Der richtige Weg zum Triumph über COVID-19

Der richtige Weg zum Triumph über COVID-19
chinesischer Botschafter von China in Tansania Wang Ke

Anfang 2020 kam es plötzlich zum Ausbruch des COVID-19-Coronavirus Throat Hit China und auf der ganzen Welt verbreitet. Mit seiner raschen Ausbreitung, seinem breiten Infektionsspektrum und seinen großen Schwierigkeiten bei der Prävention und Kontrolle ist es zur größten Herausforderung für die öffentliche Gesundheit weltweit geworden. Die chinesische Botschafterin in Tansania, Maddam Wang Ke, sagte in ihrer Botschaft in dieser Woche, dass derzeit die lokale Übertragung des Virus in China, hauptsächlich in der Stadt Wuhan, im Grunde genommen gestoppt wurde, ein Triumph über COVID-19.

In dieser Pressemitteilung an die Welt sagte Maddam Wang Ke, dass außerhalb Chinas die Zahl der Infektionen exponentiell zunimmt, wobei Europa das neue Epizentrum der Epidemie ist.

Die Situation in Afrika hat sich ebenfalls verschärft, und die Zahl der bestätigten Fälle und der betroffenen Länder nimmt zu.

In diesem anstrengenden Kampf gegen die COVID-19-Pandemie haben sich die chinesische Regierung und ihre Führer zusammen mit dem Engagement und dem Opfer des chinesischen Volkes sehr engagiert.

„Die selbstlose und umfassende Unterstützung Chinas bei der Unterstützung der Bemühungen anderer Länder zur Bekämpfung der Pandemie hat gezeigt, dass China sein Konzept, eine Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft für die Menschheit aufzubauen, in die Praxis umsetzt und aktiv chinesische Weisheit und Lösung für die Größten anbietet globale Herausforderung für die öffentliche Gesundheit seit dem Zweiten Weltkrieg “, sagte sie.

Chinas Kampf gegen COVID-19 ist ein herausragender Beitrag zum Triumph über COVID-19 und zum Aufbau einer Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft für die Menschheit. Im Kampf gegen COVID-19 hat China unter der starken Führung von Präsident Xi Jinping die umfassendsten, strengsten und gründlichsten Maßnahmen ergriffen.

Die Stadt Wuhan, das Epizentrum der Epidemie mit mehr als 11 Millionen Einwohnern, wurde gesperrt. Die 1.4 Milliarden Chinesen reagierten auf den Ruf, sich zu Hause unter Quarantäne zu stellen.

Innerhalb von 2 Wochen wurden 2 Krankenhäuser mit 2,600 Betten gebaut. Neunzehn Verwaltungsregionen auf Provinzebene außerhalb der Provinz Hubei, der am stärksten betroffenen Region, gepaart mit verschiedenen Städten in Hubei, um gezielte Hilfe zu leisten.

Mehr als 42,000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens von 346 medizinischen Teams aus dem ganzen Land und dem Militär versammelten sich in der Provinz Hubei, insbesondere in Wuhan, um dort Zehntausende von COVID-19-Patienten zu behandeln.

Botschafter Wang sagte, dass China durch konzertierte Bemühungen bemerkenswerte Fortschritte bei der Prävention und Bekämpfung von Epidemien erzielt habe und der Trend zu einer beschleunigten Wiederaufnahme von Produktion und Arbeit im ganzen Land fortgesetzt habe.

"Chinas herausragende Erfolge bei der Bekämpfung von COVID-19 haben die weltweite Ausbreitung der Krankheit verlangsamt, wertvolle Möglichkeiten und Erfahrungen für den weltweiten Kampf gegen die Epidemie geboten und von der internationalen Gemeinschaft großes Lob erhalten", sagte sie.

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Ghebreyesus, sagte, China habe die Weltzeit gekauft, wenn auch zu einem hohen Preis für sich.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN), Antonio Guterres, lobte Chinas Beitrag zum globalen Kampf gegen COVID-19 und stellte fest, dass die Chinesen sich für die Menschheit einsetzen.

Chinas Kampf gegen COVID-19 ist eine lebendige Praxis des Aufbaus einer Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft für die Menschheit. China ist nicht allein in seinem beispiellosen Kampf gegen COVID-19. Die Bemühungen zur Seuchenbekämpfung haben breite Unterstützung von verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt erhalten.

„Als China der Bedrohung durch COVID-19 ausgesetzt ist, haben unsere afrikanischen Brüder nicht vergessen, dass China, als das Ebola-Virus 2014 Afrika verwüstete, das erste Land war, das ein gechartertes Flugzeug zur Bereitstellung von Hilfsgütern und ein medizinisches Team zur Behandlung afrikanischer Patienten schickte unabhängig vom hohen Infektionsrisiko “, sagte sie.

Die afrikanischen Länder erwiderten dies, indem sie diesmal ihre helfenden Hände nach China streckten. Unabhängig von der ordentlichen Sitzung des Exekutivrates der Afrikanischen Union besteht Einigkeit darüber, dass das, was China zur Bekämpfung von COVID-19 getan hat, im Triumph über COVID-19 lobenswert ist und Respekt und Unterstützung verdient.

