Branchenumfrage zu Meetings: Wiedereingliederung bis Juni erwartet

Branchenumfrage zu Meetings: Wiedereingliederung bis Juni erwartet
Branchenumfrage zu Meetings: Wiedereingliederung bis Juni erwartet

"COVID-19 hatte erhebliche finanzielle Auswirkungen auf die Tourismusbranche, und Zielorganisationen haben schnell reagiert, indem sie Marketingmittel auf verantwortungsvolle Weise zurückgestellt haben", kommentierte Craig Compagnone, Chief Operating Officer von MMGY Global, die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Meeting-Branche Umfrage.

MMGY Travel Intelligence hat in Zusammenarbeit mit der Destinations International Foundation die Ergebnisse der dritten Welle einer Reihe von zweiwöchentlichen Tracking-Umfragen unter nordamerikanischen Zielprofis veröffentlicht. In den Umfragen wird bewertet, wie dieser Sektor betroffen ist haben, und welche Veränderungen Organisationen in einer Zeit sehr fließender Veränderungen vornehmen. Die neuesten Erkenntnisse zeigen, dass fast der gesamte Sektor (95 Prozent) dazu übergegangen ist, bezahlte Werbewerbung zu reduzieren oder zu verschieben, und 80 Prozent Vertrieb, Marketing oder Messaging verschoben haben. Die Hälfte der Zielorganisationen erwartet jedoch, dass sie innerhalb des Unternehmens zu verschiedenen Formen bezahlter Werbewerbung zurückkehren die nächsten 60 Tage.

„Suchdaten zeigen jedoch, dass immer noch ein starker Wunsch nach Reisen besteht, und wir glauben, dass diese aufgestaute Nachfrage zu einem hohen Volumen kürzerer Buchungsfensterfahrten führen wird, wenn die Verbote aufgehoben werden und die Verbraucher glauben, dass es sicher ist, herauszukommen und wieder erkunden “, fügte Compagnone hinzu.

Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, dass sie in den nächsten 60 Tagen bezahlte Werbe-E-Mail-Kampagnen, bezahlte Such- und bezahlte Social-Media-Kampagnen durchführen werden, während die Hälfte erwartet, dass bezahlte Werbung in diesem Zeitraum ebenfalls wieder aufgenommen wird. Die Daten zeigten auch, dass Zielorganisationen während der gesamten Pandemie weiterhin konsequent eigene Social-Media-Kanäle und informative E-Mail-Kampagnen nutzen.

Zusätzliche Ergebnisse, die die Erwartungen für zukünftige Marketingbemühungen hervorheben, zeigten, dass Sponsoring und Markenaktivierungen in der Branche zumindest in den nächsten zwei Monaten am stärksten betroffen sein könnten, da etwa 20 Prozent der antwortenden Unternehmen davon ausgehen, in den nächsten 60 Tagen in diesen Bereich zu investieren, im Vergleich zu mehr als 80 Prozent, die in diese Kanäle vor dem Coronavirus investiert haben.

Jack Johnson, Chief Advocacy Officer bei Destinations International und Executive Director der Destinations International Foundation, bemerkte: „Diese Umfrage bestätigt einige der Dinge, die wir vor Ort anekdotisch gesehen haben - wir müssen sehen, wie der Status der Pandemie im April und früh ist Mai und, wenn wir das Schlimmste hinter uns haben, beginnen Sie im Juni, die Basis mit wichtigen Segmenten der Besucherbasis zu berühren. Der vorsichtige Ansatz, der sich in den Daten widerspiegelt, ist ein kluger Ansatz, da im Juli und August immer mehr Märkte hinzukommen. “

Diese Umfrage wurde unter Mitarbeitern von Zielorganisationen durchgeführt, die US-amerikanische Städte, Regionen und Bundesstaaten vertreten. Welle II der Umfrage wurde vom 16. bis 22. März 2020 und Welle III vom 30. März bis 6. April 2020 durchgeführt. Diese Studie schließt US-Verbraucher nicht ein. Der vollständige Bericht ist online auf der Website von MMGY Intelligence verfügbar .

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Linda Hohnholz, eTN-Redakteurin

Linda Hohnholz schreibt und bearbeitet seit Beginn ihrer beruflichen Laufbahn Artikel. Sie hat diese angeborene Leidenschaft auf Orte wie die Hawaii Pacific University, die Chaminade University, das Hawaii Children's Discovery Center und jetzt TravelNewsGroup übertragen.