NÄCHSTE LIVE-SITZUNG 01. DEZ 1.00:06.00 EST | 1000 Uhr Großbritannien | XNUMX:XNUMX Uhr Vereinigte Arabische Emirate
COVID 19 Omicron und Tourismus 

Mitmachen  auf Zoom klicken Sie hier

Flughafen Luftfahrt Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Gastgewerbe News Wiederaufbau Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Aktuelle Nachrichten aus Uganda

Präsident eröffnet neues obligatorisches COVID-19-Testlabor bei Entebbe International

Ugandas Präsident eröffnet Testlabor bei Entebbe International
Geschrieben von Tony Ofungi - eTN Uganda

Der Präsident von Uganda, SE Yoweri Kaguta T. Museveni, hat am Freitag, den 19. Oktober 22, die COVID-2021-Laboratorien bei einer Veranstaltung in der neuen Terminalerweiterung offiziell eröffnet. Das Labor soll für obligatorische COVID-19-Tests aller ankommenden Passagiere sowohl geimpft als auch ungeimpft über den internationalen Flughafen Entebbe verwendet werden.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Die Maßnahme soll die weitere Einschleppung der tödlichen Varianten des Coronavirus in das Land eindämmen, eine weitere Ausbreitung der Krankheit begünstigen und der dritten Welle vorbeugen.
  2. Das Land testet bisher nur Passagiere aus Hochrisikoländern.
  3. Die Anlage hat die Kapazität, 3,600 Passagiere in 12 Stunden und 7,200 Passagiere in 24 Stunden zu testen.

In einer Pressemitteilung von Vianney Mpungu Luggya, Manager of Public Affairs für die Uganda Zivilluftfahrtbehörde, eine Mitteilung an die Flieger, die allen Fluggesellschaften die Einzelheiten der obligatorischen Testanforderungen mitteilt, ist unverzüglich zu bearbeiten und entsprechend herauszugeben.

Bei der Eröffnung lobte der Präsident alle Beteiligten, die dazu beigetragen haben, dies möglich zu machen. Der Premierminister, Rt. Schatz. Robinah Nabbanja hatte zuvor das Gesundheitsministerium, das Ministerium für Finanzen, Planung und wirtschaftliche Entwicklung, das Ministerium für Arbeit und Verkehr, die Armeebrigade und die ugandische Zivilluftfahrtbehörde als führende Rollen genannt.

An der Funktion nahmen auch der 3. stellvertretende Premierminister, Rt. Schatz. Lukiya Nakadama; der für allgemeine Aufgaben zuständige Minister, Hon. Justine Lumumba; die Gesundheitsministerin Dr. Jane Ruth Aceng; und der Minister für Finanzen, Planung und wirtschaftliche Entwicklung, Hon. Matia Kasaija, unter anderen Würdenträgern.

Zuvor hat Rt. Schatz. Nabbanja informierte die Interessengruppen bei einem Treffen am Donnerstag, 21. Oktober 2021, dass die Maßnahme dazu dienen soll, die weitere Einfuhr der tödlichen Varianten des Coronavirus in das Land einzudämmen. Es soll auch die weitere Ausbreitung der Krankheit begünstigen und die dritte Welle abwehren.

Das Land testet bisher nur Passagiere aus Hochrisikoländern.

Das Gesundheitsministerium richtete die Testlabore am Flughafen ein und schulte Labortechniker, Dateneinsteiger und alle anderen Mitarbeiter der Hafengesundheit, um den Prozess zu verwalten. Die Bearbeitungszeit für die obligatorischen COVID-19-Testergebnisse wird von 4 Stunden auf 2 Stunden und 15 Minuten verkürzt.

Fünf PCR-Testgeräte mit einer Kapazität von 300 Proben pro Stunde sind im Einsatz Internationaler Flughafen Entebbe. Die Anlage hat die Kapazität, 3,600 Passagiere in 12 Stunden und 7,200 Passagiere in 24 Stunden zu testen.

