genehmigte klinische Studie für Glioblastom-Hirntumoren

Geschrieben von Herausgeber

Kairos Pharma, Ltd., ein in Privatbesitz befindliches Biotechnologieunternehmen im klinischen Stadium, das sich auf Arzneimittelresistenz und Immuntherapie gegen Krebs konzentriert, gab heute bekannt, dass seine aktivierte T-Zelltherapie KROS 201 die FDA-Zulassung erhalten hat, um mit einer klinischen Phase-1-Studie bei Patienten mit rezidivierenden Erkrankungen fortzufahren Glioblastom, eine Art von Hirntumoren. Die Phase-I-Studie wird von Kairos Pharma gesponsert und im Cedars Sinai Medical Center in Los Angeles durchgeführt.

Kairos CEO John Yu, MD, kommentierte: „Diese IND-Zulassung ist der zweite wesentliche klinische Meilenstein innerhalb des vergangenen Monats, während Kairos seine klinischen Ziele für 2022 beschleunigt erreicht. Diese erste klinische Phase-1-Studie am Menschen wird T-Zellen gegen den Krebsstamm aktivieren Zellen an der Wurzel des Glioblastoms.“

Kairos Chief Scientific Officer Neil Bhowmick, Ph.D. fügte hinzu: „Dieser Erfolg erweitert die Grenzen der Immuntherapien, die darauf abzielen, T-Zellen gegen verheerende Krebsarten zu bekämpfen.“

KROS 201 aktivierte T-Zellen (ATCs) sind Killer-T-Zellen, die in einer Zellkultur entwickelt werden, indem die weißen Blutkörperchen eines Patienten mit Zytokinen oder T-Zell-aktivierenden Signalen aktiviert werden und dendritische Zellen geprimt werden, die mit Glioblastom-Krebs-Stammzellen-spezifischen Antigenen beladen sind. Die potenten aktivierten T-Zellen werden Patienten mit rezidivierendem Glioblastom intravenös infundiert. Es wurde gezeigt, dass diese Zellen Krebsstammzellen, die eigentliche Ursache von Krebs, abtöten.

Neben der bevorstehenden Phase-1-Studie zur aktivierten T-Zell-Therapie für KROS 201 wurde kürzlich im Februar einer Phase-2-Studie zu ENV105 mit Apalutamid von der FDA eine IND erteilt. Eine Phase-1-Studie mit ENV105 mit Tagrisso (AstraZeneca) gegen Lungenkrebs soll 2022 beginnen.

Zusammen mit diesem Fortschritt bei seinen klinischen Meilensteinen gab Kairos Pharma eine Mitteilung über die Genehmigung des Patent- und Markenamts der Vereinigten Staaten für seine patentierten Zusammensetzungen und Methoden zur Behandlung von Fibrose bekannt. Dieses Patent umfasst das Verfahren zur Behandlung von Fibrose und bestimmten Krebsarten, die Zusammensetzung der Materie und die Verabreichung einer Therapie unter Verwendung von KROS-401, einem zyklischen Peptidinhibitor des IL-4- und IL-13-Zytokinrezeptorkomplexes. Es wurde gezeigt, dass dieses Therapeutikum sowohl Fibrose als auch Krebs behandelt, indem es den immunsuppressiven Makrophagen-Übergang von M1 zu M2 sowohl bei Krebs als auch bei Fibrose umkehrt.

Dr. John Yu, CEO von Kairos Pharma, erklärte: „Dieser Meilenstein unterstützt das bereits umfangreiche und diversifizierte Portfolio an geistigem Eigentum von Kairos weiter und ermöglicht die uneingeschränkte klinische Entwicklung dieses neuartigen und transformativen Therapeutikums.“

Kairos VP of Research and Development Dr. Ramachandran Murali, Erfinder des KROS 401-Moleküls, kommentierte: „KROS-401 eröffnet neben Fibrose und Krebs einen neuen Weg in der therapeutischen Entwicklung für neurologische Erkrankungen wie die Alzheimer-Krankheit.“ 

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...