News

Touristen reisen nach Hawaii, geben aber weniger aus

Hawaii-Touristen gaben im Oktober 1.33 Milliarden US-Dollar aus
Geschrieben von Harry Johnson

Trotz eines Rückgangs der Ausgaben sagte der Direktor des Ministeriums für Wirtschaft, wirtschaftliche Entwicklung und Tourismus (DBEDT), Mike McCartney: „Der weltweite Reiseverkehr öffnet sich und wir sehen einen Nachholbedarf. Wir erwarten einen starken Sommer und freuen uns darauf, in der zweiten Jahreshälfte internationale Besucher aus Australien, Neuseeland und Japan begrüßen zu dürfen.“

Vor dem globalen COVID-19-Pandemie und HawaiiQuarantäneanforderungen für Reisende erreichte der Bundesstaat Hawaii von 2019 bis Februar 2020 Besucherausgaben und -ankünfte auf Rekordniveau. Die Besucherausgaben im Januar 2022 waren niedriger als im Januar 1.73 mit 19.0 Milliarden US-Dollar (-2020 ​​%) und mit 1.62 Milliarden US-Dollar (-13.5 %) für Januar 2019 gemeldet.

Laut vorläufiger Besucherstatistik, die von DBEDT veröffentlicht wurde, beliefen sich die Gesamtausgaben von Besuchern, die im Januar 2022 auf die Inseln kamen, auf 1.40 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 397.9 Millionen US-Dollar (+251.4 %), die im Januar 2021 ausgegeben wurden.

Im Januar 574,183 kamen insgesamt 2022 Besucher, und davon kamen 567,179 Besucher per Flugzeug, hauptsächlich aus dem Westen und Osten der USA. Darüber hinaus wurde der Kreuzfahrtbetrieb im Januar 2022 mit der Ankunft von sieben Kreuzfahrtschiffen wieder aufgenommen, die weitere 7,004 Besucher in den Staat brachten. Im Vergleich dazu kamen 171,976 Besucher (+233.9 %) nur im Januar 2021 mit dem Flugzeug an, da im Jahr 2021 keine Kreuzfahrtaktivitäten stattfanden; gegenüber 857,066 Besuchern (-33.0 %), die im Januar 2020 per Flugzeug und Kreuzfahrtschiff kamen; und 817,600 Besucher (-29.8 %), die im Januar 2019 per Flugzeug und Kreuzfahrtschiff anreisten.

Im Januar 2022 konnten Inlandspassagiere die obligatorische fünftägige Selbstquarantäne des Staates umgehen, wenn sie in den Vereinigten Staaten vollständig geimpft wurden oder vor ihrer Abreise über Safe Travels ein gültiges negatives COVID-19-NAAT-Testergebnis von einem vertrauenswürdigen Testpartner vorweisen konnten Programm. Passagiere, die auf internationalen Direktflügen ankamen, unterlagen den Einreisebestimmungen der USA, die den Nachweis eines negativen COVID-19-Testergebnisses innerhalb von 24 Stunden vor der Reise oder den Nachweis einer Genesung von COVID-19 in den letzten 90 Tagen vor ihrem Flug beinhalteten. Kreuzfahrtschiffe, die ab Januar 2022 nach Hawaii kommen, müssen eine Vereinbarung mit dem State Department of Transportation, Harbors Division, unterzeichnen. Kreuzfahrtschiffe müssen strenge Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle im Rahmen des Safe Travels-Programms von Hawaii einhalten, einschließlich Impfungen und COVID-19-Tests, und über engagiertes medizinisches Personal an Bord, Kabinen zur Isolierung und einen Notfallplan mit örtlichen Krankenhäusern verfügen, um alle COVID-Probleme zu bewältigen .

Die durchschnittliche tägliche Volkszählung betrug 202,071 Besucher im Januar 2022, verglichen mit 80,770 Besuchern im Januar 2021; gegenüber 268,423 Besuchern im Januar 2020; und 262,235 Besucher im Januar 2019.

Der Präsident und CEO der Hawaii Tourism Authority (HTA), John De Fries, sagte dazu: „Hawaii begann das Jahr mit positiven Zuwächsen bei den Gesamtbesucherausgaben und den Besucherausgaben pro Person und Tag im Januar, die zwei der Hawaii Tourism sind Gesamtleistungsindikatoren der Behörde, wie in unserem Strategieplan 2020-2025 beschrieben. Beide Maßnahmen tragen zu dem sinnvollen Wirtschaftswachstum bei, das für die Erholung unseres Staates erforderlich ist.

