Reise-Nachrichten brechen Land | Region Sport & Abenteuer Reiseziel Regierungsnachrichten Kapitalertrag maximieren Jamaika News Leute Tourismus Vereinte Arabische Emirate

Steh auf und steh auf! Jamaika ist die neue Welt-Supermacht in Sachen Tourismusresilienz

Regierungen und Wissenschaftler identifizieren Spannungen, die sich auf die Erholung des Tourismus auswirken
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

„Get up and Stand up“ ist die berühmte Melodie von Bob Marley aus Jamaika. Der Hon. Der Tourismusminister von Jamaika, Edmund Bartlett, freut sich über ein wichtiges bevorstehendes Ereignis. Er nimmt seinen Premierminister, den Most Hon. Andrew Holness und der Executive Chairman von Sandals Resorts, Adam Stewart, zur Weltausstellung in Dubai, um gemeinsam mit anderen Würdenträgern den Global Tourism Resilience Day zu starten.

Der allererste Global Tourism Resilience Day wird auf der Expo 2020 Dubai von Jamaikas Tourismusminister Hon. Edmund Bartlett und Co-Vorsitzender seiner Idee des Global Tourism Resilience and Crisis Management Centre. Während sich das Reiseziel auf den Jamaika-Tag am 17. Februar vorbereitet, wird es auch den Global Tourism Resilience Day einführen.

Dies ist ein Beispiel dafür, was erreicht werden kann, wenn Tourismusakteure auf der ganzen Welt zusammenarbeiten. Es braucht jedoch Führung, und die Stars hier sind der Hon. Edmund Bartlett, Tourismusminister von Jamaika, und der Global Tourism Resilience and Crisis Management Center (GTRCMC) Geschäftsführender Direktor, Professor Lloyd Waller.

Die Reisebranche ist und war schon immer fragmentiert – 90 % sind KMU, und Studien zeigen, dass die Mehrheit nicht bereit ist, auf Krisen zu reagieren. Ziele müssen führen. Die GTRCMC geht diese Bedenken in großem Umfang an. Durch die Einführung einer jährlichen Hommage an die Widerstandsfähigkeit und die Benennung eines Tages als solchen bringt das Zentrum die Notwendigkeit für die Reisebranche in den Vordergrund, sich auf Vorsorge, Krisenmanagement, Erholung und anhaltende Widerstandsfähigkeit zu konzentrieren. 

In Verbindung mit der Einführung des Tages hat sich das Zentrum mit dem Global Travel and Tourism Resilience Council und der International Tourism Investment Corp. zusammengetan, um ein tiefgreifendes Forum zum Thema Resilienz anzubieten. Wie man Reiseunternehmen vorbereitet, plant und sicherstellt, dass die Auswirkungen von Krisen minimiert werden und Reiseziele sich schneller erholen und erholen können. Der Tag wird die Notwendigkeit der Umsetzung betonen, nicht nur des Redens.

Jaimaca Tourismus Sandalen
Ein Siegerteam aus Jamaika

„Der Schwerpunkt wird auf der Fähigkeit der Länder liegen, Kapazitäten aufzubauen, um auf internationale Schocks zu reagieren und ihre Reaktionen mit größerer Sicherheit vorhersagen zu können. Es wird den Ländern auch helfen, die Auswirkungen dieser Schocks auf ihre Entwicklung zu verstehen und abzumildern, aber vor allem wird es ihnen helfen, schnell damit fertig zu werden und sich danach schnell zu erholen“, erklärte Minister Bartlett. 

Die globale Tourismusbranche wurde allgemein als „widerstandsfähig“ beschrieben, da die gesammelten Erkenntnisse aus vergangenen Erfahrungen darauf hindeuteten, dass sich der Sektor nach einer Krise schnell erholte. Minister Bartlett bemerkte jedoch: „In den letzten zwei Jahren hat die Pandemie dies auf die Probe gestellt vermutete Belastbarkeit der Branche mehr als jedes vorherige disruptive Ereignis in der modernen Geschichte. Es hat alle Reiseziele, unabhängig von Größe, Lage und Attributen, in den Überlebensmodus gezwungen.“

„Es hat auch das Bewusstsein geschärft; die Branche kann es sich nicht leisten, erneut überrascht zu werden. Stattdessen ist sie aufgefordert, dringend einen methodischen, kollaborativen und institutionellen Ansatz für Resilienz zu verfolgen. Reiseziele müssen die Fähigkeiten und das Wissen aufbauen, um alle störenden Ereignisse vorherzusehen, vorzubereiten, darauf zu reagieren, sie zu bewältigen und daraus zu lernen, um sicherzustellen, dass sie für das nächste Ereignis gerüstet sind“, fügte er hinzu. 

„Das GTRCMC freut sich sehr, am 17. Februar einen jährlichen Tag zu veranstalten, der der Resilienz gewidmet ist. Wir werden uns bemühen, bewährte Verfahren, gewonnene Erkenntnisse und Dienstleistungen zu identifizieren, die die Branche beim Aufbau von Resilienz unterstützen. Durch das Zentrum und seine Partner wird es akademische Strenge geben, um das gemeinsame Wissen über bewährte Verfahren zu unterstützen“, kommentierte der Executive Director des GTRCMC, Professor Lloyd Waller.

„In diesem Zusammenhang Dubai-Ausstellung bietet einen perfekten Rahmen, um unsere Arbeit zu präsentieren und globale Partnerschaften mit wichtigen Entscheidungsträgern aufzubauen, die unsere Mission fortsetzen, globale, regionale und nationale Tourismusakteure zu beraten“, fügte Dr. Taleb Rifai, GTRCMC und Co-Vorsitzender des Resilience Council, hinzu. Die Expo hat gerade die 10-Millionen-Besucherzahl überschritten und 108 Länder sind in einzelnen Pavillons vertreten.

Globale und regionale Referenten werden wichtige Informationen austauschen.

Die Hozpitality Group bereitet sich auf die Dubai Expo 2020 vor

Fallstudien werden von Rednern wie dem höchst ehrenwerten Andrew Holness, Premierminister von Jamaika; der ehrenwerte Uhuru Kenyatta, Präsident von Kenia; Minister Reyes Morato von Spanien; Minister Al Fayez von Jordanien; und Adam Stewart, Executive Chairman von Sandals Resorts International; sowie Julia Simpson, CEO des World Travel and Tourism Council, zusammen mit vielen anderen. 

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...