Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Sport & Abenteuer Gastgewerbe Hotels und Resorts News Tourismus Travel Wire-News USA

The Greenbrier Hotel: Wasser, um alles zu heilen

Hotelgeschichte - Bild mit freundlicher Genehmigung von S. Turkiel

Das ursprüngliche Hotel, das Grand Central Hotel, wurde 1858 an dieser Stelle errichtet. Es wurde als „The White“ und später „The Old White“ bekannt. Ab 1778 kamen die Menschen, um der lokalen indianischen Tradition zu folgen, „das Wasser zu nehmen“, um ihre Gesundheit wiederherzustellen. Im 19. Jahrhundert tranken und badeten die Besucher im Schwefelwasser, um von Rheuma bis hin zu Magenverstimmung alles zu heilen.

Im Jahr 1910 kaufte die Chesapeake and Ohio Railway das historische Resort-Grundstück und begann mit einer großen Erweiterung. Bis 1913 hatte die Eisenbahn das Greenbrier Hotel (der zentrale Teil des heutigen Hotels), eine neue Mineralbadabteilung (das Gebäude, das das große Hallenbad umfasst) und einen 18-Loch-Golfplatz (heute The Old White Course) entworfen vom bekanntesten zeitgenössischen Golfarchitekten Charles Blair Macdonald. 1914 war das Resort, das jetzt in The Greenbrier umbenannt wurde, zum ersten Mal ganzjährig geöffnet. In diesem Jahr verbrachten Präsident und Frau Woodrow Wilson ihre Osterferien im The Greenbrier.

In den 1920er Jahren boomte das Geschäft und The Greenbrier nahm seinen Platz im Reisenetz der High Society ein, das sich von Palm Beach, Florida, bis Newport, Rhode Island, erstreckte. Das veraltete Old White Hotel wurde 1922 abgerissen, was 1930 zu einem umfangreichen Wiederaufbau des The Greenbrier Hotels führte. Durch diese Renovierung verdoppelte sich die Anzahl der Gästezimmer auf fünfhundert. Der Cleveland-Architekt Philip Small gestaltete den Haupteingang des Hotels neu und fügte sowohl den von Mount Vernon inspirierten Virginia Wing im Süden als auch die charakteristische Nordeingangsfassade hinzu. Das Design von Mr. Small mischte Elemente aus den historischen Wurzeln des Resorts im Süden mit Motiven aus dem Old White Hotel.

Während des Zweiten Weltkriegs eignete sich die Regierung der Vereinigten Staaten den Greenbrier für zwei sehr unterschiedliche Zwecke an.

Zunächst pachtete das Außenministerium das Hotel unmittelbar nach dem Kriegseintritt der USA für sieben Monate. Es wurde verwendet, um Hunderte von deutschen, japanischen und italienischen Diplomaten und ihren Familien aus Washington DC umzusiedeln, bis ihr Austausch gegen amerikanische Diplomaten, die ähnlich im Ausland gestrandet waren, abgeschlossen war. Im September 1942 kaufte die US-Armee The Greenbrier und baute es in ein Krankenhaus mit zweitausend Betten namens Ashford General Hospital um. In vier Jahren wurden 24,148 Soldaten aufgenommen und behandelt, während das Resort den Kriegsanstrengungen als Operations- und Rehabilitationszentrum diente. Die Soldaten wurden ermutigt, die Sport- und Freizeiteinrichtungen des Resorts als Teil ihres Erholungsprozesses zu nutzen. Nach Kriegsende schloss die Armee das Krankenhaus.

Die Chesapeake and Ohio Railway erwarb das Anwesen 1946 von der Regierung zurück. Das Unternehmen gab sofort eine umfassende Innenrenovierung durch die bekannte Designerin Dorothy Draper in Auftrag. Wie Architectural Digest sie beschrieb, war Draper „ein wahrer Künstler der Designwelt [der] zu einer Berühmtheit im modernen Sinne des Wortes wurde und praktisch das Bild des Dekorateurs in den Köpfen der Leute schuf“. Sie blieb die Dekorateurin des Resorts bis in die 1960er Jahre. Nach ihrer Pensionierung kaufte ihr Schützling Carleton Varney die Firma und wurde Dekorationsberater von The Greenbrier.

