Reise-Nachrichten brechen Reiseziel Regierungsnachrichten Gastgewerbe Italia News Tourismus Travel Wire-News

Besuch in Venedig: Bald Reservierung und Zahlung erforderlich

Bild mit freundlicher Genehmigung von Ruth Archer von Pixabay

Bis zum Sommer 2022 wird die Stadt Venedig eine Buchungspflichtregelung für Touristen einführen, die dies wünschen Venedig besuchen. Dann tritt nach dem Reservierungsversuch ab 2023 ein „Pay-to-Visit“-Gesetz in Kraft, wonach Tagesausflügler zwischen 3 und 10 Euro zahlen müssen, um Venedig zu besuchen.

Nach dem boomenden Erfolg der Touristen, die anlässlich der Osterferien in Venedig einfielen, kamen am Freitag 110,000 Menschen, am Samstag 160,000, am Ostertag 140,000 und am Montag fast 100,000 Menschen zusammen, mit ausgebuchten Hotels und Warteschlangen für Wasserbusse , Museen und dem Markusdom nimmt die Stadtverwaltung die Gespräche über das Tourismusmanagement in der Lagune wieder auf.

Ziel ist es, im Voraus zu wissen, wie viele Personen im historischen Zentrum anwesend sein werden.

Der Bürgermeister von Venedig, Luigi Brugnaro, beschleunigte die Buchung und sah sie bereits ab Sommer 2022 vor. „Heute haben viele verstanden, dass die Buchbarkeit der Stadt der richtige Weg für ein ausgewogeneres Tourismusmanagement ist. Wir werden bei diesem schwierigen Experiment weltweit die Ersten sein“, sagte der Bürgermeister.

Derzeit arbeitet die Stadt an der Entwicklung der Buchungsplattform. Diejenigen, die in Venedig ankommen, müssen auf der speziellen Website buchen, die in Kürze vorgestellt wird, mit Ausnahme der Einwohner der Metropole. Dieses Stadteintrittskartensystem wurde angesichts der 2 Jahre verschoben Pandemie und Krise Reiseveranstalter leiden.

Für die Tourismusrätin Simone Venturini ist es „eine Revolution – heute passiert es für Museen, aber keine Städte wenden sich an das System. Wir werden [auf] einer experimentellen Basis beginnen. Uns ist bewusst, dass Anpassungen und Ergänzungen notwendig sein werden, aber dies ist der einzig mögliche Weg – eine Neuerung, die auch von einigen Mitgliedern des Stadtrats, die der Idee des Bürgermeisters widersprachen, positiv bewertet wurde.

„Der Erfolg der Innovation wird den langen Debatten von Luigi Brugnaro im Parlament von Rom zugeschrieben, um die notwendigen Instrumente zur Bewältigung der zukünftigen Touristenströme zu erhalten.“

Über den Autor

Mario Masciullo - eTN Italien

Mario ist ein Veteran in der Reisebranche.
Seine Erfahrung erstreckt sich weltweit seit 1960, als er im Alter von 21 Jahren begann, Japan, Hongkong und Thailand zu erkunden.
Mario hat gesehen, wie sich der Welttourismus bis heute entwickelt hat und erlebte die
Zerstörung der Wurzeln/Zeugnisse der Vergangenheit vieler Länder zugunsten der Moderne/des Fortschritts.
Während der letzten 20 Jahre konzentrierte sich Marios Reiseerfahrung auf Südostasien und zuletzt auch auf den indischen Subkontinent.

Ein Teil von Marios Berufserfahrung umfasst mehrere Aktivitäten in der Zivilluftfahrt
Das Feld wurde nach der Organisation des Kik-Offs von Malaysia Singapore Airlines in Italien als Institutor abgeschlossen und nach der Spaltung der beiden Regierungen im Oktober 16 1972 Jahre lang in der Rolle des Sales/Marketing Manager Italy für Singapore Airlines fortgesetzt.

Marios offizielle Journalistenlizenz ist vom "National Order of Journalists Rome, Italy im Jahr 1977.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...