„Chinas Kampf gegen COVID-19 zeigt seine Verantwortung als wichtiges Land beim Aufbau einer Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft für die Menschheit. Selbst wenn es nur eine kleine Hilfe von anderen war, sollten Sie den Gefallen mit allem, was Sie können, erwidern, wenn andere in Not sind “, fügte sie hinzu.

China hat aktiv internationale Zusammenarbeit gegen die Epidemie betrieben und arbeitet eng mit anderen Ländern zusammen, um die regionale und globale öffentliche Gesundheit auf offene, transparente und verantwortungsvolle Weise zu schützen.

China teilte die genetische Sequenz des Virus rechtzeitig mit der WHO und anderen Ländern.

Sie hat täglich Informationen über die epidemische Situation in China veröffentlicht und ihre Erfahrungen im Kampf gegen COVID-19 mit der ganzen Welt geteilt, einschließlich der Veröffentlichung der neuesten Versionen des Präventions- und Kontrollprotokolls und der klinischen Protokolle für Diagnose und Behandlung.

China hat der WHO und anderen Ländern und Regionen, in denen sich die Epidemie rasch ausgebreitet hat, wie Japan und Südkorea, nach besten Kräften Hilfe geleistet.

Medizinische Teams wurden in eine Reihe von Ländern entsandt, darunter den Irak, den Iran, Italien, Serbien und Kambodscha, um ihren Kampf gegen die Epidemie zu unterstützen. China legt großen Wert auf den Schutz der Gesundheit von Ausländern im Land und behandelt ausländische Studenten in China so, als wären sie die Söhne und Töchter des chinesischen Volkes.

Tansania als Beispiel hat bis jetzt keinen der über 5,000 tansanischen Bürger in China, die dank der wirksamen Maßnahmen der lokalen Regierungen und Universitäten COVID-19 erhalten haben.

Die Menschen in China fühlen sich sehr für Afrika, da es sich der Herausforderung von COVID-19 stellt. Die chinesische Regierung hat über das Africa Centre for Diseases Control (CDC) zwei Chargen Testkits im Wert von insgesamt 2 an Afrika gespendet und wird in Kürze mehr Hilfsgüter für Tansania und andere von COVID-12,000 betroffene afrikanische Länder bereitstellen.

Viele chinesische Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) wie die Jack Ma Foundation und die Alibaba Foundation haben die dringend benötigte medizinische Versorgung nach Afrika gespendet.

Chinesische Experten haben kürzlich die erste Videokonferenz mit ihren afrikanischen Kollegen abgehalten, um ihre Erfahrungen bei der Bekämpfung der Epidemie und der Behandlung von Patienten im Triumph über COVID-19 auszutauschen.

"Wir sind stolz darauf, dass China erneut das erste Land ist, das Afrika massiv geholfen hat, wenn der Kontinent in Not ist", sagte sie.

Die COVID-19-Pandemie zeigt, dass die Welt im Zeitalter der Globalisierung eine Gemeinschaft ist, die Wohlstand und Leid teilt, und kein Land allein die vielen Herausforderungen bewältigen kann, denen sich die Menschheit gegenübersieht, oder es sich leisten kann, sich in die Selbstisolation zurückzuziehen.

Das Virus respektiert weder Grenzen noch ethnische Zugehörigkeit, Religion oder sozialen Status. Es ist zu einem globalen Konsens geworden, anderen zu helfen, sich selbst zu helfen.

„Wir sollten jedoch auch beachten, dass [ein] einzelnes Land und Politiker nicht nur die eigene epidemische Situation unterschätzt, schlechte Arbeit bei der Seuchenbekämpfung geleistet, sondern auch Gerüchte erfunden, China stigmatisiert und die internationale Zusammenarbeit missachtet haben, was Stolpersteine ​​darstellt der globale Kampf gegen COVID-19 “, sagte Wang.

Fakten belegen, dass internationale Solidarität und Zusammenarbeit die beste Waffe zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie sind. Während des außerordentlichen Gipfeltreffens der G20-Staats- und Regierungschefs zu COVID-19 am 26. März hielt der chinesische Präsident Xi Jinping eine wichtige Rede.

Präsident Xi hatte die Notwendigkeit festgestellt, entschlossen einen umfassenden globalen Krieg gegen den COVID-19-Ausbruch zu führen, und die vorgeschlagenen Länder der Welt arbeiten zusammen, um das stärkste globale Kontroll- und Behandlungsnetzwerk aufzubauen, das die Welt je gesehen hat.

Die Staats- und Regierungschefs der G20 erzielten einen breiten Konsens in Bezug auf Aspekte wie die Darstellung einer Einheitsfront gegen COVID-19 und den Schutz der Weltwirtschaft.

„Ich glaube, solange wir das Konzept des Aufbaus einer Gemeinschaft einer gemeinsamen Zukunft für die Menschheit beibehalten, uns gegenseitig helfen und die Schwierigkeiten gemeinsam überwinden, werden wir mit Sicherheit letztendlich über die COVID-19-Pandemie triumphieren und eine bessere Zukunft schaffen für die Menschheit “, sagte die chinesische Botschafterin in Tansania in ihrer Botschaft, die diese Woche gelesen wurde.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Apolinari Tairo - eTN Tansania