NÄCHSTE LIVE-SITZUNG 01. DEZ 1.00:06.00 EST | 1000 Uhr Großbritannien | XNUMX:XNUMX Uhr Vereinigte Arabische Emirate
COVID 19 Omicron und Tourismus 

Mitmachen  auf Zoom klicken Sie hier

Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Regierungsnachrichten News Menschen Tourismus Reisegeheimnisse Travel Wire-News Verschiedene Neuigkeiten

UN-Generalsekretär António Guterres sagt, er werde eine zweite Amtszeit anstreben

UN-Generalsekretär António Guterres sagt, er werde eine zweite Amtszeit anstreben
UN-Generalsekretär António Guterres sagt, er werde eine zweite Amtszeit anstreben
Geschrieben von Harry S. Johnson

Generalsekretär António Guterres teilte den fünf ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates mit, dass er ab Januar 2022 für eine zweite Amtszeit „zur Verfügung“ stehe

Drucken Freundlich, PDF & Email

António Guterres, ein ehemaliger portugiesischer Premierminister, der seit Januar 2017 Generalsekretär der Vereinten Nationen ist, strebt ab dem 1. Januar 2022 eine zweite Amtszeit von fünf Jahren an. UN-Beamte bestätigten am 11. Januar, dass am Freitag, dem 8. Januar XNUMX teilte Guterres den fünf ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates seine Entscheidung mit. Er sprach auch mit dem Präsidenten der Generalversammlung, Volkan Bozkir, einem türkischen Diplomaten, der die Informationen ursprünglich von Guterres angefordert hatte.

Am 11. Januar teilten UN-Beamte mit, Guterres habe Bozkir schriftlich über seine Absichten informiert, ebenso wie den derzeitigen Präsidenten des Sicherheitsrates, Tarek Ladeb, Tunesiens UN-Botschafter. Guterres informierte die Leiter regionaler und politischer Gruppen über seine Absicht am Wochenende.

Die ständigen Ratsmitglieder - Großbritannien, China, Frankreich, Russland und die Vereinigten Staaten - werden ihre Wahl in den kommenden Monaten bekannt geben. Es gibt keine Frist für die Entscheidung, die nachträglich nur der Zustimmung der 193-köpfigen Generalversammlung bedarf. Ein neues Verfahren zur Auswahl des Generalsekretärs wurde in einem Jahr 2015 skizziert Generalversammlung Resolution, die von der Zivilgesellschaft und einer Koalition von UN-Mitgliedstaaten vorangetrieben wurde und auf mehr Transparenz im Auswahlverfahren 2016 drängte, an dem sieben Frauen und sechs Männer teilnahmen. In der Vergangenheit wurde die Auswahl eines Generalsekretärs heimlich getroffen. Trotzdem waren die USA und Russland die Hauptentscheidungsträger bei der endgültigen Auswahl von Guterres, die im Oktober 2016 angekündigt wurde, trotz größerer Offenheit durch öffentliche Dialoge und eine Reihe von Strohumfragen im Rat.

„Seit meinem Amtsantritt hatte ich das Privileg, auf die Reform der #UN hinzuarbeiten, um den Bestrebungen der Mitgliedstaaten gerecht zu werden, die Würde und das Wohlergehen der Menschen anzustreben und gleichzeitig die Nachhaltigkeit unseres Planeten für zukünftige Generationen zu gewährleisten. Guterres schrieb in seinem Brief, in dem er die Parteien über seine Absicht für eine weitere Amtszeit informierte. Bloomberg News war der erste, der über Guterres 'Pläne berichtete. Er hat nicht über sie getwittert.

Guterres 'Angebot für eine zweite Amtszeit war nicht unerwartet, da er zu diesem Zeitpunkt keine ernsthaften Herausforderer für den Job hat, obwohl einige Frauen in der UN-Arena darauf warteten, was Guterres tun würde, da er sich bisher geweigert hat, seine Absichten preiszugeben. Eine zweite Amtszeit wäre für den Amtsinhaber mit dem Abgang von Präsident Trump, der globale Institutionen verachtete, einfacher.

"Frauen müssen warten", sagte eine lateinamerikanische Diplomatin gegenüber PassBlue, "es sei denn, der Sicherheitsrat und die Generalversammlung entscheiden anders."

Trumps Nachfolger, Joseph Biden, ist als Internationalist in Bezug auf Ausblick und Erfahrung bekannt. Er kündigte an, dass er die USA zu internationalen Abkommen und Agenturen zurückführen werde, von denen Trump sich wiederholt zurückzog oder kritisierte.

Biden hat auch einen führenden Diplomaten für die kürzlich vernachlässigte Aufgabe des US-Botschafters bei den Vereinten Nationen nominiert. Die vorgeschlagene Gesandte Linda Thomas-Greenfield war stellvertretende Staatssekretärin für afrikanische Angelegenheiten und ist eine Expertin für die Region, die von Trump verunglimpft wurde. Der UN-Sprecher Stéphane Dujarric sagte, er wisse nicht, ob Guterres seit Bekanntgabe ihrer Nominierung mit Thomas-Greenfield gesprochen habe.

Der 70-jährige Guterres hat seine Rolle mit Bedacht und Sorgfalt gespielt, sagte Yasuhiro Ueki, Professor an der Abteilung für Global Studies an der Sophia University in Tokio, politischer Beauftragter und stellvertretender Sprecher der Vereinten Nationen, in einem E-Mail-Interview mit PassBlue.

„Ich schaue mir nur die Chancen an, dass Guterres wiedergewählt wird. . . Er hat keinen Feind unter den ständigen Mitgliedern gemacht “, schrieb Ueki. „Die größte Herausforderung war Trump. Guterres hat einen guten Abstand zu ihm gehalten. Guterres widersprach den USA oder anderen ständigen Mitgliedern in den meisten politischen Fragen nicht. Warum ihn jetzt herausfordern?

„Die nächsten Herausforderer werden ihre Geräusche machen, wenn ein Ende von Guterres 'zweiter Amtszeit in Sicht ist. Sie werden wahrscheinlich aus Lateinamerika kommen, und ich bin sicher, dass viele Frauen beim nächsten Mal um die Stelle wetteifern werden. “

Bevor Guterres im Oktober 2016 zum designierten Nachfolger von Ban Ki-moon gewählt wurde, unternahmen eine Reihe von Organisationen der Zivilgesellschaft konzertierte Anstrengungen, um eine Frau zum ersten Mal als Generalsekretärin auswählen zu lassen. Da Guterres in einer starken Position ist, um in diesem Jahr wiedergewählt zu werden, ist eine ähnliche Kampagne noch nicht aufgetaucht, obwohl insbesondere Frauenorganisationen in diesem Bereich weiterhin aktiv sind. Westeuropa war bestrebt, Guterres im Job zu halten, obwohl andere Regionen der Meinung sind, dass der nächste UN-Führer aus ihren Teilen der Welt kommen sollte.

Eine Nichtregierungsorganisation, das in Amerika ansässige Internationale Zentrum für Frauenforschung, erstellt ein jährliches „Zeugnis“ über Guterres - das für 2020 wird in Kürze fertiggestellt.

"Mit der Nachricht, dass Guterres eine zweite Amtszeit anstrebt, ermutigen wir ihn, die Gleichstellung der Geschlechter als Eckpfeiler seiner Kampagne und als vorrangigen Schwerpunkt in einer zweiten Amtszeit zu verdoppeln", so Lyric Thompson, Senior Director für Politik und Anwaltschaft. sagte in einem Kommentar zu PassBlue über die Nachrichten auf Guterres.

"Wo er große Fortschritte bei der Förderung der Gleichstellung der Geschlechter innerhalb des UN-Systems gemacht hat und ein sichtbarer Verfechter der Rechte und des Geschlechts der Frauen bei der Reaktion und Genesung von COVID-19 war", schrieb sie, "sollte er sich in Term zwei darauf konzentrieren, die Mittel für das Geschlecht zu erhöhen." Gleichstellung und Gewährleistung der Rechenschaftspflicht für Verstöße gegen die Menschenrechte von Frauen innerhalb des Systems und weltweit.

