Land | Region Regierungsnachrichten News Sicherheit Tourismus USA WTN

Die neue Reisewarnungsrichtlinie des US-Außenministeriums ist eine gute Nachricht für den weltweiten Tourismus

Außenministerium: Alle US-Bürger in Russland und der Ukraine sollten sofort abreisen
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Das US-Außenministerium gab heute bekannt, wie es mit dem US Center for Disease Control (CDC) zusammenarbeiten wird, um die US-Reisehinweise für das Ausland in Bezug auf COVID und andere Gesundheitsbedrohungen anzupassen.

Ned Price, Sprecher des US-Außenministeriums, erklärte heute: „Sie haben vielleicht gestern gesehen, dass die CDC Änderungen an ihrem COVID-19-Reisegesundheitsmitteilungssystem angekündigt hat. Wir hier im Außenministerium haben auch neu bewertet, wie Überlegungen zu COVID-19 in unsere Reisehinweise für US-Bürger einfließen.

Ab nächster Woche korrelieren die Reisehinweise des US-Außenministeriums nicht mehr automatisch mit dem COVID-19-Reisegesundheitshinweis der CDC.

Wenn die CDC jedoch ein Land für COVID-4 auf Stufe 19 anhebt oder wenn Beschränkungen im Zusammenhang mit COVID-19 drohen, US-Bürger stranden zu lassen, zu isolieren oder anderweitig ernsthaft zu beeinträchtigen, wird auch die Reisewarnung des Außenministeriums für dieses Land angehoben auf Stufe 4 oder Nicht reisen.

Das aktualisierte Rahmenwerk wird die Stufe – die Anzahl der Reisehinweise der Stufe 4 – erheblich reduzieren, und wir glauben, dass es den US-Bürgern helfen wird, zu diesem Zeitpunkt besser informierte Entscheidungen über die Sicherheit internationaler Reisen zu treffen.

Wir empfehlen US-Bürgern, die diesen Sommer oder zu einem anderen Zeitpunkt internationale Reisen planen, das Ablaufdatum ihres Reisepasses zu überprüfen. Handeln Sie jetzt, um zu verlängern oder sich zum ersten Mal zu bewerben. Denken Sie daran, dass viele Länder verlangen, dass Pässe für die Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sind. Wie wir bereits gewarnt haben, kann die routinemäßige Passbearbeitung acht bis elf Wochen dauern.

Wir ermutigen auch US-Bürger, mit uns über in Verbindung zu bleiben travel.state.gov and über unsere @travel.gov Social-Media-Konten und sich für das Smart Traveler Enrollment Program oder STEP anzumelden, um rechtzeitig Benachrichtigungen über sich entwickelnde Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen zu erhalten.

The World Tourism Network hatte sich dagegen ausgesprochen, Reisewarnungen gegenüber anderen Ländern nur mit COVID-19-Bedrohungen zu kombinieren. WTN seit Beginn des COVID-Ausbruchs argumentiert, sollte es zwei verschiedene Warnabschnitte geben, um Verwirrung zu vermeiden. Zeitweilig behandelte das US-Außenministerium Deutschland mit Reisewarnungen auf die gleiche Stufe wie Nordkorea, was unangemessen erschien.

„Die heute vom US-Außenministerium vorgenommenen Anpassungen sind ein erster, längst überfälliger Schritt und werden der internationalen Reise- und Tourismusbranche helfen, Geschäfte mit amerikanischen Reisenden zu generieren“, sagte Jürgen Steinmetz, Vorsitzender des World Tourism Network.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...