Als The Greenbrier 1948 wiedereröffnet wurde, kehrte Sam Snead als Golfprofi in das Resort zurück, in dem seine Karriere Ende der 1930er Jahre begonnen hatte. In den Nachkriegsjahren bereiste er zwei Jahrzehnte lang den Globus auf dem Höhepunkt seiner langen Karriere. Mehr als jede andere Person etablierte Sam Snead den Ruf von The Greenbrier als eines der weltweit führenden Golfdestinationen. In späteren Jahren wurde er zum Golf Pro Emeritus ernannt, eine Position, die er bis zu seinem Tod am 23. Mai 2002 innehatte.

In den späten 1950er Jahren wandte sich die US-Regierung erneut an The Greenbrier um Hilfe, diesmal beim Bau eines Emergency Relocation Center - eines Bunkers oder Luftschutzbunkers -, das im Kriegsfall vom US-Kongress besetzt werden sollte. Es wurde während des Kalten Krieges gebaut und 30 Jahre lang im Geheimen betrieben. Es ist ein riesiger 112,000 Quadratmeter großer unterirdischer Atombunker, der für den gesamten US-Kongress im Falle eines Atomkriegs bestimmt ist. Die Ausgrabungen begannen 1958 und der Bau wurde 1962 abgeschlossen.

Nach streng geheimer Vereinbarung baute die Chesapeake and Ohio Railway eine neue Erweiterung des Resorts, den West Virginia Wing, und der Bunker wurde heimlich darunter errichtet.

Mit bis zu 1100 Meter dicken Betonwänden hat es die Größe von zwei unterirdisch gestapelten Fußballfeldern. Es wurde gebaut, um 535 Menschen zu beherbergen: 30 Senatoren und Repräsentanten und ihre Adjutanten. In den nächsten 1992 Jahren hielten Regierungstechniker, die sich als Angestellte einer Scheinfirma, Forsythe Associates, ausgabten, den Ort regelmäßig unter Kontrolle der Kommunikations- und wissenschaftlichen Ausrüstung und aktualisierten die Zeitschriften und Taschenbücher in den Lounge-Bereichen. Zu irgendeinem Zeitpunkt in diesen Jahren hätte ein Anruf von Beamten in Washington DC aus Angst vor einem bevorstehenden Angriff auf die Hauptstadt das verschwenderische Resort zu einem aktiven Teilnehmer des nationalen Verteidigungssystems gemacht. Am Ende des Kalten Krieges und ausgelöst durch die Pressearbeit im Jahr 6 wurde das Projekt beendet und der Bunker stillgelegt. Laut einem Artikel im Wall Street Journal vom 2013. Mai XNUMX plante der Oberste Gerichtshof der USA, im Falle eines Nuklearangriffs in das Grove Park Inn, Asheville, NC, umzuziehen.

In der offenen Welt über dem Bunker verlief das Leben im Resort normal, als Jack Nicklaus ankam, um den fünfzig Jahre alten Greenbrier-Platz neu zu gestalten und ihn auf den Meisterschaftsstandard für die Ryder Cup-Spiele 1979 zu bringen. Auf diesem Platz fanden in den 1980er Jahren auch drei PGA Seniors-Turniere und 1994 der Solheim Cup statt. 1999 entwickelte sich der Meadows Course weiter, als Bob Cupp den älteren Lakeside Course umgestaltete, umleitete und modernisierte, ein Projekt, das die Schaffung einer neuen Golfakademie beinhaltete. Sam Sneads Karriere wurde verankert, als der Golfclub virtuell umgebaut wurde und das Restaurant seinen Namen mit Erinnerungsstücken aus seiner persönlichen Sammlung in Museumsqualität trug.

