24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Argentinien Eilmeldungen Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Chile Eilmeldungen Gastgewerbe News Verantwortlich Sicherheit Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Die Unruhen haben den chilenischen Tourismus schwer getroffen

Die Unruhen haben den chilenischen Tourismus stark belastet
Die Unruhen haben den chilenischen Tourismus schwer getroffen
Geschrieben von Chefredakteur

Nach den neuesten Untersuchungen der Reisebranche sind die jüngsten Unruhen in Chile haben einen enormen Tribut an den Tourismus des Landes gefordert.

Die Proteste gegen steigende Lebenshaltungskosten, soziale Ungleichheit und eine Preiserhöhung in der U-Bahn von Santiago nahmen von ihrem Start am 7. Oktober bis zu einem dramatischen Crescendo am 18. Oktober zu, als organisierte Gruppen über 80 U-Bahn-Stationen schwer beschädigten, so dass die U-Bahn geschlossen wurde unten und eine Ausgangssperre im Großraum Santiago erklärt.

Seitdem haben sich die Proteste auf andere Städte ausgeweitet und am 25. Oktober gingen über eine Million Chilenen auf die Straße und forderten den Rücktritt des Präsidenten. 2019 Die Flugbuchungen nach Chile vor den Protesten und bis zum 13. Oktober stiegen gegenüber dem entsprechenden Zeitraum im Jahr 5.2 um 2018% und in der Woche vom 14. bis 20. Oktober um 9.4%. In der folgenden Woche brachen sie jedoch um 46.1% ein. Dieser Trend setzte sich fort und die Buchungen gingen in den folgenden vier Wochen jeweils um etwa 55% zurück. In den letzten zwei Wochen, die durch die Ankündigung eines Konjunkturprogramms von 5.5 Mrd. USD durch den Präsidenten gekennzeichnet waren, aber weiterhin von Demonstranten in Aufruhr versetzt wurden, hat sich der Rückgang der Buchungen leicht entspannt. In der Woche vom 25. November bis 1. Dezember waren sie um 36.8% und in der folgenden Woche um 29.4% gesunken.

Vor den Unruhen war Chile tatsächlich deutlich besser darin, Touristen anzulocken, als es das Wachstum von 5.2% in den ersten drei Quartalen des Jahres vermuten lässt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Besucherzahlen aus einem der wichtigsten Quellmärkte, Argentinien, aufgrund des Zusammenbruchs des argentinischen Peso stark zurückgegangen sind.

Seit Anfang 2018 hat sich der Wert des argentinischen Pesos gegenüber dem chilenischen Peso mehr als halbiert, so dass die Besucherankünfte von Januar 31.1 bis November 2018 um 2019% gesunken sind Gegenüber dem Vorjahr fielen die Ankünfte aus Argentinien in Chile erstmals im September 50 auf unter 2018%, und dieser Trend setzte sich bis März 2019 fort. Zu diesem Zeitpunkt begann sich das Tempo des Rückgangs zu verlangsamen, obwohl sich der Rückgang fortsetzte.

Vor den Unruhen haben die Experten vorausgesagt, dass sich der anhaltende Rückgang der Buchungen aus Argentinien bis Ende dieses Jahres stabilisiert hätte. Aufgrund der jüngsten politischen Situation und eines erheblichen Rückgangs der Ankünfte im November sieht die Situation jedoch eher pessimistisch aus.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur ist OlegSziakov