Drahtnachrichten

Neues biotechnologisch hergestelltes Gewebetherapeutikum zur Behandlung von Typ-1-Diabetes

Geschrieben von Herausgeber

Aspect Biosystems gab eine Partnerschaft mit JDRF bekannt, der weltweit führenden Forschungs- und Interessenvertretungsorganisation für Typ-1-Diabetes (T1D).          

Die JDRF-Aspect-Partnerschaft unterstützt Aspects Fokus auf die Entwicklung eines biotechnologisch hergestellten Gewebetherapeutikums für Typ-1-Diabetes, das für Insulinunabhängigkeit und Blutzuckerkontrolle sorgt, ohne dass eine chronische Immunsuppression erforderlich ist. Neben der Finanzierung leistet JDRF auch strategische Unterstützung durch seine umfassende Expertise und sein weitreichendes Netzwerk im Diabetesbereich.

Aspect nutzt seine proprietäre Bioprinting-Technologie, therapeutische Zellen und Materialwissenschaften, um eine Pipeline von zellbasierten Gewebetherapeutika zu schaffen, die beschädigte Organfunktionen ersetzen oder reparieren. Diese Therapeutika sind rational entwickelt, um biologisch funktionell, immunprotektiv und für die chirurgische Implantation zur Behandlung von Krankheiten wie Typ-1-Diabetes geeignet zu sein.

„Seit mehr als 20 Jahren ist JDRF führend in der zellbasierten Gewebetherapieforschung für Typ-1-Diabetes“, sagte Esther Latres, stellvertretende Vizepräsidentin für Forschung bei JDRF. „Diese Finanzierungspartnerschaft mit Aspect Biosystems wird wissenschaftliche Fortschritte auf diesem Gebiet unterstützen und fortsetzen und uns unbestreitbar der Suche nach einem Heilmittel näher bringen.“

„Gemeinsam mit JDRF sind wir auf die Mission ausgerichtet, eine heilende Therapie für die Millionen von Patienten auf der ganzen Welt zu entwickeln, die von Typ-1-Diabetes betroffen sind“, sagte Tamer Mohamed, CEO von Aspect Biosystems. „Diese Partnerschaft wird dazu beitragen, unser hochmodernes Pankreasgewebeprogramm voranzutreiben und uns Studien am Menschen einen Schritt näher zu bringen.“

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...