„Die Besucherbranche ist weiterhin ein Motor für Beschäftigungswachstum, Karrierechancen und wirtschaftliche Diversifizierung.“

„Wir setzen unsere Mission für Malama Kuu Home fort (die Pflege meines geliebten Zuhauses) und arbeiten fleißig daran, das Gleichgewicht zu erreichen, das unsere Gemeinden für das Wohl Hawaiis und der kommenden Generationen wünschen.“

Im Januar 2022 kamen 326,496 Besucher per Flugzeug aus dem Westen der USA an, verglichen mit 112,020 Besuchern (+191.5 %) im Januar 2021; gegenüber 354,115 Besuchern (-7.8 %) im Januar 2020; und 317,655 Besucher (+2.8 %) im Januar 2019. Besucher der USA West gaben im Januar 705.6 2022 Millionen US-Dollar aus, verglichen mit nur 225.7 Millionen US-Dollar (+212.6 %) im Januar 2021; gegenüber 630.8 Millionen USD (+11.8 %) im Januar 2020; und 556.7 Millionen US-Dollar (+26.7 %) im Januar 2019. Höhere durchschnittliche tägliche Besucherausgaben trugen im Vergleich zu Januar 2020 und Januar 2019 ebenfalls zu höheren Besucherausgaben in den USA West bei.

Im Januar 183,964 kamen 2022 Besucher aus dem Osten der USA, verglichen mit 50,788 Besuchern (+262.2 %) im Januar 2021; gegenüber 199,815 Besuchern (-7.9 %) im Januar 2020; und 185,253 Besucher (-0.7 %) im Januar 2019. Besucher der USA im Osten gaben im Januar 529.4 2022 Millionen US-Dollar aus, verglichen mit 137.9 Millionen US-Dollar (+283.8 %) im Januar 2021; gegenüber 507.9 Millionen USD (+4.2 %) im Januar 2020; und 462.9 Millionen US-Dollar (+14.4 %) im Januar 2019. Höhere durchschnittliche tägliche Besucherausgaben und eine längere Aufenthaltsdauer trugen im Vergleich zu Januar 2020 und Januar 2019 zum Wachstum der Besucherausgaben im Osten der USA bei.

Im Januar 2,850 kamen 2022 Besucher aus Japan; im Vergleich zu 1,165 Besuchern (+144.7 %) im Januar 2021; gegenüber 117,995 Besuchern (-97.6 %) im Januar 2020; und 120,418 Besucher (-97.6 %) im Januar 2019. Besucher aus Japan gaben im Januar 11.6 2022 Millionen US-Dollar aus; im Vergleich zu 4.8 Millionen $ (+141.7 %) im Januar 2021 gegenüber 171.2 Millionen $ (-93.2 %) im Januar 2020; und 173.4 Millionen US-Dollar (-93.3 %) im Januar 2019.

Im Januar 2022 reisten 23,551 Besucher aus Kanada an; im Vergleich zu 2,898 Besuchern (+712.7 %) im Januar 2021; gegenüber 66,442 Besuchern (-64.6 %) im Januar 2020; und 69,687 Besucher (-66.2 %) im Januar 2019. Besucher aus Kanada gaben im Januar 69.5 2022 Millionen US-Dollar aus, verglichen mit 14.9 Millionen US-Dollar (+364.9 %) im Januar 2021; gegenüber 161.7 Millionen USD (-57.0 %) im Januar 2020; und 165.4 Millionen US-Dollar (-58.0 %) im Januar 2019.

Im Januar 30,318 gab es 2022 Besucher aus allen anderen internationalen Märkten. Diese Besucher kamen aus Ozeanien, Europa, dem übrigen Asien, Lateinamerika, Guam, den Philippinen und den Pazifikinseln. Im Vergleich dazu kamen im Januar 5,105 493.9 Besucher (+2021 %) aus allen anderen internationalen Märkten; gegenüber 107,769 Besuchern (-71.9 %) im Januar 2020; und 112,554 Besucher (-73.1%) im Januar 2019.

Im Januar 2022 bedienten insgesamt 4,943 transpazifische Flüge mit 1,036,109 Sitzplätzen die Hawaii-Inseln; im Vergleich zu 2,856 Flügen mit 593,981 Sitzplätzen im Januar 2021; gegenüber 5,419 Flügen mit 1,202,300 Sitzplätzen im Januar 2020; und 5,158 Flüge mit 1,134,182 Sitzplätzen im Januar 2019.

McCartney fügte hinzu: „Wir freuen uns über einen weiteren Meilenstein in der Erholung der Besucherbranche mit über 7,000 Kreuzfahrtbesuchern im Januar 2022 nach 21 Monaten Unterbrechung. Kreuzfahrtaktivitäten sind ein wichtiger Teil des gesamten Tourismus im Bundesstaat, wobei Kreuzfahrtbesucher 2.6 Prozent der Gesamtbesucher Hawaiis im Jahr 2019 ausmachten.

„Mit der Existenz der Omicron-Variante lag die Besucherzahl im Januar 2022 bei über 70 Prozent des Niveaus von Januar 2019, was darauf hindeutet, dass die Nachfrage nach Hawaii-Besuchen stark bleibt, insbesondere vom US-Festland. Die Besuche der US-Besucher übertreffen seit Mai 2019 das Niveau von 2021.

„Es wurden schwierige Entscheidungen getroffen, um unsere Gemeinden zu schützen, und da wir positive Bewegungen sehen, müssen wir weiterhin wachsam bleiben und die Stabilität der Ausbreitung von COVID-19 und die Auswirkungen der russischen Invasion in der Ukraine strategisch überwachen, da sie sich auf die Ölpreise, die Luftbrücke und Verbrauchernachfrage nach Reisen.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit mehr als 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii, und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...