Reise-Nachrichten brechen Land | Region Sport & Abenteuer Reiseziel France News Sicherheit Tourismus Anreise Travel Wire-News Trending

Erster Elektrorollerfahrer bei Verkehrsunfall in Paris getötet

0a1a-125
0a1a-125
Geschrieben von Chefredakteur

Ein Mann, der mit seinem Elektroroller fuhr, wurde getötet, nachdem er heute in Paris mit einem Lastwagen zusammengestoßen war.

Der 25-Jährige fuhr mit dem Roller im geschäftigen Viertel Goutte d'Or im Norden der Stadt, als sich der Unfall ereignete.

Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er an seinen Verletzungen starb, teilten die Pariser Rettungsdienste mit.

Es war der erste Todesfall mit Elektrorollern in der französischen Hauptstadt, da die Sorge um ihre Sicherheit weiter zunimmt.

Der LKW-Fahrer wurde festgenommen, und die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung wegen „unfreiwilligen Totschlags“ ein.

Es scheint, dass der LKW-Fahrer zu diesem Zeitpunkt Vorfahrt hatte.

Es war der erste tödliche Unfall mit einem Elektroroller innerhalb der Stadtgrenzen, bestätigten die Polizei und das Büro des Bürgermeisters.

Presseberichten zufolge starb ein 81-jähriger Mann im April in Levallois-Perret außerhalb von Paris, Tage nachdem er von einem Elektroroller umgeworfen worden war.

Nur ein Jahr, nachdem sie zum ersten Mal auf den Pariser Straßen aufgetaucht sind, sind Pilz-Elektroroller für die Pariser Behörden zu einem riesigen Problem geworden, die sich jetzt beeilen, einen Rahmen für ihre Verwendung zu implementieren.

Bürgermeisterin Anne Hidalgo hatte am Donnerstag ein Verbot des Parkens von Elektrorollern auf dem Bürgersteig angekündigt und erklärt, dass ihre Geschwindigkeit auf Straßen auf 20 Stundenkilometer begrenzt werden sollte.

Paris hat bereits Bußgelder in Höhe von 135 Euro für das Fahren von Elektrorollern auf dem Bürgersteig verhängt.

Die Pariser haben Roller als eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit angesehen, sich fortzubewegen, da die „Dockless“ -Geräte mit einer Telefon-App entsperrt werden und nach Beendigung der Fahrt überall gelassen werden können.

Kritiker sagen jedoch, dass sie sowohl für Benutzer als auch für Fußgänger ein schwerwiegendes Sicherheitsrisiko darstellen, während zufällig über die Stadt verteilte Roller ebenfalls ein Dorn im Auge sind.

Die französische Verkehrsministerin Elisabeth Borne sagte am Dienstag, sie befürworte neue Mobilitätsoptionen, räumte jedoch ein, dass die Entwicklung des Roller-Marktes „völlig anarchisch sei und dies Sicherheitsprobleme aufwerfe“.

Sie sagte, dass die Gesetzgebung später in diesem Jahr in Vorbereitung sein würde, um einen Rahmen für Regeln für die Verwendung von Rollern zu schaffen.

Aber die Regierung war immer noch dagegen, das Tragen eines Helms auf einem Roller oder einem Fahrrad für die über 12-Jährigen obligatorisch zu machen, sagte sie.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur von Assignment ist Oleg Siziakov

Teilen mit...