Afrikanische Tourismusbehörde Verbände preis~~POS=TRUNC Land | Region EU Menschenrechte ICTP News Leute Wiederaufbau Russland Ukraine Vereinte Arabische Emirate USA WTN

Tourismus: Wächter des Weltfriedens am Global Resilience Day?

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

World Tourism Network (WTN) und das International Institute for Peace Through Tourism (IIPT) gaben eine gemeinsame Erklärung für das Global Tourism Resilience and Crisis Management Center ab, um den Tourismus als Hüter des Weltfriedens als eine Form der Resilienz anzuerkennen.

The World Tourism Network (WTN) und dem Internationales Institut für Frieden durch Tourismus (IIPT) soeben einen Notruf an den Organisator des Kommenden herausgegeben Globaler Tourismus-Resilienztag geplant für Donnerstag um die Weltausstellung in Dubai, VAE.

WTN und IIPT gratulierten dem Global Tourism Resilience and Crisis Management Centre (GTRCMC) und seiner vorgeschlagenen Erklärung zur Einführung seines jährlichen Global Tourism Resilience Day am 17. Februar in Dubai auf der Weltausstellung.

Allerdings ist die World Tourism Network ist besorgt, dass die rechtzeitige Erinnerung an den Tourismus als Hüter des Weltfriedens in diese wichtige Erklärung aufgenommen werden sollte.

Die anhaltende Pandemie hat die Widerstandsfähigkeit dieses als Reise- und Tourismusbranche bekannten Sektors gezeigt.

"Es gibt so viele Helden in der Reise- und Tourismuswelt. Weltfrieden ist die Essenz, die die Widerstandsfähigkeit des Tourismus aufrechterhält“, sagte er WTN Gründer und Vorsitzender Jürgen Steinmetz.

Von links nach rechts: Tourism Heroes Hon. Najib Balala, Kenia | Dov Kalmann, Israel | Jens Thränhart, Barbados

In Anerkennung der Gefahr bewaffneter Konflikte in der Welt ist der Tourismus auch ein Wächter des Weltfriedens.

Mit den aktuellen Herausforderungen für den Weltfrieden, die World Tourism Network und dem Internationales Institut für Frieden durch TourismusWir sind uns einig, die Synergie zwischen Tourismus und Frieden zu realisieren.

Louis D'Amore, Gründer und Präsident des IIPT, unterstützt zusammen mit dem IIPT-Vorstand von ganzem Herzen diese Resolution zur Anerkennung des Tourismus als Hüter des Weltfriedens WTN, und rechnet damit, dass dieser Hinweis am Donnerstag in die Erklärung zum Global Resilience Day aufgenommen wird.

Deswegen, WTN und das IIPT laden Visionäre und Führungspersönlichkeiten ein, die diese Woche den Tourism Resilience Day ins Leben rufen, um für den Weltfrieden zu appellieren und diese Initiative zu unterstützen, die vom IIPT und ins Leben gerufen wurde WTN.

World Tourism Network Präsident Peter Tarlow, der auch Polizei-Chaplin in College Station, Texas, und ein anerkannter Experte für Sicherheit und Schutz im Tourismus ist, erklärte, dass die Tourismusbranche den Frieden als eine ihrer wichtigsten Plattformen anstrebt. Zitat aus dem Buch Jesaja: „Friede, Friede der Ferne und der Nähe.“ (57:19)

Tarlow bemerkte, dass Frieden ein Schlüsselelement der Widerstandsfähigkeit des Tourismus sei und dass der Tourismus ohne das Streben nach Frieden und menschlicher Harmonie einfach nicht existieren könne. Tarlow stellte fest, dass der Tourismus ein Instrument ist, um Menschen zusammenzubringen und menschliche Einheit zu schaffen. Das WTN freut sich, gemeinsam mit anderen Organisationen daran zu arbeiten, menschliche Harmonie und diese Tourismusvision Wirklichkeit werden zu lassen.

WTN Tourismus Held Dov Kalmann aus Israel fügte hinzu: „Ist nicht ein wesentlicher Grund für Krieg und kriegerische Auseinandersetzungen die Unkenntnis der Menschen auf der „anderen Seite“ der Grenze, ihrer Träume und Triebe, ihrer Kultur und ihres Erbes sowie ihrer Naturlandschaften und ihres kulinarischen Reichtums? Wenn die russischen Massen die ukrainische Gastfreundschaft kennenlernen und ihre Berge und Dörfer bereisen würden, würden sie dann die militärische Aggression unterstützen? Wenn die Palästinenser frei in Israel reisen und an seinen Festen teilnehmen und an denselben Tischen essen würden, würden die beiden Seiten dann immer noch höhere Mauern errichten wollen? Ich bin fest davon überzeugt, dass es einen Kernzweck des Tourismus gibt: das Rezept für eine Welt des Friedens und der Koexistenz.

