Fluggesellschaften Flughafen Luftfahrt Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten News Leute Verantwortlich Sicherheit Technology Tourismus Transportwesen Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA

FAA erhöht 5G-Risiken für „Flugzeuge mit ungetesteten Höhenmessern“

FAA erhöht 5G-Risiken für „Flugzeuge mit ungetesteten Höhenmessern“
FAA erhöht 5G-Risiken für „Flugzeuge mit ungetesteten Höhenmessern“
Geschrieben von Harry Johnson

Die FAA hat zuvor angedeutet, dass das 5G-Netzwerk empfindliche Flugzeugausrüstung, einschließlich Höhenmesser, beeinträchtigen könnte, aber heute hat die Behörde spezifische Details vorgelegt, in denen sie ihre Bedenken darlegt.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Die USA Federal Aviation Administration (FAA) veröffentlichten heute mehr als 300 Mitteilungen an Flugmissionen (NOTAMs), in denen es heißt, dass „Flugzeuge mit ungetesteten Höhenmessern oder die nachgerüstet oder ersetzt werden müssen, keine Landungen mit geringer Sicht durchführen können, wenn 5G eingesetzt wird.“

Die FAA hat dies bereits vorgeschlagen 5G Netzwerk könnte sich auf empfindliche Flugzeugausrüstung, einschließlich Höhenmesser, auswirken, aber heute hat die Agentur konkrete Details zu ihren Bedenken vorgelegt.

Die NOTAMs wurden um 1:00 Uhr ET (6:00 GMT) in der Nähe von großen Flughäfen und Orten veröffentlicht, an denen wahrscheinlich Flugzeuge in Betrieb sind, wie z. B. Krankenhäuser mit medizinischen Lufttransporteinrichtungen.

Entsprechend der FAA, führt die Agentur derzeit Gespräche mit Flugzeugherstellern, Fluggesellschaften und Mobilfunkanbietern, um die Auswirkungen der neuen Technologie vor der geplanten Einführung am 19. Januar 2022 zu verringern.

Im Rahmen der Untersuchung der drahtlosen Technologie wurden der Behörde zusätzliche Standortdaten des Senders zur Verfügung gestellt, die es ihr ermöglichten, die möglichen Auswirkungen auf Flugzeuge und deren Betriebsfähigkeit festzustellen.

Anflüge an großen Flughäfen, an denen 5G eingesetzt wurde, wird davon ausgegangen, dass dies betroffen ist, obwohl die FAA ist der Ansicht, dass an bestimmten Verkehrsknotenpunkten noch einige GPS-geführte Anflüge möglich sein werden.

In Bezug auf die Situation sagte die FAA, sie arbeite immer noch daran, „zu bestimmen, mit welchen Radarhöhenmessern zuverlässig und genau sind“. 5G C-Band bereitgestellt“ und fügte hinzu, dass es erwartet werde, „bald Updates über den geschätzten Prozentsatz der betroffenen Verkehrsflugzeuge bereitzustellen“.

Anfang dieses Jahres einigten sich die Mobilfunkanbieter AT&T und Verizon Communications darauf, Pufferzonen um 50 Flughäfen einzurichten, um das Risiko potenzieller Störungen zu verringern, und den Einsatz um zwei Wochen zu verschieben, damit die Luftfahrtbehörden Sicherheitsmaßnahmen ergreifen können.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar