Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Reise-Nachrichten brechen Kulinarisch Reiseziel Unterhaltung Gastgewerbe Italien News Tourismus Travel Wire-News

FICO Eataly World: Mega-Stadt des Essens in Bologna

Bild mit freundlicher Genehmigung von fico.it

Der von Farinetti gegebene Name war Fabbrica Italiana Contadina (italienische ländliche Fabrik), die das Akronym FICO – für FICO Eataly World – kreierte.

Die Stadt Bologna, Hauptstadt der Region Emilia Romagna, ist bekannt für ihre Berufung für gutes Essen und trägt wegen seiner typischen und exquisiten Gerichte den Spitznamen „La Grassa“, was „Bologna das Fett“ bedeutet. Wunderbare Gerichte wie Tortellini, Mortadella, Lasagne, Tagliatelle mit Fleischsauce und Crescentine sind nur einige der charakteristischen Produkte dieser Hauptstadt des Geschmacks.

Um diesen Ruhm zu festigen, kümmerte sich ein bekannter piemontesischer Unternehmer, Oscar Farinetti, darum, nachdem er eine Kette hochwertiger Lebensmitteleinkaufszentren in Italien und im Ausland geschaffen hatte. Im Jahr 2012 sprang er auf den Vorschlag der Agrarökonomin Andrea Segrè und des Generaldirektors des CAAB (Agro Food Center of Bologna), Alessandro Bonfiglioli, die Ausarbeiter des ersten Konzepts eines großen Agro-Food-Parks, zusammenzuarbeiten und ein die „Zitadelle der Ernährung und Nachhaltigkeit“ schaffen.

Fünf Jahre nach dem Vorschlag von Andrea Segrè wurde am 15. November 2017 der erste italienische Food Park der Welt geboren, der sich der italienischen Küche widmet.

Der von Farinetti gegebene Name war Fabbrica Italiana Contadina (italienische ländliche Fabrik), die das Akronym FICO (was Feige bedeutet) – FICO Eataly World – schuf. Dies war ein weiterer Geniestreich des Marketing-Gurus, da angenommen wird, dass der Name gewählt wurde, um die Fantasie anzuregen und MeZ-Generationen anzulocken, die daran gewöhnt sind, „Pret a Manger“ (regalfertige Lebensmittel) zu essen, und um Kindern beizubringen, wie ein Ei geboren wird .

Die Italian Farming Factory hat bei ihrer Wiedereröffnung nach der Zeit der Pandemie ihre 100,000 Quadratmeter neu vorgeschlagen, die der Biodiversität und der Kunst der Transformation italienischer Lebensmittel gewidmet sind. Es wurde vom Architekten Thomas Bartoli entworfen und umfasst 2 Hektar Felder und Ställe im Freien mit 200 Tieren und 2,000 Sorten, um von der Vielfalt und Schönheit der nationalen Landwirtschaft und Zucht zu erzählen. Acht Hektar sind mit in Betrieb befindlichen Lebensmittelfabriken bedeckt, die alle berühmtesten Zutaten der italienischen Küche hergestellt haben, sowie 26 Restaurants mit einer riesigen Auswahl an Speisen und Weinen für jeden Geschmack sowie Street Food, wo man essen kann kulinarische Spezialitäten aller Regionen Italiens an einem Ort.

„Dies ist der erste Food Park der Welt, der das Erlebnis von Lebensmitteln von ihren Ursprüngen auf den Teller auf den Tisch bringt“, sagte Stefano Cigarini, CEO, „der alle 5 Sinne anregt und eine Leidenschaft für Geschmack und Spaß verbindet.“

Die Nachhaltigkeit des Parks wird im Projekt Metro Zero umgesetzt. Die darin produzierten Lebensmittel werden von allen anwesenden Restaurants und Betreibern verteilt und serviert. Die 55,000 Quadratmeter große Photovoltaikanlage (eine der größten in Europa) garantiert über 30 % der verbrauchten Energie, während die Fernwärme die Verbrennungsanlage von Bologna und Holz aus grünen und recycelbaren Materialien nutzt, die im Park reichlich vorhanden sind.

Vorbereitungsspaß für Kinder

Der Park stellt den Menschen in den Mittelpunkt des Erlebnisses mit großer Aufmerksamkeit für Familien und insbesondere Kinder. Es wurden XNUMX Attraktionen geschaffen, darunter Multimedia-Pavillons, Fahrgeschäfte, Rutschen und interaktive Tafeln. Sieben Themenbereiche sind dem Spiel und Spaß gewidmet, darunter eine Tierfarm am Eingang, Fabrikerlebnisse und wissenschaftliche Pavillons als Protagonisten in den multimedialen Fahrgeschäften, die dem Boden, dem Feuer, dem Meer und den Tieren gewidmet sind.

Am Eingang der Megastruktur können Kinder Kühe und andere Tiere auf dem Bauernhof füttern, ein Selfie vor dem Nachbau des größten Feigenbaums der Welt machen, eine Pizza kneten oder an Bord eines Bauernkarussells gehen. Im angrenzenden Luna Park (Vergnügungspark) können sie die italienischen Meere besegeln, ohne den Boden zu verlassen, ihre Größe in Schweinen und Hühnern statt in Metern und Zentimetern messen und die Magie des Seifenblasenhauses entdecken.

All dies, während Erwachsene ihren Gaumen erfreuen, besondere Geschmacksrichtungen entdecken und lernen, wie man gute Tortellini zubereitet oder Lebensmittel zum Mitnehmen einkauft.

Die Grundlage

Die Grundlage des Parks ist die Förderung von Ernährung, Bildung, Ernährungswissen, bewusstem Konsum, nachhaltiger Produktion, Vernetzung und den wichtigsten Realitäten der Agro-Food-Kultur und Nachhaltigkeit.

Es fördert die mediterrane Ernährung und ihre positive Wirkung auf die Gesundheit; verbessert landwirtschaftliche Produktions- und Lebensmittelverbrauchsmodelle, die aus wirtschaftlicher, ökologischer, energetischer und sozialer Sicht nachhaltig sind; und arbeitet unter anderem mit dem Umweltministerium und mit CREA (Rat für landwirtschaftliche Forschung) durch spezifische Absichtserklärungen zusammen.

All dies nur einen Steinwurf vom Herzen von Bologna entfernt.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Mario Masciullo - eTN Italien

Mario ist ein Veteran in der Reisebranche.
Seine Erfahrung erstreckt sich weltweit seit 1960, als er im Alter von 21 Jahren begann, Japan, Hongkong und Thailand zu erkunden.
Mario hat gesehen, wie sich der Welttourismus bis heute entwickelt hat und erlebte die
Zerstörung der Wurzeln/Zeugnisse der Vergangenheit vieler Länder zugunsten der Moderne/des Fortschritts.
Während der letzten 20 Jahre konzentrierte sich Marios Reiseerfahrung auf Südostasien und zuletzt auch auf den indischen Subkontinent.

Ein Teil von Marios Berufserfahrung umfasst mehrere Aktivitäten in der Zivilluftfahrt
Das Feld wurde nach der Organisation des Kik-Offs von Malaysia Singapore Airlines in Italien als Institutor abgeschlossen und nach der Spaltung der beiden Regierungen im Oktober 16 1972 Jahre lang in der Rolle des Sales/Marketing Manager Italy für Singapore Airlines fortgesetzt.

Marios offizielle Journalistenlizenz ist vom "National Order of Journalists Rome, Italy im Jahr 1977.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...