Drahtnachrichten

Neuer Speicheltest für Autismus

Geschrieben von Herausgeber

Quadrant Biosciences Inc. gab heute bekannt, dass das Patent- und Markenamt der Vereinigten Staaten (USPTO) dem Unternehmen und seinen Partnern, der SUNY Research Foundation und der Penn State Research Foundation, das US-Patent Nr. 11,242,563 (Analysis of Autism Spectrum Disorder) erteilt hat. Das Patent umfasst die wissenschaftliche Grundlage für die Entwicklung eines speichelbasierten, multiomischen Autismus-Diagnosehilfsmittels, das Personen mit Autismus von Personen mit typischer Entwicklung oder Entwicklungsverzögerungen unterscheiden kann, indem es mikroRNA (miRNA) und Mikrobiomspiegel im Speichel misst. Quadrant Biosciences, ein Life-Science-Unternehmen mit Sitz in Syracuse, New York, nutzt die Sequenzierung der nächsten Generation und KI, um RNA-basierte Molekulardiagnostik für eine Reihe von Erkrankungen zu entwickeln.   

„Die Erteilung eines offiziellen US-Patents für unsere Arbeit an der Entwicklung eines speichelbasierten Diagnosehilfsmittels für Autismus ist eine klare Anerkennung der Neuheit und Nützlichkeit des von uns entwickelten Ansatzes“, sagte Frank Middleton, PhD, Professor an der SUNY Upstate Medical Universität und einer der Hauptforscher hinter der patentierten Forschung. „Unser Fokus auf die Anwendung eines multiomischen Ansatzes, der regulatorische RNA-Merkmale des menschlichen Wirts sowie des oralen Mikrobioms kombiniert, hat zu erheblichen Einblicken in Autismus-Spektrum-Störungen geführt.“

Dr. Steve Hicks, MD, PhD vom Penn State College of Medicine, der andere wichtige Erfinder des Patents, erläuterte seine potenzielle klinische Bedeutung. „Wir hoffen, dass dieses molekulare Werkzeug die Fähigkeit von Ärzten verbessern wird, Kinder im Autismus-Spektrum von Gleichaltrigen mit nicht-autistischer Entwicklungsverzögerung zu unterscheiden, wodurch frühere Diagnosen und ein früherer Beginn einer Verhaltenstherapie ermöglicht werden. Darüber hinaus“, fuhr er fort, „bestätigt dieser Meilenstein die inhärente Innovation in der Forschung von Quadrant Biosciences und bringt unser gemeinsames Ziel voran, die medizinische Versorgung von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen zu verbessern.“

„Wir freuen uns, dass das USPTO unser Patent für diese bahnbrechende Arbeit erteilt hat“, sagte Rich Uhlig, Gründer und CEO von Quadrant Biosciences. „Dies unterstützt unsere jahrelangen rigorosen Forschungs- und Entwicklungsbemühungen, um die epigenetischen Faktoren im Zusammenhang mit Autismus aufzuklären und neuartige diagnostische Biomarker zu entwickeln, um der dringenden Notwendigkeit gerecht zu werden, die langwierige diagnostische Odyssee von Eltern und Betreuern zu verkürzen.“

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...