Reise-Nachrichten brechen Land | Region Reiseziel Deutschland Gourmet News

Wie isst man eine Weißwurst in Bayern?

Wurst
Fotograf Tobias Gerber, mit freundlicher Genehmigung des Bayerischen Tourismus
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Kann man die Haut einer Weißwurst oder Weißwurst essen? Was isst man dazu und was heißt eigentlich „zuzeln“?

Kann man die Haut einer Weißwurst essen, übersetzt Weißwurst. Was isst man dazu und was heißt eigentlich „zuzeln“? Unser kurzes „How to … Video“ mit Bayern-Insider Jakob Portenlänger von der Münchner Kneipe „Xaver's“ zeigt Ihnen, wie Sie Ihre „Weißwurst“ essen.

Der Bayerische Tourismusverband will amerikanische Touristen darauf vorbereiten und veröffentlicht einen Leitfaden zum Kennenlernen der bayerischen Kultur.

Weißwurst oder Weißwurst ist ein ikonisches Gericht aus Bayern. Original ist es nur, wenn es mit Kalbfleisch zubereitet wird.

Traditionell wird es vor zwölf Uhr gegessen, begleitet von Brezeln, süßem Senf und einem bayerischen Weißbier. Es gibt jedoch bestimmte Regeln für den Verzehr von Weißwurst, um dieses kulinarische Erlebnis zu maximieren.

Eine wichtige Regel ist, niemals die Haut zu essen. Es sollte diagonal in zwei Hälften geschnitten werden und dann sollte das Fleisch direkt von der Haut geschält werden, das gleiche mit der anderen Hälfte.

Oder die traditionellere Art, „Zuzeln“ genannt, besteht darin, die Wurst in den süßen Senf zu tunken und das Fleisch aus der Haut zu saugen. Mahlzeit!

Bayern, offiziell Freistaat Bayern, ist ein Bundesland im Südosten Deutschlands. Mit einer Fläche von 70,550.19 km² ist Bayern das flächenmäßig größte deutsche Bundesland und umfasst etwa ein Fünftel der gesamten Landesfläche Deutschlands.

Bayern war schon immer etwas anders als der Rest Deutschlands.
Der einfachste Weg, um nach Bayern zu gelangen, besteht darin, nach München zu fliegen oder einen der Intercity-Züge zu nehmen, um Verbindungen aus dem Rest von Deutschland, Österreich, der Schweiz oder Norditalien herzustellen.

Bayern sind kreative Persönlichkeiten mit spannenden Geschichten.

Sie interpretieren bayerische Traditionen und Bräuche ganz neu. Sie sind tief mit ihrer Heimat verwurzelt wie nirgendwo sonst in Deutschland. Künstler, Musiker, Handwerker, Brauer, Winzer, Köche und viele mehr prägen Bayerns Gesichter. So stellen die Jungs von Snow White Gin Gin aus reinen Zutaten ausschließlich aus der Waldregion Spessart her und bewahren gleichzeitig die besondere und altbayerische Tradition des Brennens.

 Sie benannten ihren Gin nach der prominenten Märchenfigur Schneewittchen, die angeblich von ihrer kleinen Heimatstadt Lohr am Main inspiriert wurde. 

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen und -vorschriften finden Sie auf der Website der Auswärtiges Amt. auf eTurboNews

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...