Indiens Reise- und Tourismusbranche bricht zusammen

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Abonniere unseren YOUTUBE |


Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Zulu Zulu
Indiens Tourismusbranche bricht zusammen

Der CEO von Le Passage to India, Amit Prasad, ist eine angesehene Führungspersönlichkeit mit 40 Jahren Erfahrung in der Reise- und Tourismusbranche.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Die indische Regierung tut nicht viel, um das Reisen und den Tourismus im Land wiederzubeleben.
  2. Aus der Sicht eines erfahrenen Profis steht die Branche vor dem Kollaps.
  3. Diejenigen, die in der Branche noch überleben können, mussten Arbeiter entlassen und die Löhne kürzen, nur um über Wasser zu bleiben.

Heute, trotz vier Jahrzehnten erfolgreicher Geschäftstätigkeit, gibt es für die Zukunft des Reisens und Tourismus viel zu befürchten.

Sanft gesprochen und artikuliert bedauert Prasad, dass nicht viel getan wird, um die Industrie wiederzubeleben, die Millionen von Menschen im Land Arbeitsplätze bietet. Amit sagte, dass die Tourismusbranche kurz vor dem Zusammenbruch stehe. Prasad sagte:

„Die Regierung ist weiterhin ein strittiger Zuschauer ohne Pläne oder Richtlinien, um sie [Tourismus] wiederzubeleben. Ich bin mir nicht sicher, welche Rolle [das] Tourismusministerium in dieser Situation spielt. Es gibt keine konstruktiven Diskussionen, Pläne, Kampagnen zur Wiederbelebung und zum Image von India.

„Plötzlich liegt der Fokus nur auf dem einheimischen Tourismus… ohne den Wert und die Devisen zu erkennen, die die ausländische Kundschaft mit sich bringt. Wir mussten unsere Belegschaft abbauen und Ausgaben/Gehälter kürzen. Abgesehen von jeglicher Unterstützung gibt es nicht einmal von der Regierung Klarheit, ob und wann die bestätigten Drehbücher für 18/19 bezahlt werden. Dies hat ein riesiges Cashflow-Problem geschaffen.

„Mit über vierzig Jahren in der Branche habe ich mich noch nie so hilflos gefühlt. Ich fühle mit den jungen Arbeitskräften, die entweder ihren Job verloren haben oder es schaffen, von gekürzten Gehältern zu überleben. Die Regierung betrachtet dies nach wie vor als eine Elitebranche und erkennt nicht die Art von Beschäftigungsmöglichkeiten, die sie einem Querschnitt der Bevölkerung bot, vom Hotelpersonal bis hin zu Reiseleitern, Fahrern und Handwerkern in ganz Indien.

„Ich bin sicher, dass sich die Dinge endlich drehen werden. Ich bin mir nicht sicher, wie viele Reiseunternehmen diesen Tag überleben werden.“

Diese Kommentare sind ein sicheres Zeichen der Frustration eines Top-Profis, der in verschiedenen Agenturen des Landes eine wichtige Rolle gespielt hat. Aufgrund der Schwere der Situation aufgrund von die Auswirkungen von COVID-19, muss die indische Regierung eingreifen, um Reisen und Tourismus wieder zu beleben.

#wiederaufbaureisen

Drucken Freundlich, PDF & Email