Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Reise-Nachrichten brechen Land | Region Litauen News Pressemitteilung Tourismus

Litauen fügt der Wanderkarte Europas einen 747 km langen Weg hinzu

Wanderweg Litauen
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Wandern, Wandern und Trekking sind bei europäischen Reisenden immer beliebter geworden. Gut gepflegte Trails, atemberaubende Landschaften und Komfort gewohnt.

Litauens Miško-Takas-Weg ist nicht nur Teil des Wanderwegs E11 (Hoek van Holland-Tallinn), sondern auch des längeren Waldwegs, der durch alle drei baltischen Staaten führt. Nach Abschluss der litauischen Wanderung, die 36-38 Tage dauert, können Wanderer auf den E11-Routen in Lettland oder Polen weitermachen. Der Weg in Litauen ist in neu markierte Abschnitte von ungefähr 20 Kilometern unterteilt, wobei am Anfang und am Ende jedes Abschnitts Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Jeder der Abschnitte hat eine Schwierigkeitsbezeichnung von entweder leicht, mittel oder schwer.

Was erwartet erfahrene Wanderer in Litauen?

Bei der Kartierung des Weges wurden sowohl die geografische als auch die ethnografische Vielfalt Litauens berücksichtigt. So bieten die Forest Trails dünn besiedelte Wälder und Flusstäler, winzige Dörfer, litauische Mineralwasserresorts und die modernistische Architektur von Kaunas (der diesjährigen Kulturhauptstadt Europas). Eine Durchgangswanderung besteht aus folgenden Abschnitten:

Ethnografische Region Dzūkija – Litauens waldreichstes Gebiet
Länge/Dauer: 140 km, 6 Tage.

Dieser Abschnitt des Waldwegs beginnt an der polnisch-litauischen Grenze und führt Wanderer durch die ethnografische Region Dzūkija, die für ihre tiefe Verbindung zum Wald bekannt ist. Die Gegend ist beliebt bei Sammlern, die hierher kommen, um Beeren und Pilze zu pflücken (Varėna, eine kleine Stadt abseits der Wanderwege, veranstaltet sogar ein jährliches Pilzsammelfest). Der Weg führt durch den Nationalpark Dzūkija und den Regionalpark Veisėjai, mit vielen Möglichkeiten, in einem der vielen Seen und Flüsse der Region zu baden. Wanderer sind auch herzlich eingeladen, den Ferienort Druskininkai zu erkunden, der für seine Mineralwasserquellen, SPAs und eine der größten Indoor-Skipisten der Welt bekannt ist.

Entlang der Schleifen des Flusses Nemunas | Länge/Dauer: 111 km, 5-6 Tage.

Der Forest Trail schlängelt sich entlang der bewaldeten Ufer des Flusses Nemunas durch den Nemunas Loops Regional Park. Selbst die erfahrensten Wanderer werden von den 40 m hohen Felsvorsprüngen beeindruckt sein, die einen spektakulären Blick auf den serpentinenartigen Fluss, den längsten in Litauen, bieten. Der Weg führt auch durch Birštonas, einen bei Mudding-Enthusiasten beliebten Ferienort mit mehreren Mineralwasserquellen und einem Garten, der auf der Grundlage der Lehren von Sebastian Kneipp, einem der Begründer der Naturheilkunde, angelegt wurde.

Kaunas und Bezirk Kaunas – das Herz Litauens | Länge/Dauer: 79 km, 5 Tage

Der städtischste Abschnitt des Waldwegs stellt den Besuchern die diesjährige Kulturhauptstadt Europas – Kaunas – vor. Die Stadt, die zwischen den beiden Weltkriegen als Hauptstadt Litauens diente, beherbergt einige der schönsten Beispiele modernistischer Architektur in Europa. Kaunas liegt am Zusammenfluss der beiden längsten Flüsse Litauens Nemunas und Neris und ist von Wäldern, Wiesen und Überschwemmungsgebieten umgeben.

Entlang der Ufer des Flusstals Dubysa | Länge/Dauer: 141 km, 6-7 Tage

Der Forest Trail führt durch den Dubysa Regional Park, wo Burghügel, Kirchen und andere kulturelle und historische Stätten die Flussufer säumen. Der Dubya ist ein wunderschöner Fluss, der wegen seiner schnellen Strömung von Kajak- und Rafting-Enthusiasten bevorzugt wird. Der Waldweg führt durch die historischen Siedlungen Betygala, Ugionius und Šiluva und erreicht schließlich den Regionalpark Tytuvėnai, in dessen Feuchtgebieten viele seltene Vogelarten leben. Šiluva, ein Ort einer Erscheinung der Jungfrau Maria, ist ein wichtiger katholischer Wallfahrtsort, an dem sich jeden September Zehntausende Gläubige zum Ablassfest versammeln.

Ethnographische Region Žemaitija: Länge/Dauer: 276 km, 14 Tage

Der längste Abschnitt des Weges führt durch die ethnografische Region Žemaitija (Samogitia), die ihre eigenen ausgeprägten Traditionen und einen litauischen Dialekt hat, den einige Linguisten sogar als eigene Sprache bezeichnen. Dieser Abschnitt führt durch malerische samogitische Städte und entlang der malerischsten Seen der Region und zeigt auch die heidnische Vergangenheit des Landes, da er viele alte Burghügel und den Hügel von Šatrija aufweist – laut lokalen Legenden ein Treffpunkt für Samogitias Hexen. Der Abschnitt endet an der lettischen Grenze, wo der Weg weitere 674 Kilometer in Lettland und 720 Kilometer in Estland weiterführt.

Einige praktische Dinge

Ausführliche Informationen zu allen Bereichen finden Sie auf der BalticTrails.eu Website verfügbar in Englisch, Deutsch, Russisch, Lettisch, Estnisch und Litauisch. Die Website bietet auch herunterladbare GPX-Karten und listet verfügbare Unterkunftsmöglichkeiten sowie Cafés und Rastplätze entlang des Weges auf. Mehr als 100 Dienstleister entlang des Weges haben zudem eine Hiker-Friendly-Plakette erhalten, die den Besuchern den bestmöglichen Service garantiert.

Litauen Reisen ist eine nationale Tourismusentwicklungsagentur, die für Litauens Tourismusmarketing und -förderung zuständig ist und dem Ministerium für Wirtschaft und Innovation untersteht. Ihr strategisches Ziel ist es, das Bewusstsein für Litauen als attraktives Tourismusziel zu schärfen und Inlands- und Inlandsreisen zu fördern. Die Agentur arbeitet eng mit Tourismusunternehmen und -organisationen zusammen und präsentiert litauische Tourismusprodukte, Dienstleistungen und Erfahrungen in sozialen und digitalen Medien, Pressereisen, internationalen Reisemessen und B2B-Veranstaltungen.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...