Sport & Abenteuer Gastgewerbe News Tourismus Travel Wire-News Uganda

Die Uganda Wildlife Authority führt eine neue Gorilla-App ein

Geschrieben von Tony Ofungi - eTN Uganda

Die Uganda Wildlife Authority (UWA) hat offiziell eine Anwendung mit dem Namen „My Gorilla Family“ gestartet. Die App ist eine Pionierinitiative zum Schutz der Berggorillapopulation in Uganda und nutzt Technologien, um nachhaltige Einnahmequellen außerhalb des Trekkings zur Finanzierung des Naturschutzes zu schaffen.

RoundBob und The Naturalist, ugandische Naturschutzunternehmen, die mit der Uganda Wildlife Authority zusammenarbeiten, starteten die abonnementbasierte mobile Anwendung, die es Benutzern ermöglicht, sich einer Gorillafamilie anzuschließen und zur Rettung dieser gefährdeten Art beizutragen, indem sie Aktivitäten nachgehen, die ein Benutzer mit seiner eigenen Familie tun würde.

Dies war mit dem Start eines My Gorilla Family Festivals verbunden, einer Veranstaltung, bei der lokale und internationale Künstler im kommenden Mai 2022 in Kisoro im Südwesten des Landes auftreten werden.

Für nur 2 US-Dollar pro Monat erhalten Benutzer einen All-Access-Pass zu den Bwindi/Mgahinga-Schutzgebieten, in denen mehr als 50 % der weltweit verbliebenen Berggorillas leben.

Benutzer können die täglichen Ausflüge und Familienwanderungen der Gorillas durch virtuelles Tracking verfolgen.

Sie können ihre Geburtstage und Geburten feiern und Updates von den Rangern erhalten, die sie am besten beschützen und kennen. Man kann so vielen Gorillafamilien folgen, wie man möchte, in dem Wissen, dass sein Abonnement dazu beiträgt, diese glorreichen Kreaturen zu schützen und die lokalen Gemeinschaften um sie herum aufzubauen.

Der Start, der im Protea Kampala Skyz Hotel in Naguru, Kampala, stattfand, wurde von namhaften Naturschützern und anderen aus der Tourismusbranche besucht. Zu den Diskussionsteilnehmern gehörten Lilly Ajarova, CEO des Uganda Tourism Board; Dr. Gladys Kalema-Zikusoka, Gründerin und CEO von Conservation Through Public Health; und Stephen Masaba, Direktor für Tourismus und Geschäftsentwicklung der Uganda Wildlife Authority.

Fidelis Kanyamunyu, reformierter Wilderer und ehrenamtlicher Wildlife Officer bei der Uganda Wildlife Authority sowie Mitbegründer von Home of the Gorillas, ist ein leidenschaftlicher Verfechter des Schutzes der Gorillas und der Gemeinschaften, die um sie herum leben. Es war seine Idee, neue Wege zu finden, um Einnahmen zu generieren, um sowohl Naturschutzbemühungen zu unterstützen als auch den lokalen Gemeinschaften etwas zurückzugeben. „Als Kind ging ich im Wald auf die Jagd und wuchs zu einem Wilderer heran, als die Naturschutzgebiete ausgehöhlt wurden“, sagte Kanyamunyu. „Ich bin jetzt als Verfechter des Naturschutzes bekannt und setze mich weiterhin für das Bewusstsein der Gemeinschaft ein.

„Ich schaute auf den Wald und sagte, mein Vater und unsere Vorfahren haben früher ihren Lebensunterhalt verdient; Wie kann ich meinen Lebensunterhalt verdienen, ohne dorthin zu gehen? Ich bin auf den Tourismus gekommen. Als wir die Gorillas gewöhnten, brachten wir die Investoren dazu, Hotels zu bauen; dann gab es eine Lücke bei der Vermarktung der Gorillas, weil die Leute nur im Juli und August kommen.“

David Gonahosa, Mitbegründer, wurde von Fedelis angesprochen, der ihm sagte, dass wir etwas gegen die Gorillas im Bwindi-Gebiet unternehmen müssten. Sagte David: „…Also dachte ich anfangs, wir könnten Technologie verwenden. Es gibt noch etwa 1,063 Gorillas auf der Welt, und die Massen da draußen wissen es nicht. Wir hatten einfach das Gefühl, dass Technologie eine Möglichkeit ist, die Welt nicht nur wissen zu lassen, sondern sich in den gesamten Prozess des Versuchs, die Berggorillas zu retten, einzubringen.“