Die Regierung hat die Kosten für einen COVID-19-Test von 65 US-Dollar auf 30 US-Dollar gesenkt. Die Verlegung der Testlabore von Peniel Beach, wo private Labore betrieben wurden, zum Entebbe International Airport unter der Regierung sollte den Prozess der Passagiererleichterung verbessern, um eine effiziente Servicebereitstellung zu gewährleisten.

Der Generaldirektor der UCAA, Herr Fred Bamwesigye, dankte dem Präsidenten und dem Kabinett für die verschiedenen Bemühungen, insbesondere die finanzielle Unterstützung der verschiedenen teilnehmenden Agenturen, um ihnen die Installation der Testeinrichtungen am Flughafen zu ermöglichen, von denen erwartet wurde, dass sie das Passagiererlebnis in angesichts der Tatsache, dass alle Prozesse am Flughafen abgeschlossen würden. Er forderte außerdem weitere Unterstützung, damit die Behörde laufende Projekte abschließen kann.

Die ugandische Zivilluftfahrtbehörde (UCAA) hat mit anderen Partnern wie dem Gesundheitsministerium, der Ingenieurbrigade der Uganda People's Defence Forces (UPDF), die die Anlage in einem Rekordmonat gebaut hat, der Nationalen Planungsbehörde, dem Uganda Tourism Board, dem Ministerium . zusammengearbeitet des Handels, der Sicherheit und anderer Behörden, um sicherzustellen, dass die Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden.

Dr. Atek Kagirita, der stellvertretende Vorfallkommandant für COVID-19 und für die COVID-19-Tests am Flughafen verantwortlicher Betriebsoffizier, sagte, sie hätten ihre Mitarbeiter geschult, um sie mit den Auswirkungen auf den Flughafenbetrieb und die Sicherheit auszustatten, um sie vor den Gefahren zu schützen Pandemie.

Verfahren

Die Passagiere durchlaufen die Hafengesundheitsprozesse und später den Abstrichbereich.

„Wir haben Abstrichproben für Touristen, VIPs und normale Passagiere“, bestätigt Kenneth Otim, Principal Public Affairs Officer, UCAA.

Wenn der Passagier abgewischt wird, muss er durch den Ausgang des Terminals dorthin geleitet werden, wo die UCAA einen Warteplatz für alle Passagiere eingerichtet hat, die ihre Abstriche genommen hätten.

Die Bearbeitungszeit für diese Abstriche bis zum Erhalt Ihrer PCR-Testergebnisse wird voraussichtlich 2 1/2 Stunden betragen. Die Einrichtung verfügt über Testgeräte, ein Rechenzentrum und Genprex-Maschinen.

Die National Information Technology Authority (NITA-U) hat eine Internetverbindung bereitgestellt, um sicherzustellen, dass das System in den Abstrichbereichen und die Systeme im Labor miteinander kommunizieren, um die Passagieraufzeichnungen zu überprüfen und auch zu überprüfen, wie viel Geld für die Tests gezahlt wurde .

Passagiere, die als negativ befunden wurden, dürfen zu ihrem endgültigen Zielort weiterfahren.

Positiv befundene Touristen werden zu bestimmten Hotels gebracht, während regelmäßige Reisende, die positiv befunden wurden, Fahrzeuge einsetzen, um sie zum Namboole (Mandela) Stadion zu transportieren, wo sie unter Quarantäne gestellt werden.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurde die höchste Aufnahme der Impfungen (668,982) in diesem Monat Oktober verzeichnet, Tage nachdem Uganda aufeinanderfolgend 5.5 Millionen Impfstoffe erhalten hatte, was eine positive Korrelation zwischen einem höheren Impfstoffbestand und einem Anstieg zeigt gestochene Bevölkerung.

Die Ergebnisse der am 19. Oktober 20 durchgeführten COVID-2021-Tests bestätigen 111 neue Fälle. Die kumulierten bestätigten Fälle sind 125,537; kumulative Wiedereinziehungen 96,469; und 2 neue Todesfälle.

#wiederaufbaureisen

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Tony Ofungi - eTN Uganda

Hinterlasse einen Kommentar