In einer überraschenden Ankündigung am 7. Mai 2009 wurde Jim Justice, ein Unternehmer aus West Virginia mit langjähriger Wertschätzung für The Greenbrier, Eigentümer des sagenumwobensten Resorts Amerikas. Er kaufte es von der CSX Corporation, die über ihre Vorgängerunternehmen Chessie System und C & O Railway das Resort neunundneunzig Jahre lang besessen hatte. Mr. Justice verwandelte seine beträchtliche Energie in Pläne zur Wiederbelebung von America's Resort. Er präsentierte sofort seine Vision eines von Carleton Varney entworfenen Casinos, das Geschäfte, Restaurants und Unterhaltung in einer rauchfreien Umgebung beinhaltete. Der Casino Club im The Greenbrier wurde am 2. Juli 2010 auf großartige Weise eröffnet. Gleichzeitig arrangierte Mr. Justice die Verlagerung eines PGA Tour-Events namens The Greenbrier Classic unter der Leitung des neuen Golf Pro Emeritus von The Greenbrier, Tom Watson. Das erste Turnier fand vom 26. Juli bis 1. August 2010 statt.

Im Greenbrier haben XNUMX Präsidenten übernachtet. Das President's Cottage Museum ist ein zweistöckiges Gebäude mit Ausstellungen über diese Besuche und die Geschichte von The Greenbrier. Das Greenbrier ist im National Register of Historic Places eingetragen und Mitglied der Historic Hotels of America. Es ist ein Forbes Four-Star und AAA Five-Diamond Award Gewinner.

Die komplette Geschichte des Greenbrier ist detailliert dokumentiert und wird durch Fotografien aus den Archiven des Resorts in The History of The Greenbrier: America's Resort von Dr. Robert S. Conte, dem seit 1978 ansässigen Historiker des Resorts, ergänzt.

Stanley Türkel wurde von Historic Hotels of America, dem offiziellen Programm des National Trust for Historic Preservation, zum Historiker des Jahres 2020 ernannt, für das er bereits 2015 und 2014 ernannt wurde. Turkel ist der am häufigsten veröffentlichte Hotelberater in den Vereinigten Staaten. Er betreibt seine Hotelberatung als Sachverständiger in Hotelsachen, bietet Vermögensverwaltungs- und Hotelfranchising-Beratung an. Er ist vom Educational Institute of the American Hotel and Lodging Association als Master Hotel Supplier Emeritus zertifiziert. [E-Mail geschützt] 917-628-8549

Sein neues Buch "Great American Hotel Architects Volume 2" wurde gerade veröffentlicht.

Andere veröffentlichte Hotelbücher:

• Große amerikanische Hoteliers: Pioniere der Hotellerie (2009)

• Für die Ewigkeit gebaut: 100+ Jahre alte Hotels in New York (2011)

• Für die Ewigkeit gebaut: über 100 Jahre alte Hotels östlich des Mississippi (2013)

• Hotel Mavens: Lucius M. Boomer, George C. Boldt, Oscar der Waldorf (2014)

• Great American Hoteliers Volume 2: Pioneers of the Hotel Industry (2016)

• Für die Ewigkeit gebaut: über 100 Jahre alte Hotels westlich des Mississippi (2017)

• Hotel Mavens Band 2: Henry Morrison Flagler, Henry Bradley Plant, Carl Graham Fisher (2018)

• Great American Hotel Architects, Band I (2019)

• Hotel Mavens: Band 3: Bob und Larry Tisch, Ralph Hitz, Cesar Ritz, Curt Strand

Alle diese Bücher können bei AuthorHouse unter Besuch bestellt werden stanleyturkel.com  und klicken Sie auf den Titel des Buches.

#hotelgeschichte

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Stanley Turkel CMHS hotel-online.com

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...