Land | Region Reiseziel Gastgewerbe Hotels und Resorts News der Schweiz USA

Vail Resorts neu in der Schweiz mit Andermatt Sedrun Sport AG

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Andermatt-Sedrun ist ein beliebtes Skigebiet in der Zentralschweiz und liegt weniger als 90 Minuten von drei der wichtigsten Ballungsräume der Schweiz (Zürich, Luzern und Lugano) und etwa zwei Stunden von Mailand, Italien, entfernt.

Vail Resorts, Inc. („Vail Resorts“) erwirbt eine 55-prozentige Beteiligung an der Andermatt-Sedrun Sport AG, die alle Berg- und Skianlagen des Resorts kontrolliert und betreibt, darunter Lifte, die meisten Restaurants und a Skischulbetrieb. ASA wird eine 40-prozentige Beteiligung an der Andermatt-Sedrun Sport AG behalten, wobei eine Gruppe bestehender Aktionäre die verbleibenden 5 Prozent halten wird. 

Andermatt-Sedrun ist eine der ehrgeizigsten Entwicklungsmöglichkeiten für Resorts in Europa. Seit der ursprünglichen Investition in das Resort im Jahr 2007 hat der Mehrheitsaktionär von ASA, Samih Sawiris, über CHF 1.3 Milliarden in das umliegende Basisgebiet und über CHF 150 Millionen in das Skigebiet investiert und damit eines der führenden Luxusresorts der Schweiz geschaffen. Zu den umfangreichen Investitionen von ASA in High-End-Unterkünfte im Basisgebiet gehören The Chedi Andermatt, ein 5-Sterne-Luxushotel von Weltklasse, das Radisson Blu Reussen, luxuriöse Eigentumswohnungen, Studios und Apartments sowie die Entwicklung einer Konzerthalle, eines 18- Hole Championship-Golfplatz und drei Michelin-Sterne-Restaurants. 

Die Investition von Vail Resorts in Höhe von CHF 149 Millionen besteht aus einer Investition in Höhe von CHF 110 Millionen in die Andermatt-Sedrun Sport AG für Kapitalinvestitionen zur Verbesserung des Gästeerlebnisses auf dem Berg und CHF 39 Millionen, die an ASA gezahlt und vollständig in die Immobilie reinvestiert werden Siedlungsentwicklungen im Sockelbereich. Vail Resorts wird die Betriebs- und Marketingverantwortung für die Andermatt-Sedrun Sport AG übernehmen, wobei ASA und lokale Interessengruppen weiterhin wichtige Mitglieder des Verwaltungsrats sein werden.

„Der Eintritt in den europäischen Skimarkt war eine langfristige strategische Priorität für Vail Resorts. Wir freuen uns über die Partnerschaft mit ASA und die Investition unseres Kapitals und unserer Ressourcen, um die laufende Entwicklung von Andermatt-Sedrun zu einem der führenden alpinen Ferienorte in Europa mit integrierten Betrieben in den Bereichen Lifte, Gastronomie und Skischule zu unterstützen“, sagte Kirsten Lynch, Chief Executive Officer von Vail Resorts. „Die umfangreichen Investitionen, die ASA und die Familie Sawiris sowohl im Basisgebiet als auch in den Bergen getätigt haben, haben ein High-End-Erlebnis mit erheblichem Wachstumspotential für Gäste aus der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, anderen Teilen Europas und der ganzen Welt geschaffen. Wir planen, uns stark auf unsere Partner, Community-Mitglieder und das Andermatt-Sedrun-Team zu verlassen und von ihnen zu lernen, während wir Erfahrungen und Verständnis für das Resort, seine Gäste und den Betrieb sammeln.“

„Wir sind stolz darauf, dieses unglaubliche Schweizer Reiseziel zu unserem Netzwerk von Weltklasse-Resorts hinzuzufügen und Besitzer des Epic Pass, Epic Day Pass und Epic Local Pass von Vail Resorts willkommen zu heißen, um die charmanten Dörfer, das alpine Gelände und die umfangreichen Annehmlichkeiten des Resorts aus unserer Sicht zu erleben um ein noch stärkeres Angebot für Skifahrer und Fahrer in Europa zu schaffen“, so Lynch weiter.

Die SkiArena Andermatt-Sedrun bietet über 120 km abwechslungsreiches Gelände und eine Gipfelhöhe von 3000 Metern über die Berge von Andermatt, Sedrun und Gemsstock, mit angeschlossenem Zugang zum unabhängigen Disentis. Das Skigebiet erstreckt sich über 10 km malerisches hochalpines Gelände zwischen Andermatt und Sedrun, einschließlich des berühmten Oberalppasses, und ist durch die ganzjährig verkehrende Matterhorn Gotthard Bahn verbunden. Die Kapitalinvestition von Vail Resorts in Höhe von CHF 110 Millionen wird für strategische Projekte verwendet, die das Gästeerlebnis erheblich verbessern werden, indem die Aufstiegskapazität durch Upgrades und Ersatz von Aufzügen erhöht wird; Verbesserung der Qualität der Schneeoberfläche durch Upgrades zur Beschneiung; und Verbesserungen und Erweiterungen der Restaurants am Berg. Die Partner erwarten eine enge Zusammenarbeit mit den örtlichen Kommunen und Interessenvertretern bei den Kapitalinvestitionsplänen, um die erforderlichen Genehmigungen und Genehmigungen für die Verbesserungen des Resorts zu erhalten.

Die Partnerschaft der Unternehmen geht über eine gemeinsame Verpflichtung zur Verbesserung des Gästeerlebnisses hinaus. Sowohl Vail Resorts als auch ASA legen großen Wert auf Sicherheit, Nachhaltigkeit und den Beitrag zum Erfolg ihrer lokalen Gemeinschaften. Bemerkenswerterweise haben beide Unternehmen bestehende individuelle Verpflichtungen zum Schutz und Erhalt der freien Natur – Vail Resorts durch seine Verpflichtung zu Null (Null Nettoemissionen und Null Abfall in allen Resorts bis 2030) und ASA durch Andermatt verantwortlich (Die Kampagne des Unternehmens für einen nachhaltigen, klimafreundlichen Tourismus in der Region Andermatt mit dem Ziel, bis 2 keine CO2030-Emissionen aus dem Betrieb zu nehmen).

„Vail Resorts ist der ideale Partner für unser Ziel, Andermatt zu The Prime Alpine Destination zu entwickeln“, sagte Samih Sawiris, Mehrheitseigentümer von ASA. „Mit der zusätzlichen Kapitalinvestition von Vail Resorts in das Resort, der umfassenden Expertise im erfolgreichen Betrieb integrierter Bergdestinationen und den beeindruckenden Marketingfähigkeiten und der Gästereichweite des Unternehmens wird Vail Resorts der Entwicklung von Andermatt-Sedrun einen erheblichen Schub verleihen.“

Die Transaktion wird voraussichtlich vor der Ski- und Fahrsaison 2022-23 abgeschlossen, vorbehaltlich bestimmter Zustimmungen Dritter. Vorbehaltlich des Zeitpunkts der Schließung plant Vail Resorts, den unbegrenzten und uneingeschränkten Zugang zu Andermatt-Sedrun in den Epic Pass 2022-23 aufzunehmen. Inhaber des Epic Day Pass mit All Resorts Access können jeden ihrer Tage in Andermatt nutzen, und Inhaber des Epic Local Pass erhalten fünf Tage uneingeschränkten Zugang zum Resort. Der Epic Pass bietet auch europäischen Zugang zu Partner-Resorts, darunter fünf Tage bei Verbier4Vallées in der Schweiz, sieben Tage bei Les 3 Vallées in Frankreich, sieben Tage bei Skirama Dolomiti in Italien und drei Tage bei Ski Arlberg in Österreich, mit genauen Details unter www.epicpass.com.

Es wird erwartet, dass die Partnerschaft zwischen Vail Resorts und ASA Andermatt-Sedrun durch die laufenden Investitionen in das Resort, die Weiterentwicklung des Basisgebiets und die Aufnahme des Resorts in die Epic Pass-Produkte ein erhebliches Wachstum bescheren und eine breitere Bevölkerung internationaler Gäste anziehen wird an das Resort, das ein High-End-Resort-Erlebnis in den Schweizer Alpen sucht. Vorbehaltlich Abschlussanpassungen wird die Bewertung vor der Investition für das gesamte Resort voraussichtlich CHF 215 Millionen betragen, einschließlich CHF 54 Millionen Schulden, die bestehen bleiben, wobei Vail Resorts eine 55-prozentige Kapitalbeteiligung erwirbt. Vail Resorts geht davon aus, dass das Resort in seinem am 5. Juli 31 endenden Geschäftsjahr, dem ersten vollen Betriebsjahr nach der erwarteten Schließung später im Kalenderjahr 2024, ein EBITDA von über CHF 2022 Millionen erwirtschaften wird. Vail Resorts erwartet im Laufe der Zeit ein signifikantes EBITDA-Wachstum Erweiterung der Bettbasis des Dorfes, die Berginvestitionen und Kapazitätserweiterungen sowie die Aufnahme des Resorts in die Epic Pass-Produkte. Vorbehaltlich des Zeitpunkts der Genehmigung und des Abschlusses von Investitionsprojekten geht Vail Resorts davon aus, dass das Resort mit seiner Investition von CHF 110 Millionen und der Aufnahme in den Epic Pass in fünf bis sieben Jahren voraussichtlich über CHF 20 Millionen jährliches EBITDA generieren wird, einschließlich der Auswirkungen aus inkrementellen Epic Pass-Verkäufen. Nach Abschluss der Transaktion werden die jährlichen Instandhaltungsinvestitionen für Andermatt-Sedrun voraussichtlich rund CHF 2 Millionen betragen. Dies ist die erste Investition von Vail Resorts in den Betrieb eines Resorts in Europa, dem größten Skimarkt der Welt, und das Unternehmen erwartet, von Andermatt-Sedrun aus und im weiteren Verlauf des Netzwerks durch die Hinzufügung dieses erstklassigen europäischen Resorts im Laufe der Zeit ein erhebliches Wachstum zu erzielen.

Vail Resorts und ASA planen, Andermatt-Sedrun mit lokalem, unabhängigem Fokus weiter zu betreiben, indem alle Mitarbeiter, die bestehende betriebliche Infrastruktur und das lokale Know-how beibehalten werden. Vail Resorts wird selektiv Fachgebiete aus seiner Geschäftsstrategie einbeziehen, darunter Verbesserungen an datengesteuerten Marketing- und Analysefunktionen, Zugänglichkeit mit der Epic Pass-Produktpalette und Best-Practice-Austausch aus seinem Betriebsportfolio. 

Ein Vertreter von Vail Resorts wird den Verwaltungsratspräsidenten der Andermatt-Sedrun Sport AG übernehmen und ASA wird den Vizepräsidenten ernennen. Der Winterbetrieb 2021/2022 wird wie geplant fortgesetzt

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar