24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Unterricht & Lehre Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten News Menschen Verantwortlich Sicherheit Tourismus Travel Wire-News Gerade angesagt

WHO: Die Zeit für ein europäisches Impfstoffmandat ist jetzt

COVID-geplagtes Europa aufgefordert, über Impfpflicht nachzudenken

WHO: Die Zeit für ein europäisches Impfstoffmandat ist jetzt
WHO: Die Zeit für ein europäisches Impfstoffmandat ist jetzt
Geschrieben von Harry Johnson

Anfang November warnte die WHO, dass Europa „im Epizentrum“ der COVID-19-Pandemie sei.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Laut einem Senior Weltgesundheitsorganisation (WHO) Offiziell sollte Europa angesichts des jüngsten Wiederauflebens von COVID-19 auf dem Kontinent ernsthaft erwägen, eine obligatorische Impfung gegen das Coronavirus einzuführen.

Der Exekutivdirektor der WHO für Europa, Robb Butler, sagte, es sei „Zeit, dieses Gespräch sowohl aus individueller als auch aus bevölkerungsbezogener Perspektive zu führen. Es ist eine gesunde Debatte zu führen.“

Butler fügte jedoch hinzu, dass solche „Aufträge in der Vergangenheit auf Kosten von Vertrauen und sozialer Eingliederung“ gingen.

Anfang November ist die WER warnte, dass Europa „im Epizentrum“ der COVID-19-Pandemie sei, während die globale Gesundheitsbehörde Anfang dieser Woche sagte, der Kontinent sei in der letzten Woche für 60 % der weltweiten COVID-19-Infektionen und Todesfälle verantwortlich. Die WER glaubt, dass die Zahl der Todesopfer der Pandemie in Europa bis März 2 2022 Millionen erreichen könnte, wenn die Ausbreitung des Virus ungebremst weitergeht.

Der ehemalige Direktor des Gesundheitsministeriums der WHO für Mütter, Kinder und Jugendliche, Anthony Costello, riet den Regierungen jedoch, bei der Einführung einer Impfpflicht vorsichtig vorzugehen, aus Angst, "viele Menschen abzustoßen, denen es an Vertrauen in die Regierung und Impfstoffe fehlt". Anstelle von Mandaten und weitreichenden Lockdowns plädierte er für Maßnahmen wie das Tragen von Masken und das Arbeiten von zu Hause aus.

Laut Statistiken der Website Our World in Data sind in ganz Europa nur 57 % der Menschen vollständig gegen COVID-19 geimpft.

Letzten Freitag, den Bundeskanzler Alexander SchallenbergEr kündigte an, dass ab dem 1. Februar 2022 eine Impfpflicht für alle Einwohner verpflichtend sei, abgesehen von einer medizinischen Ausnahmegenehmigung. Wer die Impfung ablehnt, muss laut Medienberichten mit saftigen Geldstrafen rechnen. Über das genaue Alter, ab dem sich Österreicher impfen lassen müssen, ist allerdings noch nicht entschieden. Österreich ist das erste Land in Europa, das die weitreichenden Mandate erlässt, wobei die meisten anderen Nationen auf dem Kontinent bisher nur für bestimmte Mitarbeiter eine Impfpflicht vorgeschrieben haben, wobei das Gesundheitswesen und das öffentliche Personal an erster Stelle stehen. 

Es gibt jedoch eine Handvoll Länder auf der ganzen Welt, die auch die COVID-19-Impfung für alle ihre Bürger vorgeschrieben haben. Im Februar hat Indonesien den Schritt getan, im Sommer folgten Mikronesien und Turkmenistan.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentare