Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Rettung durch Alitalia Airline: Allumfassende Verhandlungen mit Benettons

Alitalia
Alitalia

Die Notlage von Alitalia Airline geht wie erwartet weiter, und die Verhandlungen der Benetton Group über Alitalia dauern an, obwohl beide Parteien den Fall ablehnen.

"Der Plan sieht vor, dass Atlantia [eine italienische Holdinggesellschaft, die Flughäfen und mautpflichtige Autobahnen betreibt] zunächst 15 bis 20% und dann weitere 20% der MEF zustimmt, um das Vertragsverletzungsverfahren der Europäischen Kommission zu vermeiden", erklärte Dagospia.it bekräftigt, dass das Hauptinteresse der 5-Sterne darin besteht, die Operation nicht als einen Austausch von Gefälligkeiten in Bezug auf die Nicht widerrufliche Konzession des Autobahnabschnitts mit der Ponte Morandi erscheinen zu lassen - dies ist ein Hinweis auf die Katastrophe der Brücke, die in Genua, Italien, einstürzte, für die die Benetton Group als schuldig befunden wurde, weil sie nicht mit der normalen Wartung Schritt gehalten hatte. Nicht zufällig arbeiten Anwälte auf beiden Seiten an einer Studie, um eine Lösung zu finden. Vielleicht wird der Abschnitt der Genua-Brücke einem anderen Konzessionär zugewiesen.

In der Zwischenzeit hat die Regierung wie erwartet beschlossen, die Frist für die Vorlage des verbindlichen Angebots von Ferrovie dello Stato für Alitalia bis zum 15. Juni zu verlängern, damit die von Gianfranco Battisti angeführte Gruppe mehr Zeit hat, einen neuen Industriepartner zu finden - Luigi Di Maio (der 5) - Star-Fraktionsvorsitzender, der kürzlich bestritten hat, dass das Geld anderer Steuerzahler zusätzlich zu den bereits vom Finanzministerium gewährten Geldern für das Überbrückungsdarlehen verwendet wird, das in Aktien umgewandelt wird - obwohl er sich bewusst ist, dass das Überbrückungsdarlehen niemals von bezahlt wird Aliatalia - zusätzlich zu Delta Air Lines.

"Es gibt keinen Mangel an Interessenbekundungen, aber sie sind noch nicht in formellen Angeboten enthalten", wiederholte der Minister für wirtschaftliche Entwicklung vor einigen Tagen und betonte, dass der Prozentsatz der Aktionäre in der künftigen "NewCo" (neues Unternehmen) gedeckt werden soll ) ist nicht höher als 30%. "Bald wird es ein Konsortium geben", lautet daher das Versprechen des 5-Sterne-Chefs, unterstützt durch die Tatsache, dass die Liga-Partei kürzlich auch ihre Eröffnung am Eingang von Atlantia im Spiel manifestiert hätte.

Lufthansa genau beobachten

Im Hintergrund gibt es also immer die Lufthansa-Frage, die den reichen italienischen Markt und insbesondere die Linate-Slots des ehemaligen Flaggenträgers immer positiv bewertet hat, aber nicht bereit ist, eine bankrotte Alitalia wie die aktuelle zu übernehmen einer.

Der Vorstandsvorsitzende der deutschen Gruppe, Carsten Spohr, wiederholte dies auf der jüngsten Hauptversammlung und sagte, dass das Interesse an einer Umstrukturierung real sei (in diesem Fall könnten die erwarteten Entlassungen jedoch einige Tausend erreichen), jedoch ohne den Schatten der italienischen Staatspräsenz.

Nach Angaben der Wirtschaftszeitung Milano Finanza konnten die Deutschen in den vergangenen Tagen auch über eine zweistufige Akquisition nachdenken, von der Mehrheit bis zu 100%. Die unterstützenden Partner sollten jedoch im Luftfahrtsektor sein, noch besser, wenn sie bereits mit Lufthansa im Geschäft sind.