Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Flughafen Reise-Nachrichten brechen Land | Region Reiseziel Deutschland News Shopping

Neues Pop-Up-Shop-Konzept am Frankfurter Flughafen

Pop-up-Shops
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

 Flughafen Frankfurt: ein Ort, an dem sich die ganze Welt trifft. So international und vielfältig wie unsere Gäste, so ist auch die Einzelhandelslandschaft innerhalb des Flughafens. Und erfindet sich ständig neu. Unter dem Motto „Be on top, rent a pop-up shop“ hat die Fraport AG, Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens, ein neues Ladenvermietungskonzept entwickelt, um beliebte Marken anzulocken. Der Vorteil für Marken und Betreiber besteht darin, dass sie sechs Monate lang eine voll ausgestattete Verkaufsfläche erhalten, um ihre Produkte einer vielfältigen, internationalen Kundengruppe zu präsentieren. 

Birgit Hotzel, Key Account Manager Retail bei der Fraport AG erklärt: „Das neue Pop-up-Shop-Konzept ermöglicht es uns, Marken und Betreibern einen flexiblen Kurzzeitmietvertrag anzubieten. Ohne großes Engagement können interessierte Marken den Handelsstandort Frankfurt ausprobieren, um ihre Produkte an Passagiere und Besucher zu vermarkten.“

Die Gridstudio GmbH, ein dänisches Unternehmen für Innenausstattung, ist ein Kooperationspartner des Projekts und stellt sicher, dass die Räume sowohl Funktionalität als auch zeitloses Design bieten. Ihr Einrichtungssystem ist modular aufgebaut, sodass sich die Verkaufsflächen flexibel an die Bedürfnisse der Pop-up-Mieter anpassen können. Fraport hat sich bereits um die baulichen und brandschutztechnischen Genehmigungen gekümmert, sodass die Verkaufsflächen schnell vermietet werden können. 

Fraport unterstützt auch die Vermarktung von Marken, die einen Pop-up-Shop mit einem personalisierten Mediapaket mieten. Dazu gehören Marketingkampagnen vor Ort und Marketingmaßnahmen über die digitalen Kanäle von Fraport, wie beispielsweise die Website des Flughafens unter www.frankfurt-airport.com, den Instagram-Account #beforetomatojuice und WeChat. Für Marken, die sich und ihren Pop-up-Store mit zusätzlichen Medienformen am Flughafen Frankfurt bewerben möchten, die Marketingagentur Medien Frankfurt GmbH bietet für Pop-up-Mieter ein ergänzendes individualisiertes Medienpaket zu Sonderkonditionen an.  

Derzeit gibt es am Flughafen zwei Pop-up-Bereiche: einen in der Shopping Avenue, der sich im öffentlich zugänglichen Vorsicherheitsbereich des Flughafens befindet, und den anderen in Halle B (Nicht-Schengen) auf der Luftseite danach Sicherheits- und Passkontrolle. Welcher Standort für welche Marke am besten funktioniert, hängt von der Kundenzielgruppe ab. „Wir arbeiten mit jeder Marke zusammen, um den besten Standort für ihren Markteintritt zu finden“, erklärt Hotzel.   

Der erste Mieter, der sich direkt nach seiner Fertigstellung Anfang 2022 für den luftseitigen Pop-up-Shop anmeldete, war Lakrids by Bülow, ein Luxus-Lakritz- und Schokoladenhersteller. „Unser Ziel ist es, Menschen auf der ganzen Welt über unsere Produkte zu informieren und unsere Markenbekanntheit zu steigern. Und wo geht das besser als an einem internationalen Luftverkehrsgateway?“, sagt Torben Schmidt (Vertriebsleiter Deutschland, Österreich und Schweiz) bei Lakrids.

Weitere Informationen und zusätzliche Details zum neuen Retail-Konzept finden Sie hier  .

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...