preis~~POS=TRUNC Reise-Nachrichten brechen Karibik Land | Region Reiseziel Jamaika News Leute Tourismus Travel Wire-News

Die führende Tourismusinitiative der Neuen Welt ist in Jamaika

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Das Global Tourism Resilience and Crisis Management Center (GTRCMC) der University of the West Indies (UWI) hat bei den World Travel Awards (WTA) 2021 eine besondere Anerkennung als weltweit führende Tourismusinitiative erhalten.

Das am 16. Dezember in Dubai abgehaltene Award-Programm, das in diesem Jahr seine 28. Ausgabe feierte, würdigt, belohnt und würdigt Spitzenleistungen in allen Sektoren der globalen Reise- und Tourismusbranche. Es gilt weltweit als das ultimative Qualitätssiegel. Von der WTA als weltweit führende Tourismusinitiative ausgezeichnet, wird das 2019 gegründete GTRCMC auf dem UWI Mona Campus veranstaltet und von mehreren lokalen, regionalen und internationalen Akteuren unterstützt. Es verfügt derzeit über Niederlassungen in der Karibik, in Afrika und im Mittelmeerraum sowie Tochtergesellschaften in über 42 Ländern. Es konzentriert sich darauf, Reise- und Tourismusorganisationen auf der ganzen Welt bei der Bewältigung und Erholung von Störungen zu unterstützen, die die Wirtschaft und den Lebensunterhalt im Zusammenhang mit dem Tourismus bedrohen.

Es fördert Richtlinien zur Unterstützung der Bemühungen von Gemeinschaften, die von Störungen aufgrund von Klimawandel, Naturkatastrophen, Pandemien, Terrorismus, wirtschaftlichen Schocks, politischer Instabilität und anderen Bedrohungen betroffen sind.

Das Zentrum hat seit seiner Gründung eine Reihe von Projekten im Zusammenhang mit Resilienz geleitet. Darunter die Hurrikan Maria und die Irma Recovery Initiative, bei der das Zentrum regionale Unterstützung mobilisierte, um die Wiederaufbaubemühungen auf den Bahamas und den Cayman Islands zu unterstützen. Sein soziales Bewusstsein für COVID-19

Die Kampagne sensibilisierte Tourismusarbeiter weltweit für die Pandemie, während ihr Projekt zum Aufbau des Impfstoffvertrauens darauf abzielt, die Vorbehalte gegenüber Impfstoffen unter Tourismusarbeitern weltweit zu verringern. Weitere Projekte sind die Global Tourism Resilience Sustainability Initiative; die seismische Folgenabschätzung:

St. Vincent und die Grenadinen; und die Initiative Building Better Stronger Together – Community Tourism Capacity Building in Digital Marketing.

„Seit der Gründung des Zentrums haben wir in mehreren Ländern der Welt daran gearbeitet, das Bewusstsein zu schärfen, Kapazitäten aufzubauen und innovative Initiativen zur Widerstandsfähigkeit des Tourismus zu ergreifen. Auf diese Weise geehrt zu werden, bedeutet, dass wir etwas richtig machen und das ist in der Tat motivierend“, sagte der Exekutivdirektor des GTRCMC, Professor Lloyd Waller.

Der Vizekanzler des UWI, Professor Sir Hilary Beckles, überbrachte seine Glückwünsche zu dieser globalen Auszeichnung: „Es könnte keinen greifbareren Beweis für das Engagement unserer Universität für eine globale Perspektive und ein globales Handeln geben. Hier haben wir es, eine weitere internationale Ehrung, die sich aus der Aktivierung unserer Triple-A-Strategie, genauer gesagt unserer Ausrichtungssäule, ergibt.“ Vizekanzler Beckles fuhr fort: "Wir sind klar und entschlossen in unserem Versprechen, gemeinsame akademische, staatliche und industrielle Partnerschaften wie diese zur Förderung kritischer Sektoren hier in der Karibik, wie des Tourismus, zu ermöglichen."

Laut Jamaikas Tourismusminister und Co-Vorsitzender und Gründer des GTRCMC, Honorable Edmund Bartlett: „Die Anerkennung durch die führende Behörde, die Exzellenz im Reise- und Tourismussektor anerkennt und belohnt, ist von Herzen und unterstreicht die herausragende Arbeit, die dieses einzigartige -freundliches Zentrum für Tourismus-Resilienz getan hat.“

World Travel Awards (WTA)

WTA wurde 1993 gegründet, um Spitzenleistungen in allen Sektoren der Tourismusbranche anzuerkennen, zu belohnen und zu feiern. Heute gilt die Marke WTA weltweit als das ultimative Qualitätssiegel, wobei die Gewinner den Maßstab setzen, nach dem alle anderen streben.

Die Universität von Westindien

Die UWI war und ist eine zentrale Kraft in allen Aspekten der karibischen Entwicklung; im Mittelpunkt aller Bemühungen zur Verbesserung des Wohlergehens der Menschen in der gesamten Region stehen.

Von einem University College of London in Jamaika mit 33 Medizinstudenten im Jahr 1948 ist das UWI heute eine international angesehene, globale Universität mit fast 50,000 Studenten und fünf Standorten: Mona in Jamaika, St.

Augustine in Trinidad und Tobago, Cave Hill in Barbados, Five Islands in Antigua und Barbuda und sein Open Campus sowie 10 globale Zentren in Partnerschaft mit Universitäten in Nordamerika, Lateinamerika, Asien, Afrika und Europa.

Das UWI bietet über 800 Zertifikate, Diplom-, Bachelor- und Aufbaustudiengänge in Kultur, Kreative und Darstellende Kunst, Ernährung und Landwirtschaft, Ingenieurwesen, Geisteswissenschaften und Bildung, Recht, Medizinwissenschaften,

Wissenschaft und Technologie, Sozialwissenschaften und Sport. Als führende Universität der Karibik verfügt sie über den größten Fundus an karibischem Intellekt und Fachwissen, das sich der Auseinandersetzung mit den kritischen Problemen unserer Region und der Welt verschrieben hat.

Die UWI wird von der renommiertesten Ranking-Agentur Times Higher Education (THE) regelmäßig unter den Top-Universitäten weltweit eingestuft. In den neuesten World University Rankings 2022, die im September 2021 veröffentlicht wurden, verbesserte sich das UWI gegenüber dem Vorjahr um beeindruckende 94 Plätze. Im aktuellen globalen Feld von rund 30,000 Universitäten und Spitzenforschungsinstituten gehört das UWI zu den Top 1.5%.

Die UWI ist die einzige Universität mit Sitz in der Karibik, die es seit ihrem Debüt im Ranking im Jahr 2018 auf den prestigeträchtigen Listen geschafft hat Globale Universitäten des Goldenen Zeitalters (zwischen 20 und 100 Jahren). Die UWI wird auch in den Impact-Rankings von THE als eine der führenden Universitäten für ihre Reaktion auf die größten Bedenken der Welt aufgeführt, die in der

17 Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs), darunter Gesundheit und Wohlbefinden; Gleichstellung der Geschlechter und Klimaschutz.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...