Flughafen Reise-Nachrichten brechen Land | Region Deutschland News

Fraport baut ein neues Luftfrachtlager in der CargoCity Süd 

CargoCity Süd
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Fraport, Eigentümer und Betreiber des Frankfurter Flughafens (FRA), baut in der CargoCity Süd in FRA ein neues Luftfrachtlager und schließt damit eine weitere Baulücke in diesem wichtigen Logistikzentrum. Die neue Anlage wird von DHL Global Forwarding, Luft und See genutzt Fracht Tochtergesellschaft der Deutschen Post DHL Group, einem der weltweit größten Kurierunternehmen.

Baubeginn ist Mitte 2023. Das neue Lager wird neben dem Zugangstor Tor 31 in der CargoCity Süd (CCS) liegen. Die Baustelle umfasst eine Fläche von rund 60,000 Quadratmetern. Nach Fertigstellung wird die Lagerhalle inklusive Büroflächen rund 28,000 Quadratmeter groß sein. Mit diesem Neuzugang setzt das Immobilienmanagement von Fraport seine erfolgreiche Entwicklung der FRA CargoCity Süd als eines der weltweit führenden Drehkreuze für Luftfrachtsendungen fort.

Fraport wird für den Bau des Frachtlagers verantwortlich sein und nach Abschluss der Bauarbeiten Eigentümer der Anlage bleiben. Nach Abschluss eines Pachtvertrages wird DHL Global Forwarding das neue Lager nutzen, um den Betrieb am Frankfurter Flughafen weiter auszubauen. Das Unternehmen beabsichtigt, den Standort FRA zu seinem europäischen Luftfrachtdrehkreuz auszubauen.   

Jan Sieben, Leiter Real Estate Development bei der Fraport AG, erklärt: „Das Gesamtdesign des Lagers wurde auf Basis unserer langjährigen Erfahrung im Bau von Logistik- und Luftfrachtanlagen am Frankfurter Flughafen entwickelt. Zusammen mit den Außenanlagen wird der fertige Grundriss perfekt auf die Bedürfnisse des jetzigen Mieters eingehen. Der Gestaltungsplan und die Spezifikation des Gebäudes machen es jedoch auch für potenzielle zukünftige Mieter attraktiv.“ 

Auch die Außenanlagen sind auf die spezifischen Bedürfnisse von Logistikunternehmen am Frankfurter Flughafen ausgerichtet.

Das Lager verfügt über 56 Tore und LKW-Docks mit viel Platz zum Fahren und Rangieren sowie zusätzlichen separaten LKW-Parkplätzen. Diese Planung ist unerlässlich, um einen reibungslosen Frachtbetrieb zu gewährleisten und gleichzeitig die allgemeine Verkehrssituation bei CCS zu entlasten. Parkplätze für die Mitarbeiter von DHL Global Forwarding werden ebenfalls direkt neben dem Gebäude zur Verfügung stehen. Die Büroflächen inklusive Pausenräume werden rund 3,000 Quadratmeter der gesamten Projektfläche umfassen. 

Neben den betrieblichen Anforderungen wird das Lager auch ehrgeizige Umweltauflagen erfüllen. Fraport beabsichtigt, sowohl einen Generalplaner als auch einen Generalunternehmer mit Planung und Bau zu beauftragen.  

„Der Frankfurter Flughafen hat sich zu einem wichtigen und äußerst erfolgreichen Logistikzentrum entwickelt“, sagte Max Philipp Conrady, VP Cargo Development der Fraport AG. „Wir freuen uns, dass DHL Global Forwarding – eines der weltweit führenden Luftfrachtunternehmen – seine Präsenz hier in FRA ausbaut. Dieser hochkarätige Partner wird dazu beitragen, den Luftfrachtstandort Frankfurt weiter zu stärken und unsere Position auf dem globalen Luftfrachtmarkt zu unterstreichen.“ 

Tobias Schmidt, CEO von DHL Global Forwarding Europe, sagte: „Der Flughafen Frankfurt spielt eine Schlüsselrolle in unseren internationalen Luftfrachtdiensten. Dank der zentralen Lage Frankfurts im Herzen Europas verbinden wir unsere Kunden seit rund 20 Jahren von hier aus mit vielen Destinationen weltweit. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Frachtsendungen erweitern wir unsere Kapazitäten am Standort FRA. Und wir freuen uns, mit Fraport den richtigen Partner an unserer Seite zu haben.“

Thomas Mack, Global Head of Air Freight bei DHL Global Forwarding, fügte hinzu: „Diese Erweiterung am Frankfurter Flughafen wird es uns auch ermöglichen, unser dezidiertes Chartergeschäft auszubauen. Vor allem aus Asien und im E-Commerce sehen wir eine steigende Nachfrage. Frankfurt bietet ideale Voraussetzungen, um diesen Bedarf zu bedienen. Die neue Infrastruktur wird es uns ermöglichen, unser Prozessmanagement weiter zu verbessern und zu rationalisieren und somit noch effizientere Dienstleistungen anzubieten.“

Nur noch wenige Restposten in der CargoCity Süd verfügbar

Nach Abschluss des jüngsten Bauvorhabens werden CCS nur noch zwei weitere Flächen mit insgesamt rund 90,000 Quadratmetern für die zukünftige Entwicklung zur Verfügung stehen. Das Fraport-Immobilienmanagement wird diese Flächen zu gegebener Zeit sukzessive am Markt platzieren.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...