Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Afrikanische Tourismusbehörde Komoren Land | Region News Nachhaltig Tourismus Trending

Komoren-Inseln ein neues perfektes Touristenziel in Planung

Komoren
Quelle: Vanilla Islands Organisation
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Die Komoren wollen sich als Top-Reiseziel Afrikas im Indischen Ozean positionieren. Aber nicht um jeden Preis. 

Komoren sind ein vulkanischer Archipel vor der Ostküste Afrikas, in den warmen Gewässern des Indischen Ozeans des Kanals von Mosambik. Die größte Insel des Nationalstaates, Grande Comore (Ngazidja), ist von Stränden und alter Lava des aktiven Vulkans Mt. Karthala umgeben. Rund um den Hafen und die Medina in der Hauptstadt Moroni befinden sich geschnitzte Türen und eine weiße Säulenmoschee, die Ancienne Mosquée du Vendredi, die an das arabische Erbe der Inseln erinnert.

Die Insellage der Komoren führt zu vielen Gebieten natürlicher Schönheit und einer unglaublich ungewöhnlichen Landschaft. Die Rate des Endemismus in der terrestrischen und marinen Fauna und Flora, einschließlich Algen, ist sehr hoch. So ist es verständlich, dass die Komoren Ökotourismus als oberste Priorität ansehen.

Seine natürlichen Ressourcen sind feinsandige Traumstrände, insbesondere für einen umweltbewussten Tourismus. 

Das kürzlich abgeschlossene 8. Internationale Forum für verantwortungsvollen und nachhaltigen Tourismus. abgeschlossen.

Welchen Mehrwert können die Komoren den Vanilleinseln im Indischen Ozean bringen, um sich von anderen Reisezielen abzuheben? 

Der Gipfel in der Hauptstadt der Inselstaaten, Moroni, brachte fast 150 Experten, Fachleute und touristische Entscheidungsträger aus Afrika, Europa und der arabischen Welt zusammen.

Der komorische Präsident Azali Assoumanii hat sich verpflichtet, den Staat dazu zu bringen, seinen vollen Beitrag zur Erreichung seiner Ziele im Bereich des Tourismus zu leisten. 

„Wir werden alles tun, um für die Destination Komoren zu werben. Wir ziehen gerne mehr Investoren in den Sektor, damit wir den Touristenstrom erhöhen können. Es muss anerkannt werden, dass für die Entwicklung des Tourismus im Allgemeinen und für einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Tourismus im Besonderen noch viel zu tun bleibt. Natürlich kann verantwortungsvoller Tourismus nicht ohne angemessene Finanzierung gefördert werden. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass es gelingt, ausreichende Ressourcen zu mobilisieren, die in der Lage sind, zur Entwicklung dieses Sektors in unseren verschiedenen Ländern beizutragen“, sagte er laut den lokalen Medien alwatwan.net.

Für Marc Dumoulin, Vertreter von Tourisme sans frontières, sind das Interesse für die Komoren, das während der Veranstaltung erkundet wurde, drei Dinge.

  1. Die Prioritäten für die Entwicklung der strukturierenden Elemente der Destination
  2. Die Verbesserung der Erreichbarkeit
  3. Die Art der angebotenen Unterkünfte und die Aufwertung der natürlichen Quellen und des kulturellen Angebots. 

„Die Grundphilosophie von Tourismus ohne Grenzen besteht darin, der lokalen Bevölkerung zu ermöglichen, auf ihrem Territorium zu leben, dank der Einnahmen aus dem Tourismus, der ihre Kultur und ihre Umwelt respektiert. 

„Der Vorschlag an den Vorstand von Tourisme sans frontières und an die Leiter der Internationalen Messe für Reisetourismus, dass die Komoren ein VIP-Gast bei einer zukünftigen Ausgabe dieses Gipfels sein würden. Dadurch könnte die Destination auf den Komoren besonders hervorgehoben werden“, erklärte Herr Dumoulin.

Die Tourismusorganisation von Vanilla Island definiert Komoren perfekt:

Die Union der Komoren ist eine Dreiergruppe. Die Insel der großen Komoren, Moheli und Anjouan. Die Insel Mayotte ist Teil der Insel Komoren, aber nicht der Union. Die Gewerkschaft liegt im Kanal von Mosambik an der Ostküste Afrikas und ist Mitglied der African Union.

Die Insellage der Komoren führt zu vielen Gebieten natürlicher Schönheit und einer unglaublich ungewöhnlichen Landschaft. Die Rate des Endemismus in der terrestrischen und marinen Fauna und Flora, einschließlich Algen, ist sehr hoch. So ist es verständlich, dass die Komoren Ökotourismus als oberste Priorität ansehen.

DICHTER WALD

Der Wald ist dicht mit einer sehr vielfältigen Zusammensetzung und zahlreichen endemischen Arten und Unterarten.

Die TERRESTRISCHE FLORA DER KOMOREN-INSELN

Die Flora ist Teil des täglichen Lebens und wird in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. Pflanzen werden für Lebensmittel, Medizin, handwerkliche Kosmetik, Parfums und Dekoration verwendet. Auf den Komoren gibt es mehr als 2,000 Pflanzenarten. Das in der Parfümindustrie verwendete Ylang-Ylang ist eine Bereicherung des Archipels.

COMOROS

TERRESTRISCHE FAUNA

Genau wie die Flora ist auch die Fauna vielfältig und ausgewogen, obwohl es nur wenige große Säugetiere gibt. Es gibt mehr als 24 Reptilienarten, darunter 12 endemische Arten. 1,200 Insektenarten und hundert Vogelarten können beobachtet werden.

EINE EINZIGARTIGE KÜSTE UND EINE AUSSERGEWÖHNLICHE BIODIVERSITÄT IM MEER

Die vulkanische Aktivität gestaltete die Küstenlinie. Mangroven sind auf den Inseln zu finden. Sie sind produktiv und bieten organische Materialien und einen Lebensraum, der für viele Arten geeignet ist. In den Mangroven leben Land-, Süßwasser- (Vögel usw.) und Meerestiere (Fische, Krebstiere, Weichtiere und verschiedene andere Wirbellose).

KORALLENRIFFE IN DEN KOMOREN-INSELN

Korallenriffe sind für Touristen attraktiv. Sie sind außergewöhnlich farbenfroh, bilden faszinierend geformte Lebensräume und beherbergen zahlreiche Tierarten. Die Riffe sind eine faszinierende Welt, die es beim Tauchen zu erkunden gilt, und sie sind ein wichtiger Touristenmagnet für unsere Besucher.

ACCUEIL-ECOTOURISME

MEERESFAUNA

Die Küsten- und Meeresfauna der Komoren ist vielfältig und umfasst Arten von globaler Bedeutung. Die Meere und Küsten der Inseln beherbergen wirklich außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten. Es gibt etwa 820 Arten von Salzwasserfischen, darunter der Quastenflosser, zusammen mit Meeresschildkröten, Buckelwalen und Delfinen.

Die Meeresflora

Pflanzen sind sowohl interessant als auch für die Umwelt wichtig, weil sie viele ortsfeste Organismen unterstützen und vielen Meeresarten Zuflucht bieten.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...