Drahtnachrichten

Vielversprechende neue First-Line-Behandlung für Magenkrebs/GEJ-Krebs

Geschrieben von Herausgeber

Trishula Therapeutics, Inc. gab heute vorläufige Ergebnisse einer laufenden Phase-1-Studie bekannt, in der TTX-030 in Kombination mit Budigalimab (in der Erprobung befindliches Anti-PD-1) und FOLFOX für die Erstlinienbehandlung von Patienten mit lokal fortgeschrittenem/metastasiertem HER2-negativem Magen- oder Darmkrebs untersucht wird Krebs des gastroösophagealen Überganges. Die Studienergebnisse wurden in einer mündlichen Präsentation auf der Jahrestagung der American Association for Cancer Research (AACR) in New Orleans vorgestellt. Die vorgelegten Daten zeigen, dass die TTX-030-Kombinationsbehandlung im Allgemeinen gut vertragen wurde und ermutigende Anzeichen einer Antitumoraktivität zeigte.

„Die in dieser vorläufigen Analyse festgestellten Ansprechraten, einschließlich bei Patienten mit PD-L1-niedrigen Tumoren, sind sehr ermutigend und unterstützen das Potenzial von TTX-030, den Behandlungsstandard für Patienten mit Magen- und gastroösophagealem Krebs zu beeinflussen“, sagte Zev Wainberg, MD, Professor für Medizin an der UCLA und Co-Direktor des UCLA GI Oncology Program. „Wir freuen uns auf die vollständigen Ergebnisse dieser Studie und die weitere Weiterentwicklung dieses vielversprechenden Behandlungsansatzes.“

Vorläufige Wirksamkeits- und Sicherheitsergebnisse wurden nach einem vorläufigen Datenschnitt vom 1. März 2022 vorgelegt. Insgesamt wurden 44 Patienten aufgenommen. Sechsundzwanzig (26) Patienten befanden sich noch in der Studienbehandlung, und die mediane Studiendauer betrug 214 Tage (Bereich 8-464+ Tage). Unter den 40 Patienten, deren Wirksamkeit auswertbar war, erreichten 21 Patienten (25 Patienten einschließlich unbestätigter Patienten) das beste Gesamtansprechen von teilweisem Ansprechen oder besser einschließlich 4 CRs: ORR = 52.5 % (62,5 % einschließlich unbestätigt) und Krankheitskontrollrate = 92.5 %. Siebenunddreißig (37) der zur Wirksamkeit auswertbaren Patienten hatten einen bekannten kombinierten positiven PD-L1-Score (CPS); Ansprechraten bei Patienten mit CPS ≥ 1 waren 65 % (77 % einschließlich unbestätigt).

Bei 44 von 61 Patienten (030 %) kam es zu mindestens einem unerwünschten Ereignis (AE) beliebigen Grades, das als mit TTX-9 in Zusammenhang stehend betrachtet wurde (Beurteilung durch den Prüfarzt), einschließlich 20.5 Patienten (3 %) mit UE des Grades 4/1. Die Nebenwirkungen stimmten insgesamt mit denen überein, die bei der Standardbehandlung (Chemotherapie plus Anti-PD-XNUMX) beobachtet wurden.

„Unsere auf der AACR vorgestellten Daten stellen die ersten vielversprechenden klinischen Ergebnisse eines Anti-CD39-Antikörpers bei Patienten mit Magenkrebs dar und unterstützen die Rolle von TTX-030 bei der Umkehrung der Adenosin-vermittelten Immunsuppression“, sagte Anil Singhal, Chief Executive Officer. „Wir freuen uns auf die weiteren Fortschritte dieser klinischen Studie mit TTX-030, von der wir glauben, dass sie das Potenzial hat, das Behandlungsparadigma für Krebspatienten erheblich zu verbessern.“

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Hinterlasse einen Kommentar