„Dies sollte ein Eckpfeiler seiner Kampagne und ein Schwerpunkt seines letzten Jahres der ersten Amtszeit sein, einschließlich der Leitung der UN-Delegation zu den Veranstaltungen des Generation Equality Forum [in Verbindung mit der Kommission für den Status der Frau] in diesem Frühjahr und Sommer. eine starke Erwartung senden, dass von seinem Amt an von allen Stellen und Regierungen erwartet wird, dass sie transformative Verpflichtungen eingehen, für die über die Dauer ihrer fünf Jahre öffentlich über Fortschritte berichtet wird. “

Human Rights Watch antwortete auf die Nachrichten über Guterres und sagte in einer Erklärung teilweise: „Wenn dies bestätigt wird, sollte ihm keine neue Amtszeit auf einem Silbertablett ausgehändigt werden. Der Prozess sollte mehrere Kandidaten umfassen, die alle öffentlich konkrete Pläne zur Verbesserung der Vereinten Nationen vorlegen, einschließlich der Frage, wie ihre Menschenrechtssäule in einer Zeit gestärkt werden kann, in der einige Regierungen aktiv daran arbeiten, sie zu untergraben. Guterres 'Leistung in Bezug auf Menschenrechte in den letzten vier Jahren war uneinheitlich, hauptsächlich gekennzeichnet durch die mangelnde Bereitschaft, Regierungen, die Rechte missbrauchen, öffentlich mit Namen zu kritisieren, und die Präferenz für Diplomatie unter Ausschluss der Öffentlichkeit. “

Was den nächsten Schritt in diesem Prozess betrifft, schrieb Bozkirs Sprecher Brenden Varma am 11. Januar in einer Medienzusammenfassung, nachdem er virtuell mit Journalisten gesprochen hatte, dass die Resolution 69/321 der Generalversammlung die Präsidenten der Generalversammlung und des Sicherheitsrates auffordert, „ Starten Sie den Prozess der Anwerbung von Kandidaten für die Position des Generalsekretärs durch ein gemeinsames Schreiben an alle Mitgliedstaaten. “ Bozkir sprach am 11. Januar telefonisch mit seinem Amtskollegen im Sicherheitsrat, Botschafter Ladeb, und trifft sich morgen mit ihm in dieser Angelegenheit. Sobald sie einen Brief an die UN-Mitgliedstaaten senden, werden weitere Informationen bereitgestellt, sagte Varma.

Auf die Frage in seinem Briefing, ob Guterres und andere mögliche Kandidaten von den Mitgliedstaaten interviewt würden, sagte Varma, es sei zu früh, um weitere Details über den Prozess zu besprechen. Es ist beispielsweise nicht klar, ob es andere Kandidaten geben wird. Varma stellte fest, dass im Prozess 2016, als sich die Mitgliedstaaten auf einen „transparenteren und integrativeren Prozess“ einigten, ein amtierender Kandidat nicht beteiligt war. "Nichts ist in Stein gemeißelt über genaue Verfahren oder Daten", sagte er in seiner Zusammenfassung und fügte hinzu, "dies würde bestimmt und den Mitgliedstaaten mitgeteilt werden."

Er wies darauf hin, dass die Einreichung von Vision Statements oder informellen Dialogen mit den Mitgliedstaaten und Guterres und anderen Kandidaten im Prozess geklärt werden muss. Bozkir wird voraussichtlich am 15. Januar eine Pressekonferenz in der UNO abhalten, seine erste seit Mitte September.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry S. Johnson

Harry S. Johnson ist seit 20 Jahren in der Reisebranche tätig. Er begann seine Reisekarriere als Flugbegleiter bei Alitalia und arbeitet heute seit 8 Jahren als Redakteur für TravelNewsGroup. Harry ist ein begeisterter Weltenbummler.