Er fügte hinzu: „Home of the Gorillas Initiative versucht in Partnerschaft mit der Uganda Wildlife Authority, Aktivitäten zu kommerzialisieren, die Non-Tracking-Einnahmen durch den Einsatz von Technologie generieren, um ein globales Engagement der Gemeinschaft für die Gorillas zu ermöglichen und dadurch alternative Kanäle zur Finanzierung des Naturschutzes zu schaffen.“ Gonahasa erläuterte weiter die Bedeutung dieser Initiative und erklärte: „Zusätzlich zu der abonnementbasierten Anwendung [von] My Gorilla Family wird die Initiative Home of the Gorillas die erste auf Naturschutz beschränkte NFT-Sammlung (Non Fungible Token) starten, die mit dem + verknüpft ist 200 gewöhnte einzelne Berggorillas in freier Wildbahn.“

Terence Chambati, Mitbegründer und Chief Operating Officer von Home of the Gorillas, erklärte, warum Einzelpersonen und Unternehmensorganisationen die vorherrschenden globalen Herausforderungen schätzen und sich mehr Sorgen darüber machen müssen, und teilte mit, wie sie zur Verbesserung des Bewusstseins und der Eigenverantwortung beitragen.

„Wir alle müssen Naturschützer sein, unabhängig von unserem Hintergrund oder unserem physischen Standort.“

„Durch den Einsatz von Technologie machen wir mehr Menschen auf dieses Naturkapital aufmerksam, mit dem wir gesegnet sind, was zu mehr Berggorilla-Botschaftern weltweit führt.“

Lily Ajarova, Chief Executive Officer des Uganda Tourism Board, lobte die Initiative und sagte: „Uganda ist absolut bereit für eine Bewerbung und ein Festival wie dieses. Es ist an der Zeit, dass die Welt kommt und sieht, wie viel mehr Uganda zu bieten hat.“

Als führende Wissenschaftlerin und Naturschützerin an der Spitze der Bemühungen zum Schutz von Gorillas in Ostafrika betonte Dr. Gladys Kalema-Zikusoka die Bedeutung der Einbeziehung der Gemeinschaft: „Es ist wichtig, die Investitionsmöglichkeiten zu beachten, die der Naturschutz bietet.“

Sam Mwandha, Exekutivdirektor der Uganda Wildlife Authority, sagte: „Die Initiative Home of the Gorilla soll die Welt über die Berggorillas, ihre Lebensräume und die Menschen in der Umgebung informieren, die uns tatsächlich helfen, ihren Lebensraum zu erhalten – nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch die Gemeinschaften – und dies liefert der Welt Informationen über Berggorillas, über den Schutz, über die Herausforderungen und passt daher sehr gut zu unserem Auftrag, die Tierwelt und unsere Vegetation zu erhalten.“

Er fügte hinzu: „Wie die Menschen wissen, werden sie die Tierwelt schützen, aber auch Menschen anziehen, die die Berggorillas besuchen können, und wenn sie sie besuchen, zahlen sie eine kleine Gebühr, die zusammen die Ressourcen bereitstellt, die wir für den Naturschutz benötigen. Die Kampagne ist also etwas, auf das wir uns freuen, und sie wird uns unterstützen.“

Am 7. Dezember 2009 startete UWA eine ähnliche Kampagne in den Sony Pictures Studios LA. Die USA nannten die mit Stars besetzte Veranstaltung #friendagorilla, bei der die Hollywoodstars Jason Biggs, Kristy Wu und Simon Curtis bei einer Kampagne zur Sensibilisierung für die gefährdeten Berggorillas durch einen Kurzfilm zu sehen waren, der gestartet wurde, um die Öffentlichkeit für die Patenschaft für einen Gorilla zu werben online über die Kampagne #friendagorilla. Die Kampagne begann in der Heimat der Berggorillas im Bwindi Impenetrable Forest National Park in Uganda, wo das Trio die Gorillas aufspüren und sich mit ihnen anfreunden konnte.

Mit der Verbreitung und Erschwinglichkeit von Smartphones, einschließlich der seitdem schnell wachsenden Anwendung im Google PlayStore, wird erwartet, dass #mygorilla family einem breiteren Publikum mit viralem Erfolg vorgestellt wird. Für weitere Informationen folgen Sie @mygorillafamily oder besuchen Sie uns gorilla.familie. iOS- und Webanwendungsversionen werden Ende Februar 2022 verfügbar sein.

Ugandas Berggorillas haben seit der COVID-19-Pandemie einen starken Rückgang der touristischen Trekking-Einnahmen erlebt, was verheerende Auswirkungen auf die Naturschutzbemühungen hatte. Diese Initiative ist eine Erleichterung in einer Zeit, in der der Sektor ständig Zeuge von Resilienzhoffnung und Erholung ist.

Weitere Nachrichten über Uganda

#Uganda

#ugandawildlife

#ugandagorilla

#Berggorilla

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Tony Ofungi - eTN Uganda

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...