24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Reise-Nachrichten brechen News Aktuelle Nachrichten aus Ruanda Tourismus Reiseziel-Update Verschiedene Neuigkeiten

Top 5 Orte in Ruanda zu besuchen

Golden-Monkey-Trekking-in-Ruanda-500x334
Golden-Monkey-Trekking-in-Ruanda-500x334
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Ruanda hat eine tragische Geschichte und gehörte daher nicht zu den Top-Reisezielen in Afrika. Der afrikanische Staat florierte jedoch in den letzten Jahren, nachdem seine Regierung einige Änderungen vorgenommen hatte, wie z Ruanda Visum leicht zu bekommen. Das Land hat sich mit Sicherheit seinen Platz auf der Liste verdient, indem es unzählige Besucher aus der ganzen Welt zu seinen zahlreichen Wildtieren und wunderschönen Landschaften geführt hat. Hier sind die fünf Orte, die jeder bei seinem nächsten Besuch sehen sollte.

Nyungwe Nationalpark

Der Volcanoes National Park bietet einige der besten Aktivitäten des Landes. Besucher können auf den wunderschönen Vulkanbergen wandern und an den angebotenen Veranstaltungen teilnehmen. Die Verfolgung von Gorillas ist zwar recht teuer, aber die Hauptattraktion des Parks und einer der Gründe, warum Menschen das Land besuchen. Der Park bietet auch die Möglichkeit, die goldenen Affen aufzuspüren, was viel günstiger ist. Das hübsche Five Volcanoes Hotel in der Nähe beherbergt die meisten Touristen und hilft ihnen, die entsprechenden Lizenzen zu erhalten, um die majestätischen Primaten in ihren natürlichen Lebensräumen zu beobachten.

Gedenkstätte für Völkermord in Kigali

Um die Menschen in Ruanda zu verstehen, müssen Reisende etwas über ihre tragische Geschichte lernen. Zu diesem Zweck können Touristen das Genocide Memorial Center in der Hauptstadt des Landes besuchen. Der Audioguide durch die Tour gibt Beschreibungen der Displays und versucht auch, die Ereignisse des Tages und die Bereitschaft der Welt zu erklären, als schätzungsweise eine Million Ruander geschlachtet wurden. Das Denkmal ist auch die Grabstätte von etwa einem Viertel der unschuldigen Menschen, die 94 verloren gingen. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1999 ist es gut zusammengestellt und von wunderschönen Gärten umgeben.

Nyungwe Nationalpark

Nyungwe ist eine der Hauptattraktionen im Süden des Landes und verfügt über eine der reichsten Artenvielfalt in ganz Ruanda. Der üppig grüne Wald wird von Teefeldern begrenzt, die dazu beitragen, die Tiere innerhalb der Waldgrenzen zu halten. Die Besucher können die Schimpansen in der Umgebung verfolgen. Der Park bietet auch viele Wanderwege für Wanderer, auf denen sie viele wunderschöne Tierarten und atemberaubende Landschaften beobachten können. Um Ruanda frei zu erleben, können Touristen sogar in diesen Nationalpark fahren, anstatt einen Tourbus zu nehmen.

Lake Kivu

Dieser atemberaubende Süßwassersee befindet sich auf der Westseite des Landes und ist in der Stadt Gisenyi am besten zugänglich. Gisenyi ist nicht sehr bevölkerungsreich, und deshalb genießen die Besucher dort eine schöne Aussicht und eine ruhige Umgebung. Die Temperatur steigt nicht über 77 Grad Fahrenheit, da es sich auf einer höheren Höhe befindet, was das Entspannen und Schwimmen am Strand viel angenehmer macht. Touristen fahren auch gerne zwischen den Städten am See oder zwischen dem Nyungwe-Nationalpark und dem Volcanoes-Nationalpark, da die sanften Kurven auf den Straßen zwischen Hügeln und Bergen verlaufen und eine faszinierende Aussicht bieten.

Akagera National Park

Akagera gehört zu den Top-Nationalparks des Landes und ist der einzige, der ein Safari-Paradies ist. Es wurde vor dem Völkermord als eine der besten Savannen in Ostafrika angesehen, als die meisten Tiere getötet oder über die Grenzen getrieben wurden. Nach der Wiedereinführung verschiedener Arten und den Konversationsgesetzen der Regierung sind in Akagera nun die Big Five und viele andere majestätische Tiere wie Zebras, Impalas, Giraffen und Krokodile beheimatet

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.