Reise-Nachrichten brechen Land | Region Reiseziel Regierungsnachrichten Gesundheit Irland News Tourismus Travel Wire-News Verschiedene Neuigkeiten

Irland Level 5 Lockdown: Was bedeutet das?

garda
garda
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Irland steht kurz vor dem Eintritt in Level 5 Lockdown, was effektiv fast ein vollständiges Reiseverbot bedeutet.

Der Unterausschuss des irischen Kabinetts für die Sitzung von Covid-19 ist beendet, und die Minister werden eine Verlängerung der Sperrung der Stufe 5 bis zum 5. März empfehlen.

Vorschläge für neue Reisebeschränkungen werden auch auf die morgige Vollversammlung des Kabinetts gebracht, aber es wird davon ausgegangen, dass keine Entscheidung über das Abschlusszertifikat oder eine Rückkehr zur Bildung getroffen wurde, die nächste Woche fällig ist.

Abgesehen von den derzeit zugelassenen Baustellen bleiben die Baustellen bis zum 5. März geschlossen. 

Der Unterausschuss des Kabinetts für Covid stimmte zu, dass alle Personen aus Südafrika und Brasilien, bei denen Covid-Varianten gefunden wurden, bei der Einreise unter Quarantäne gestellt werden müssen.

Eine Quelle sagte, dies würde effektiv ein Reiseverbot für bestimmte Länder bedeuten.

Es versteht sich jedoch, dass die Umsetzung einige Zeit in Anspruch nehmen kann, da Vereinbarungen mit Hotels getroffen werden müssen.

Von Passagieren, die aus anderen Regionen einreisen, wird erwartet, dass sie sich selbst isolieren. Dies ist nun „rechtsverbindlich und strafbar“ und wird nicht mehr wie bisher beratend sein.

Es wird davon ausgegangen, dass die Minister auch die Möglichkeit erörtert haben, Personen bei der Ankunft auf Flughäfen zu testen und vor Reiseantritt einen PCR-Test zu verlangen.

Zu den neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Virus, die morgen im Kabinett eingeführt werden, gehören:

  • Garda-Checkpoints werden außerhalb von Flughäfen und Häfen eingerichtet, um nicht unbedingt notwendige Reisen zu stoppen. Für diejenigen, die zu nicht wesentlichen Zwecken abreisen, werden höhere Bußgelder verhängt - einschließlich einer erhöhten Geldbuße über die derzeit geltenden 100 EUR. Es versteht sich, dass dies auf 250 € erhöht werden könnte. Checkpoints prüfen auch, ob Urlauber zurückkehren.
  • Obligatorische Hotelquarantäne für alle Ankünfte aus Südafrika und Brasilien für mindestens fünf und bis zu 14 Tage in einem staatlich anerkannten Hotel, wenn sie am fünften Tag positiv getestet werden. Alle obligatorischen Quarantänen gehen zu Lasten des Reisenden.
  • Die Einführung viel strengerer Sanktionen wegen Verstoßes gegen die Fünf-Kilometer-Regel, um das Fliegen zu stoppen. Dies schließt Geldstrafen für diejenigen ein, die versuchen, aus nicht wesentlichen Gründen ins Ausland zu gehen.
  • Obligatorische Hotelquarantäne für 14 Tage sowie eine Geldstrafe von bis zu 2,500 € oder bis zu sechs Monaten Gefängnis für diejenigen, die in das Land kommen und keinen negativen PCR-Test haben, um eine Lücke zu schließen, die es den Behörden ermöglichte, Menschen zu bestrafen, aber nicht um sie daran zu hindern, in den Staat einzutreten.
  • Eine vorübergehende Aussetzung aller visumfreien Kurzzeitreisen für Personen aus Südafrika und Südamerika.
  • Antigen-Tests in Autobahn-Versorgungsgebieten in der Nähe von Dublin Port und Rosslare für Spediteure, die ab Donnerstag nach Frankreich reisen.
  • Stärkung des Formulars für die Passagiersuche mit mehr Fragen und weiteren Folgemaßnahmen nach der Ankunft einer Person im Land sowie neuen Bußgeldern für Verstöße gegen das Formular.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Teilen mit...