TalebLouis
Dr. Taleb Rifai und Louis D'Amore

Der Vorstand des IIPT unter der Leitung von Präsident und Gründer Louis D'Amore zusammen mit Juergen Steinmetz, Gründer und Vorsitzender des World Tourism Network erkennen den Beitrag ausdrücklich an von:

  • Hon. Minister Edmund Bartlett, Co-Vorsitzender, Global Tourism Resilience and Crisis Management Centre, Tourismusminister, Jamaika
  • Professor Lloyd Waller, Geschäftsführer, GTRCMC
  • Dr. Taleb Rifai, Co-Vorsitzender des Global Tourism Resilience and Crisis Management Center

Dr. Taleb Rifai arbeitet seit langem für die Widerstandsfähigkeit des globalen Tourismus und den globalen Frieden durch Tourismus. Er ist an allen 3 Organisationen beteiligt und Vorsitzender der IIPT Advisory Group; Schirmherr und Co-Vorsitzender des World Tourism Network; und ist vor allem als ehemaliger Generalsekretär bekannt UNWTO.

World Tourism Network und IIPT applaudieren der Führung hinter der Initiative des Global Tourism Resilience Day, die auch geleitet wird von:

  • Der ehrenwertste Andrew Holness, Premierminister von Jamaika
  • Seine Exzellenz Uhuru Kenyatta, Präsident von Kenia
  • Hon. Najib Balala, Kabinettssekretär, Ministerium für Tourismus und Wildtiere, Kenia, und Vorsitzender des Global Tourism Resilience and Crisis Management Centre (GTRCMC) – Ostafrika
  • Senator Der Hon. Lisa Cummins, Ministerin für Tourismus und internationalen Verkehr von Barbados und Vorsitzende der Caribbean Tourism Organization (CTO)
  • SE Nayef Al-Fayez, Minister für Tourismus und Antiquitäten, Jordanien
  • Hon. Philda Nani Kereng, Ministerin für Umwelt, Erhaltung natürlicher Ressourcen und Tourismus von Botswana
  • Adam Stewart, Executive Chairman, Sandals Resorts International
  • Antonio Teijeiro, COO, Bahia Principe
  • Ahmed Bin Sulayem, Executive Chairman und CEO, DMCC
  • Nicolas Mayer, globaler Tourismusführer, PWC
  • Raki Phillips, CEO, Ras Al Khaimah Tourism Development Authority (RAKDA)
  • Therese Rice, Partner, Konsulum
  • Nikolina Angelkova, Stellvertretende Vorsitzende, Parlamentarische Tourismuskommission, Nationalversammlung Bulgariens, ehemalige Ministerin für Tourismus Bulgariens (2014–2020) und Verantwortliche für GTRCMC auf dem Balkan
  • Senator Der Hon. Kamina Johnson-Smith, Ministerin für auswärtige Angelegenheiten und Außenhandel von Jamaika
  • Yolanda Perdomo, Global Tourism Strategist, ICF
  • Liz Ortiguera, CEO, Pacific Asia Travel Association (PATA)
  • Rika Jean-Francois, Kommissarin, ITB Corporate Social Responsibility
  • Dr. Catheryn Khoo, Senior Researcher & Dozent, Griffith Institute for Tourism Brisbane, Australien, und Expertin für Gender und Tourismus in Asien und im Pazifik, UNWTO
  • Dr. Talal Abu Ghazaleh, Gründer und Vorsitzender der Talal Abu-Ghazaleh Organisation
  • Aradhana Khowala, CEO, Aptamind Partners und Vorsitzende des Global Advisory Board der Red Sea Development Company
  • Dr. Esther Kagure Munyiri, Executive Director, Global Tourism Resilience and Crisis Management Center – Ostafrika
  • Professor Salam Al-Mahadin, Vizepräsident, Akademische Angelegenheiten, Middle East University, Jordanien
  • Graham Cooke, Gründer der World Group
  • Gerald Lawless, Botschafter, WTTC und Direktor ITIC Ltd.
  • Ibrahim Ayoub, Group CEO, ITIC Ltd. und Invest Tourism Ltd.
  • Daniela Wagner, Direktorin, Gruppenentwicklung, Jacobs Media Group/The Global Travel and Tourism Resilience Council
  • Laurie Myers, Global Strategist, The Global Travel and Tourism Resilience Council

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...