Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Reiseziel Regierungsnachrichten Gastgewerbe News Tansania Tourismus Travel Wire-News

Neue Morgendämmerung für den Tourismus in Tansania durch erstklassigen Dokumentarfilm

Bild mit freundlicher Genehmigung von A.Tairo

Nachdem die Präsidentin von Tansania, Samia Suluhu Hassan, den touristischen Premier-Dokumentarfilm Royal Tour in den Vereinigten Staaten und Tansania offiziell gestartet hatte, wurde ein neuer Beginn der Tourismusentwicklung in Tansania und Ostafrika beobachtet.

Es gibt einen klaren Optimismus unter den Interessengruppen der Tourismusbranche, dass die Royal Tour-Initiative wird den Tourismus in Tansania und Ostafrika durch den Zustrom von Urlaubern und touristischen Investoren in Hotels, Bodenreiseveranstalter und Fluggesellschaften verändern.

Über 30 Tourismusagenten aus den USA, Frankreich, Bulgarien und anderen europäischen Ländern haben ihre Absicht bekundet, Tansania zu besuchen und dann Touristenattraktionen zu erkunden, die bereit sind, diese in ihren Heimatländern zu vermarkten.

Der Film soll Tansanias Tourismus- und Investitionsportfolio durch seinen Inhalt aufwerten, sagte der tansanische Präsident.

Sie sagte, dass die Dreharbeiten 7 Milliarden tansanische Schillinge (3 Millionen US-Dollar) gekostet hätten, die von verschiedenen Interessengruppen gespendet worden seien, darunter Tourismusunternehmen und private Geschäftsinteressenten.

Präsident Samia sagte, die Idee zum Dreh des Dokumentarfilms „Royal Tour“ sei von der tansanischen Diaspora in den Vereinigten Staaten entwickelt worden, die einen solchen erstklassigen Touristenfilm vorgeschlagen hatte, um Tansanias Tourismus von den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu befreien.

„Wir erwarten, durch diesen Dokumentarfilm mehr Touristen und Besucher nach Tansania zu bringen“, sagte der Präsident von Tansania.

Der Tourismus ist ein heikler Sektor, der höchste Priorität braucht, um ihn vor den aktuellen globalen Herausforderungen zu bewahren, vor allem vor den Auswirkungen von COVID-19, einer treibenden Kraft, die sie und andere Interessengruppen dazu veranlasst hatte, den Dokumentarfilm Royal Tour zu erstellen.

Die Royal Tour-Dokumentation ist Teil des Ziels der tansanischen Regierung, die Zahl der Touristen unter Samias Verwaltung von derzeit 1.5 Millionen auf 5 Millionen Touristen im Jahr 2025 zu steigern.

Der Tourismussektor Tansanias beschäftigt 4.5 % der Bevölkerung Tansanias durch direkte und indirekte Arbeitsplätze und trägt 17 % zum nationalen Bruttoinlandsprodukt bei.

Samia sagte, dass der Ausbruch der COVID-19-Pandemie im Jahr 2019 hatte etwa 412,000 Menschen, die in verschiedenen Bereichen im Tourismussektor beschäftigt waren, einen Arbeitsplatzverlust verursacht.

„Diese Situation veranlasste uns, uns für die Royal Tour-Dokumentation zu entscheiden, um mehr Touristen anzulocken, und dann Tansania zu besuchen“, sagte sie.

„Tansania wird nun darauf vorbereitet sein, mehr Touristen aufzunehmen, daher sollten Geschäftsunternehmen diesen Vorteil nutzen, um mehr Hotels zu errichten, und Reiseveranstalter sollten gut gerüstet sein, um Touristen mit Flughäfen abzufertigen, die auf mehr Besucher ausgerichtet sind, die in Tansania landen“, sagte sie.

Die Royal Tour-Dokumentation wird auch dazu beitragen, Tansania über den Tourismus hinaus bekannt zu machen, indem sie andere wichtige produktive Sektoren wie Landwirtschaft, Energie und Bergbau hervorhebt.

Nach dem offiziellen Start in Tansania wird der Dokumentarfilm nun kostenlos an alle Fernsehsender zur öffentlichen Vorführung verteilt. Auch andere Tourismusmedien werden ermutigt, den Dokumentarfilm zu zeigen und zu erklären.

Die Royal Tour-Dokumentation hat die erstklassigen Wildparks Kilimanjaro, Ngorongoro Conservation Area, Serengeti, Mkomazi Rhino Sanctuary, Lake Manyara und Arusha National Parks im Touristenkreis im Norden Tansanias sowie die reichen Strände des Indischen Ozeans sowohl auf dem Festland als auch auf Sansibar hervorgehoben , sowie das kulturelle und historische Erbe von Bagamoyo und Sansibar.

Präsident Samia führte die Zuschauer nicht nur zu den wichtigsten Tourismusattraktionen Tansanias, sondern sprach auch über die Wärme, Freundschaft, Offenheit, großzügige Gastfreundschaft und die Fülle ihres immateriellen Kulturerbes der Tansanier.

Der attraktive Dokumentarfilm wurde zwischen August 2021 und Anfang September 2021 in Tansania aufgenommen und dann am 18. April erstmals in New York und in Los Angeles, dann Ende April und Anfang Mai in Tansania ausgestrahlt.

Der Touristenmarkt der USA sei die wichtigste Quelle für Touristen, die Tansania besuchen, sagte Präsident Samia.

Amerikaner gelten als die ausgabefreudigeren Touristen für hochwertigen Tourismus, hauptsächlich Trophäenjäger und Safari-Urlauber in Tansanias Wildparks und Trekking-Expeditionen zum Mount Kilimanjaro.  

Wichtige und führende Tourismusmärkte in Afrika, für die Tansania durch den Dokumentarfilm (Royal Tour) Lobbyarbeit betreibt, sind Kenia und Südafrika.

Kenia ist der führende Quellmarkt für Überlandtouristen, die mit Safarifahrzeugen zwischen Nairobi und Nordtansania reisen, hauptsächlich ostafrikanische Bürger und ausländische Besucher, die aus Europa, Asien, Amerika und anderen afrikanischen Staaten in Nairobi landen.

Der Dokumentarfilm soll Touristen auf Safaris anlocken, die andere afrikanische Länder besuchen, hauptsächlich die Nachbarstaaten Tansanias, um ihre Besuchsrouten zu verlängern und dann Tansania zu besuchen.

Die Zahl der Touristenankünfte in Tansania ging nach dem Ausbruch der COVID-621,000-Pandemie im Jahr 2020 dramatisch auf 19 zurück, sagte der Präsident bei der Vorstellung des Dokumentarfilms „Royal Tour“ in Daressalam.

Tansania registrierte 1.5 Millionen Touristen, die 2.6 kurz vor Ausbruch der COVID-2019-Pandemie 19 Milliarden US-Dollar erwirtschafteten.

Der Tourismus spielt weiterhin eine wichtige Rolle für das Wirtschaftswachstum Tansanias und gehört nach wie vor zu den am schnellsten wachsenden Sektoren in Tansania.

Über den Autor

Apolinari Tairo - eTN Tansania

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...