eTurboNews | eTN Neuigkeiten Update Sicherer reisen Spanien Reisen Tourismus

Touristen sind auf Teneriffa sicher und trotz Bränden wieder eingeladen

, Touristen sind auf Teneriffa sicher und werden trotz Bränden wieder eingeladen, eTurboNews | eTN
Avatar
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Die Situation rund um den seit mehreren Tagen auf Teneriffa wütenden Waldbrand entspannt sich allmählich, so dass ein Deeskalationsprozess beginnen kann, der der evakuierten Bevölkerung eine sichere Rückkehr nach Hause ermöglicht.

KMU im Reisebereich? Klicken Sie hier!

Die Bekämpfung des Brandes auf Teneriffa verläuft positiver und die Arbeiten können planmäßig durchgeführt werden.

Insgesamt 610 Menschen kämpfen weiterhin gegen das Feuer (275 Feuerwehrleute, 115 Sicherheitsbeamte, 40 Logistikbeamte, 20 Koordinatoren und 160 Freiwillige), und die 21 Einheiten, die die Flammen aus der Luft bekämpfen, werden ihre Bemühungen heute auf die am stärksten gefährdeten Teile konzentrieren von der Insel.

Nach Angaben der Regionalregierung der Kanarischen Inseln beträgt die vom Brand betroffene Fläche mittlerweile 14,624 Hektar in 12 Gemeinden.

Dies folgt auf eine Anpassung des Umfangs, der derzeit 88 Kilometer umfasst. Die betroffenen Gemeinden sind Arafo, Candelaria, Güímar, Fasnia, El Rosario, La Orotava, Santa Úrsula, La Victoria, La Matanza, El Sauzal, Tacoronte und Los Realejos.

Die Zufahrtsstraßen in die Berge bleiben gesperrt, insbesondere diejenigen, die vom Norden und Süden der Insel zum Teide-Nationalpark führen, sowie die Wanderwege, die ihn umgeben.

Die Bevölkerung wird außerdem gebeten, sich vom Brandherd fernzuhalten, um die Arbeit der Berufsfeuerwehrleute nicht zu behindern oder abzulenken.

Die Regionalregierung hat erklärt, dass der Luftqualitätsindex in den Gemeinden, die dem Feuer am nächsten liegen, schlecht ist, obwohl dieser je nach Windrichtung variiert. Wir raten daher den Menschen, jederzeit den Empfehlungen der Behörden zu folgen. In den Gebieten in der Nähe des Feuers in Los Realejos, La Orotava und Arafo ist die Luftqualität sehr schlecht, wo die Verwendung von FFP2-Gesichtsmasken empfohlen wird.

In den feuernahen Bereichen und zum Schutz der am stärksten gefährdeten Gruppen empfehlen die Behörden, sich nicht längere Zeit im Freien aufzuhalten, Türen und Fenster zu schließen und gegebenenfalls FFP2-Gesichtsmasken zu tragen.

Unterdessen bleibt die Situation in allen größeren Städten und Touristenzielen der Insel völlig normal.

Der Großteil der lokalen Bevölkerung und Touristen sowohl in der Metropolregion (einschließlich Santa Cruz und La Laguna) als auch in Arona oder Adeje, einschließlich Santiago del Teide, Guía de Isora, San Miguel de Abona und Puerto de la Cruz, können ihren Alltag ohne auskommen Vorfall.

Daher ist die Insel derzeit ein völlig sicheres Reiseziel sowohl für Einheimische als auch für Touristen, die sich derzeit hier aufhalten oder eine Reise planen.

Der gesamte Hafen- und Flughafenbetrieb läuft problemlos weiter und es sind keine Ausfälle aufgrund des Brandes zu verzeichnen. Auch der Straßenverkehr rund um die Insel bleibt davon unberührt, mit Ausnahme der Straßensperrungen auf den Zufahrtswegen in die Bergregion.

Besonders hervorheben und danken möchten wir für das vorbildliche Verhalten sowohl der Einheimischen als auch der durchschnittlich über 130,000 Touristen, die seit Kurzem ihre Zeit auf einer Insel mit 931,626 Einwohnern verbringen und sich überhaupt an die Anordnungen der Behörden gehalten haben mal.

Dank der hervorragenden Arbeit der Feuerwehrleute und der von den Behörden eingeleiteten Maßnahmen konnten keine Personenschäden durch den Brand gemeldet werden. Der Inselrat von Teneriffa, die Regionalregierung der Kanarischen Inseln und die Regierung Spaniens haben sich in dieser Situation vollständig koordiniert.

Dies hat dazu geführt, dass die Sicherheit aller Menschen auf Teneriffa dank des strengen Sicherheitsplans der Behörden gewährleistet ist.

Sofern die Situation unverändert bleibt, fordern wir auf jeden Fall extreme Vorsichtsmaßnahmen und bitten Sie, diese Sicherheitsempfehlungen zu befolgen und sich über die offiziellen Kommunikationskanäle der Regionalregierung der Kanarischen Inseln und der Insel über die Entwicklung dieses Brandes auf dem Laufenden zu halten Rat von Teneriffa:

Außerdem wurde eine Telefonnummer für das Netzwerk der Touristeninformationszentren auf der Insel eingerichtet, um alle Fragen der Besucher auf Spanisch und Englisch zu beantworten: (+34) 922 255 433. Dieser Service ist zwischen 09:00 und 20:30 Uhr verfügbar (Ortszeit).

Turismo de Teneriffa möchte seine Anerkennung und Dankbarkeit für die lobenswerten Bemühungen des Feuerwehrteams sowie das vorbildliche Verhalten der Bevölkerung und der Touristen in dieser schwierigen Zeit noch einmal zum Ausdruck bringen.

Über den Autor

Avatar

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x
Teilen mit...