Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

American Beverage Institute: Kommen Sie in den Urlaub nach Utah und gehen Sie auf Bewährung

Jackson
Jackson
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Das American Beverage Institute, eine nationale Restaurantgruppe, ist der Ansicht, dass die Tourismusbranche verletzt wird, wenn Besucher nicht mehr als zwei Biere trinken und Auto fahren dürfen. Die Grenze für das Trinken und Fahren ab dem 2. Januar 1 wird im US-Bundesstaat Utah streng 2019 betragen.

Das American Beverage Institute, Eine nationale Restaurantgruppe ist der Ansicht, dass die Tourismusbranche verletzt wird, wenn Besucher nicht mehr als zwei Biere trinken und Auto fahren dürfen. Die Grenze für das Trinken und Fahren ab dem 2. Januar 1 wird im US-Bundesstaat Utah streng 2019 betragen.

Das American Beverage Institute weiß, dass Trinken ein großes Geschäft ist, und hat bereits 2018 gegen eine Senkung des Grenzwerts für betrunkenes Fahren auf 08 verstoßen. Im Jahr 2017 veröffentlichte das Institut Zeitungsanzeigen in Utah, den Nachbarstaaten und in USA Today mit einem gefälschten Fahndungsfoto unter der Überschrift „Utah: Urlaub machen, auf Bewährung gehen“.

Anfang dieses Monats veröffentlichte Jackson Shedelbower, Kommunikationsdirektor des American Beverage Institute, die folgende Erklärung:

Ich habe keinen Zweifel daran, dass Befürworter von .05-Gesetzen gut gemeint sind, aber gute Absichten führen nicht unbedingt zu einer guten öffentlichen Ordnung. Es ist leicht zu verstehen, warum Utah als erstes auf .05 gesprungen ist. Viele Utahns verzichten aus religiösen Gründen gänzlich auf Alkoholkonsum und haben daher kein umfassendes Verständnis für seine Auswirkungen - insbesondere, dass eine Beeinträchtigung bei 0.05 BAC oder nach ein oder zwei Getränken nicht sinnvoll ist und nicht zur Grundlage schwerwiegender rechtlicher Konsequenzen werden sollte .

Anstatt wie in diesem Gesetz von 05 auf gemäßigte und verantwortungsbewusste Trinker abzuzielen, sollten begrenzte Ressourcen für die Verkehrssicherheit auf den hohen BAC und wiederholte betrunkene Fahrstraftäter konzentriert werden, die für die überwiegende Mehrheit der alkoholbedingten Verkehrstoten verantwortlich sind. Auf diese Weise werden die Straßen tatsächlich sicherer und diejenigen, die vor dem Fahren ein oder zwei Drinks beim Abendessen genießen, werden nicht als Kriminelle eingestuft. Jeder möchte Leben retten, aber die gesetzliche Grenze auf 05 zu senken, ist nicht die Antwort. Hoffentlich berücksichtigen andere Staaten die Nuancen der Verkehrssicherheitspolitik und die Auswirkungen einer so niedrigen gesetzlichen Grenze auf die Verbraucher, bevor sie blind in Utahs Fußstapfen treten.

Silvester-Nachtschwärmer in Utah könnten im Morgengrauen 2019 mehr als nur einen Kater haben. Wenn sie trinken und fahren, könnten sie auf der falschen Seite der neuesten und niedrigsten DUI-Schwelle des Landes landen.

Die Grenze von 0.05 Prozent tritt am Sonntag in Kraft, trotz Protesten, dass sie verantwortungsbewusste Trinker bestraft und die Tourismusbranche des Staates schädigt, indem sie den Ruf verstärkt, dass der überwiegend mormonische Staat für diejenigen, die Alkohol trinken, unfreundlich ist. Die alte Grenze des Staates lag bei 0.08 Prozent, die Schwelle in den meisten Staaten.

Für die Gesetzgeber in Utah ist die Änderung eine Sicherheitsmaßnahme, die darauf abzielt, die Menschen zu ermutigen, überhaupt nicht zu fahren, wenn sie getrunken haben.

Die Änderung wurde 2017 von der Legislatur, die hauptsächlich aus Mormonen und hauptsächlich Republikanern besteht, problemlos genehmigt und von Gouverneur Gary Herbert, ebenfalls Republikaner und Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, gesetzlich unterzeichnet. Die Religion lehrt ihre Mitglieder, auf Alkohol zu verzichten.

Die Änderung bedeutet, dass abhängig von Dingen wie der Nahrungsaufnahme ein 150-Pfund-Mann nach zwei Bieren in einer Stunde die Grenze von 0.05 überschreiten könnte, während eine 120-Pfund-Frau diese Zahl nach einem einzigen Getränk in dieser Zeit nach Zahlen überschreiten könnte von der National Highway Traffic Safety Administration.

Das National Transportation Safety Board unterstützt die Änderung ebenfalls, und viele in der Hotellerie befürchten, dass andere Staaten diesem Beispiel folgen werden. Utah war eines der ersten Länder, das vor Jahrzehnten die heute übliche Schwelle von 0.08 eingeführt hat, und Gesetzgeber in vier Bundesstaaten - Washington, Hawaii, Delaware und New York - haben in den letzten Jahren Maßnahmen ergriffen, um ihre DUI-Grenze zu senken. Keiner ist vergangen.