Afrikanische Tourismusbehörde Verbände Reise-Nachrichten brechen Land | Region Regierungsnachrichten News España WTN

WTN Vorschläge zu UNWTO für seine Dringlichkeitssitzung des Exekutivrates

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Auf Antrag von Guatemala, Litauen, Polen, Slowenien und der Ukraine für die
Suspendierung der Russischen Föderation von der Mitgliedschaft UNWTO, die UNWTO
Der Generalsekretär hat zu einer Dringlichkeitssitzung des Exekutivrats aufgerufen
sich mit der Angelegenheit gemäß Artikel 3.4 der Geschäftsordnung des Rates befassen.

Dies ist eine drastische Änderung gegenüber 2019, als die UNWTO Generalversammlung in St. Petersburg, Russland, hatte die Internationale Konvention zur Tourismusethik offiziell angenommen und als „einen großen Schritt nach vorne“ bezeichnet UNWTO arbeitet daran, den globalen Tourismussektor fairer, ethischer und transparenter zu machen.“

Die Entscheidung wurde nach Konsultationen zwischen dem Generalsekretär und dem Vorsitzenden des Exekutivrats (Côte d´Ivoire) getroffen.

Die persönliche Ratssitzung findet am 8. März in Madrid statt. Es ist das erste Mal drin
der Geschichte der Organisation, dass der Exekutivrat sich mit einer Anfrage dieser Art befassen wird.

Artikel 3 der UNWTO Die Satzung besagt, dass die Grundprinzipien der Organisation die „Förderung und Entwicklung des Tourismus im Hinblick auf einen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung, Völkerverständigung, Frieden, Wohlstand und universelle Achtung und Einhaltung der Menschenrechte“ sind.

UNWTO hat das Vorgehen der Russischen Föderation unmissverständlich verurteilt und festgestellt
dass sie einen klaren Verstoß gegen die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine begehen und gegen die in der UN-Charta verankerten Grundsätze verstoßen UNWTO Statuten.

World Tourism Network begrüßte diesen Schritt mit einigen Vorbehalten und einem anderen Ansatz. VP Walter Mzembi, der ein Kandidat für war UNWTO Der Generalsekretär hatte 2018 empfohlen:

  • Vor der Suspendierung UNWTO sollte eine Friedensmission nach Russland ernennen, um bei der Verwaltung in Russland zu plädieren und die Notwendigkeit des Friedens als Garantie für erfolgreiches Reisen und Tourismus zu sehen. Dies kann ein besserer Ansatz sein, anstatt eine spaltende Position einzunehmen, die die Organisation nach Meinungen und schließlich auch physisch spalten könnte.
  • Zweitens ist die Suspendierung eines Mitglieds eine politische Entscheidung, die nicht unbedingt bei den Tourismusministern liegen muss und eine umfassendere Konsultation mit den Regierungen des jeweiligen Landes erfordert. Zur selben Zeit UNWTO selbst ist Teil des UN-Kabinetts. Es kann nicht einseitig handeln, während Russland selbst mit Vetorecht im Sicherheitsrat sitzt.

UNWTO Generalsekretär Pololikashville muss einen Sondergesandten ernennen diesen Auftrag zu handhaben und auszugleichen und sich aufgrund dessen, was ihm sonst vorgeworfen werden könnte – eines Interessenkonflikts – persönlich zurückzuziehen.

Mzembis Rat an Pololikashville lautet: Befolgen Sie die Verfahrensregeln und nehmen Sie sich zurück. Angesichts der zentralen Bedeutung seines Heimatlandes Georgien, das in den aktuellen Ukraine-Konflikt verwickelt wird, könnte der Generalsekretär in einen Interessenkonflikt geraten sein.

WTN stimmt dem Prinzip der Sanktionierung eines fehlgeleiteten Mitgliedstaats zu, stellt jedoch das Verfahren, die Methodik und die Aktualität in Frage UNWTO Statuten sprechen von politischer Kritik.

The World Tourism Network schlägt vor, die UNWTO Der Exekutivrat erwägt die Einführung eines „Zwischen“-Status, der Russland beispielsweise von einem Mitglied zu einem Beobachter macht.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...