Afrikanische Tourismusbehörde Reise-Nachrichten brechen Land | Region Sport & Abenteuer Reiseziel News Tansania

Ein Weltschatz in Tansania, der es wert ist, gerettet zu werden

Lerai-Wald

Die Vorwürfe von Zwangsräumungen indigener Gemeinschaften in der Ngorongoro-Schutzgebiet (NCA) in Nordtansania sind falsch und irreführend.

Die NCA bietet ein warnendes Beispiel für menschliche Siedlungen in Wildschutzgebieten ohne kollektive Richtlinien und Durchsetzung.

Die tansanischen Behörden haben außerordentliche Sorgfalt, Mitgefühl und Überlegung walten lassen, um ein nationales Naturschutzproblem mit globaler Bedeutung zu lösen.

Das NCA als geschütztes Gebiet, anerkannt als Weltkulturerbe, Weltbiosphärenreservat und globaler Geopark, ist wie kein anderes.

Es beherbergt geologische Formationen von Pangäa, bevor die Kontinente gebildet wurden; paläontologische Aufzeichnungen der menschlichen Evolution, die 4 Millionen Jahre zurückreichen, einschließlich der frühesten Fußabdrücke von aufrecht gehenden Hominiden; und die großartigste afrikanische Tierwelt, einschließlich der berühmten Serengeti-Migration.

Das globale Reisetreffen World Travel Market London ist zurück! Und Sie sind eingeladen. Dies ist Ihre Chance, sich mit anderen Branchenexperten zu vernetzen, wertvolle Einblicke zu erhalten und in nur 3 Tagen geschäftlichen Erfolg zu erzielen! Melden Sie sich noch heute an, um sich Ihren Platz zu sichern! findet vom 7. bis 9. November 2022 statt. Jetzt registrieren!

Im losen Vergleich zu Amerika bietet NCA die kombinierten Attraktionen der Nationalparks Yellowstone, Lava Beds, Mesa Verde, Petrified Forest und Crater.

Die NCA erstreckt sich über 8,292 km2 und wird im Süden vom Great Rift Valley und im Norden von den Kurzgrasebenen der Serengeti begrenzt. Sein südlicher Rand ist geprägt vom weltberühmten Trio erloschener Vulkankrater – Ngorongoro, Olmoti und Empakai – und einzigartigen Nebelhochlandwäldern.

Der Ngorongoro-Krater ist die größte ununterbrochene Caldera der Welt mit einer Grundfläche von 250 km2, umgeben von Mauern von durchschnittlich 600 m. Es ist ein wahrer Garten Eden voller Elefanten, Nashörner, Löwen, Leoparden, Büffel, Antilopen, Flamingos, Kraniche usw.

Der nördliche Rand der NCA entlang des Ndutu-Sees beherbergt die Kalbgründe für die 1.5 Millionen Gnus, die die beeindruckende Serengeti-Migration ausmachen. Dazwischen liegt die 14 km lange Oldupai-Schlucht, in der Richard und Mary Leakey die fossilen Aufzeichnungen der Naturgeschichte und der menschlichen Evolution ausgegraben haben, die 4 Millionen Jahre zurückverfolgt werden.

Sie zeichnen die Entwicklung von vier verschiedenen Arten von Hominiden auf, darunter der „Nussknackermensch“ Australopithecus boisei vor etwa 1.75 Millionen Jahren; Homo habilis, der Hersteller früher Steinwerkzeuge vor 1.8 bis 1.6 Millionen Jahren; Homo erectus, der Hominine mit größerem Körper und größerem Gehirn, der dem frühesten modernen Menschen Homo sapiens vorausging.

Die jüngere Menschheitsgeschichte der NCA ist ebenso bemerkenswert. Vor etwa 10,000 Jahren wurde das Gebiet von Jägern und Sammlern wie Hadzabe bewohnt, die eine auf „Klicks“ basierende Sprache verwenden, die der von „san“ oder Buschmännern des Südens ähnelt. Nur wenige hundert leben am Rande des Eyasi-Sees im Süden der NCA.

Vor etwa 2,000 Jahren tauchten die irakischen Agro-Pastoralisten aus dem äthiopischen Hochland in der Gegend auf. Die zentralafrikanischen Bantu-Stämme erreichten das Gebiet vor 500 – 400 Jahren.

Die Hirtenkrieger Datooga kamen vor etwa 300 Jahren in die Region und verdrängten die früheren Bewohner. Die Massai kamen Mitte des 1800. Jahrhunderts den Nil hinauf, um die NCA zu erreichen, einige Jahrzehnte bevor die europäischen Jäger und Entdecker auf der Bildfläche erschienen.

Die Massai und Datooga führten erbitterte Kämpfe, in denen die Massai siegten. Heute sind die Massai die dominantesten und am weitesten verbreiteten Stämme in der gesamten NCA und verfügen über beträchtlichen lokalen und nationalen politischen Einfluss, der von starken Unterstützergruppen in europäischen Hauptstädten unterstützt wird.

1959 wurde das Wildreservat Greater Serengeti-Ngorongoro in zwei Teile geteilt. Der Serengeti-Nationalpark ohne menschliche Siedlungen und das Ngorongoro-Schutzgebiet beherbergen pastorale Siedlungen.

