Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Fluggesellschaften Flughafen Luftfahrt Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Kapitalertrag maximieren News Leute Wiederaufbau Verantwortlich Nachhaltig Technik Tourismus Transport Travel Wire-News

Die IATA fordert den asiatisch-pazifischen Raum auf, die Erholung der Luftfahrt nachhaltig zu beschleunigen

Die IATA fordert den asiatisch-pazifischen Raum auf, die Erholung der Luftfahrt nachhaltig zu beschleunigen
Die IATA fordert den asiatisch-pazifischen Raum auf, die Erholung der Luftfahrt nachhaltig zu beschleunigen
Geschrieben von Harry Johnson

Die International Air Transport Association (IATA) hat die Staaten im asiatisch-pazifischen Raum aufgefordert, die Grenzmaßnahmen weiter zu lockern, um die Erholung der Region von COVID-19 zu beschleunigen.

„Der asiatisch-pazifische Raum holt bei der Wiederaufnahme des Reiseverkehrs nach COVID-19 auf, aber die Dynamik wächst, da die Regierungen viele Reisebeschränkungen aufheben. Die Nachfrage nach Reisen ist klar. Sobald die Maßnahmen gelockert werden, gibt es eine sofortige positive Reaktion von Reisenden. Daher ist es entscheidend, dass alle Beteiligten, einschließlich der Regierungen, gut auf den Neustart vorbereitet sind. Wir können nicht verzögern. Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel und die Menschen wollen reisen“, sagte Willie Walsh, IATA's Director General, in seiner Grundsatzrede auf dem Changi Aviation Summit.

Die internationale Passagiernachfrage der asiatisch-pazifischen Region erreichte im März 17 % des Niveaus vor COVID, nachdem sie in den letzten zwei Jahren größtenteils unter 10 % verharrt hatte. „Dies liegt weit unter dem globalen Trend, bei dem sich die Märkte auf 60 % des Vorkrisenniveaus erholt haben. Die Verzögerung ist auf staatliche Beschränkungen zurückzuführen. Je früher sie aufgehoben werden, desto eher werden wir eine Erholung im Reise- und Tourismussektor der Region und alle damit verbundenen wirtschaftlichen Vorteile sehen“, sagte Walsh.

Willie Walsh forderte die Regierungen im asiatisch-pazifischen Raum auf, die Lockerungsmaßnahmen fortzusetzen und den Flugverkehr zu normalisieren, indem sie:

• Aufhebung aller Beschränkungen für geimpfte Reisende.

• Abschaffung von Quarantäne- und COVID-19-Tests für ungeimpfte Reisende, wo ein hohes Maß an Bevölkerungsimmunität besteht, was in den meisten Teilen Asiens der Fall ist.

• Heben Sie das Maskengebot für Flugreisen auf, wenn es in anderen Innenräumen und öffentlichen Verkehrsmitteln nicht mehr erforderlich ist.

„Die Unterstützung und, was noch wichtiger ist, die Beschleunigung der Erholung wird einen ganzheitlichen Ansatz der Industrie und der Regierung erfordern. Fluggesellschaften bringen die Flüge zurück. Flughäfen müssen in der Lage sein, die Nachfrage zu bewältigen. Und Regierungen müssen in der Lage sein, Sicherheitsüberprüfungen und andere Dokumente für Schlüsselpersonal effizient zu verarbeiten“, sagte Walsh.

China und Japan

Walsh bemerkte, dass es zwei große Lücken in der Erholungsgeschichte im asiatisch-pazifischen Raum gibt: China und Japan.

„Solange die chinesische Regierung weiterhin an ihrem Null-COVID-Ansatz festhält, ist eine Wiedereröffnung der Grenzen des Landes kaum vorstellbar. Dies wird die vollständige Erholung der Region aufhalten.

Während Japan Schritte unternommen hat, um Reisen zu ermöglichen, gibt es keinen klaren Plan für die Wiedereröffnung Japans für alle einreisenden Besucher oder Touristen. Es muss mehr getan werden, um die Reisebeschränkungen weiter zu lockern, beginnend mit der Aufhebung der Quarantäne für alle geimpften Reisenden und der Aufhebung sowohl der Flughafentests bei der Ankunft als auch der täglichen Obergrenze für die Ankunft. Ich fordere die japanische Regierung auf, mutigere Schritte zur Wiederherstellung und Öffnung der Grenzen des Landes zu unternehmen“, sagte Walsh.

Nachhaltigkeit

Walsh forderte auch die Regierungen im asiatisch-pazifischen Raum auf, die Nachhaltigkeitsbemühungen der Branche zu unterstützen.

„Fluggesellschaften haben sich verpflichtet, bis 2050 Netto-Null-CO65-Emissionen zu erreichen. Ein Schlüssel zu unserem Erfolg werden Regierungen sein, die dieselbe Vision teilen. Es gibt hohe Erwartungen an die Regierungen, sich später in diesem Jahr auf der ICAO-Versammlung auf ein langfristiges Ziel zu einigen. Um Netto-Null zu erreichen, müssen alle ihre Verantwortung übernehmen. Und zu den wichtigsten Dingen, die Regierungen tun sollten, gehört es, Anreize für die Produktion nachhaltiger Flugkraftstoffe (SAF) zu schaffen. Die Fluggesellschaften haben jeden Tropfen SAF gekauft, der verfügbar ist. Es laufen Projekte, die in den nächsten Jahren zu einem raschen Anstieg der SAF-Produktion führen werden. Wir gehen davon aus, dass SAF zu 2050 % der Minderung beitragen wird, die erforderlich ist, um Netto-Null im Jahr XNUMX zu erreichen. Das wird von den Regierungen viel proaktiveres Handeln erfordern“, sagte Walsh.

Walsh räumte ein, dass es im asiatisch-pazifischen Raum positive Entwicklungen gegeben habe. Japan hat beträchtliche Mittel für grüne Luftfahrtinitiativen bereitgestellt. Neuseeland und Singapur haben vereinbart, bei umweltfreundlichen Flügen zusammenzuarbeiten. „Singapurs branchenübergreifendes internationales Beratungsgremium für ein nachhaltiges Luftverkehrsdrehkreuz ist ein positives Beispiel für andere Staaten“, sagte Walsh. Er forderte die ASEAN und ihre Partner außerdem auf, mehr zu tun und insbesondere nach Möglichkeiten in der Region zu suchen, um die SAF-Produktion auszuweiten.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit mehr als 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii, und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...