Die historischen Aufzeichnungen aus dieser Zeit sind spärlich und unvollständig. 1959 schätzten die Kolonialunterlagen, dass etwa 4,000 Massai-Stammesangehörige in der NCA lebten und eine ähnliche Anzahl aus der Serengeti mit einer kollektiven Herde von etwa 40,000 – 60,000 Rindern umsiedelte.

Zeitgenössische Schätzungen von Datooga und Hadzabe in der Gegend fehlen. Heute sind die zunehmend sesshaften Gemeinschaften der NCA auf über 110,000 mit über einer Million Rindern, Schafen und Ziegen angewachsen. Die NCA steht unter starkem demografischen Druck durch wachsende Siedlungsgemeinschaften mit dauerhaften Strukturen innerhalb des Schutzgebiets und einem noch schnelleren landwirtschaftlichen und städtischen Wachstum an seiner südlichen Grenze.

Die NCA von heute ist weit von dem entfernt, was die Verordnung von 1959 vorwegnahm – nur wenige vorübergehende Hirtengemeinschaften, die im Gleichgewicht mit dem Ressourcenschutz des Gebiets koexistieren und zum Schutz der Ressourcen beitragen. Die gegenwärtige Situation dient sowohl den Gemeinden als auch dem Naturschutz schlecht.

Die ökologische Integrität der NCA und des größeren Serengeti-Ökosystems wird durch beispiellose Landverödung und -entwicklung stark und nachhaltig belastet. Der Lebensstandard der Gemeinschaften innerhalb der NCA ist nachweislich schlechter als der ihrer Schwestern, die außerhalb leben, mit besserem Zugang zu Gesundheit, Bildung und Märkten.

Wachsende Siedlungen in der NCA erfordern verständlicherweise ähnliche Lebensbedingungen wie die ihrer Brüder außerhalb. Die gegenwärtige Sackgasse aus unvereinbaren und unerfüllten Erwartungen, tiefer Unzufriedenheit und ungewisser Zukunft ist das Ergebnis von über 60 Jahren Versuch und Irrtum mit zahlreichen politischen Empfehlungen.

Die Wahl ist heute immer klarer. Gewähren Sie entweder den NCA-Gemeinschaften ähnliche Vorteile wie außerhalb der NCA, was zu einem größeren Bevölkerungswachstum und einer stärkeren Entwicklung bis hin zur unvermeidlichen und vollständigen Erosion ihrer Wildniswerte führt, oder bieten Sie den NCA-Gemeinschaften freiwillige Optionen zur Umsiedlung außerhalb der Schutzgebietsgrenzen.

Die Massai werden ebenso wie die Datooga und Hadzabe immer bevorzugten Zugang zu ihren kulturellen Stätten in der NCA genießen. Politische Zweckmäßigkeit hat zur gegenwärtigen Verschlechterung der NCA-Ökologie und -Gemeinschaften geführt. Es braucht politische Entschlossenheit, den Kurs zu korrigieren, bevor nichts mehr zu retten ist.

Die vorgeschlagene Maßnahme des tansanischen Präsidenten Samia bietet die Möglichkeit, eine für beide Seiten vorteilhafte Zukunft für die NCA und ihre Gemeinden zu entwerfen. Präsidentin Samia hat ihr Ministerium für Land, Wohnungsbau und Siedlungsentwicklung angewiesen, 521,000 Morgen erstklassiges Land außerhalb der NCA für freiwillige Umsiedlungen bereitzustellen.

2022 sollen rund 40,000 Personen aus 8,000 Haushalten das Angebot annehmen. 22,000 von ihnen, die kein Vieh besitzen, stuft die Regierung als mittellos ein. Weitere 18,000 gelten als sehr arm. Jeder Haushalt erhält ein 3-Schlafzimmer-Haus auf 2.5 Hektar mit zusätzlichen 5 Hektar Ackerland und der Nutzung von kommunalem Weideland.

Umgesiedelte Gemeinden werden auch Schulen, medizinische Zentren, Marktplätze und Freizeiteinrichtungen umfassen. Die NCA wird umgesiedelten Familien Lebensmittel für bis zu 18 Monate anbieten, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Den NCA-Haushalten, die in ein Land ihrer Wahl umziehen möchten, werden separate Anreize für Bargeld und Umzugskosten angeboten.

2022 sollen weitere 2,000 Personen aus 400 Haushalten diese Förderung in Anspruch nehmen. Diese und weitere freiwillige Umsiedlungsanreize werden bis 2029 bestehen bleiben. Tansanias erster Premierminister Julius Nyerere kündigte anlässlich der Unabhängigkeit seines Landes im Jahr 1961 das Arusha-Manifest an, in dem er ein nationales Engagement für die Erhaltung der Tierwelt zum Wohle der Tansanier und der ganzen Welt versprach.

Präsident Samias weitsichtiges Handeln trägt dieses Vermächtnis weiter. Es ist unverantwortlich, am Status quo festzuhalten, da der schwelende Konflikt, wenn er nicht angegangen wird, zu einem gewissen zermürbenden Untergang der universellen natürlichen und kulturellen Werte der NCA führen wird.

Dr. Freddy Manongi ist der Naturschutzbeauftragte der Ngorongoro Conservation Area Authority, die die NCA verwaltet. Dr. Kaush Arha diente zuvor als Deputy Asst. Sekretär. für Wildtiere und Parks und Associate Solicitor im US-Innenministerium.

Artikel geschrieben von: Freddy Manongi und Kaush Arha

Über den Autor

Adam Ihucha - eTN Tansania

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x
Teilen mit...