Delhi beendet die Ausgangssperre am Wochenende, da die Omicron-Gezeiten zurückgehen

Delhi beendet die Ausgangssperre am Wochenende, da die Omicron-Gezeiten zurückgehen
Delhi beendet die Ausgangssperre am Wochenende, da die Omicron-Gezeiten zurückgehen

Beamte der Stadt Neu-Delhi gaben bekannt, dass aufgrund eines starken Rückgangs der Zahl neuer Coronavirus-Fälle eine stadtweite Ausgangssperre am Wochenende aufgehoben wurde und die Restaurants und Märkte wieder öffnen durften.

Neu-Delhi war einer der am schlimmsten betroffenen in der laufenden dritten Welle, die von der hochinfektiösen Omicron-Variante des COVID-19-Virus angeführt wurde, und die Stadtregierung hatte am 4. Januar 2022 die Ausgangssperre verhängt und die Schließung von Schulen und Restaurants angeordnet.

Restaurants, Bars und Kinos in Delhi dürfen mit bis zu 50 Prozent Kapazität betrieben werden und die Anzahl der Personen bei Hochzeiten wird auf 200 begrenzt.

Die indische Hauptstadt wird jedoch unter nächtlicher Ausgangssperre bleiben, und die Schulen werden geschlossen, sagte Delhis Vizegouverneur Anil Baijal, der die Bundesregierung vertritt, da die offiziellen Daten darauf hindeuteten, dass sich der jüngste Ausbruch der Omicron-Variante in Indien verlangsamt hatte.

Die Zahl der Neuerkrankungen in Delhi fiel von einem Höchststand von 4,291 am 27. Januar auf 28,867 am 13. Januar. Mehr als 85 Prozent der COVID-19-Betten in den Krankenhäusern der Stadt waren unbesetzt, wie Regierungsdaten zeigten.

„Angesichts des Rückgangs der positiven Fälle wurde beschlossen, die Beschränkungen schrittweise zu lockern und gleichzeitig die Einhaltung des angemessenen Verhaltens von COVID-19 sicherzustellen“, sagte der Beamte.

Letzte Woche haben die Behörden einige Bordsteine ​​​​gelockert, wodurch private Büros teilweise besetzt werden konnten, den Menschen jedoch geraten wurde, so viel wie möglich von zu Hause aus zu arbeiten.

Heute, Indien meldete 251,209 neue COVID-19-Infektionen in den letzten 24 Stunden, was einer Gesamtzahl von 40.62 Millionen entspricht, sagte das Gesundheitsministerium. Die Zahl der Todesfälle stieg um 627 und die Gesamtzahl der Todesfälle betrug 492,327.

Am späten Donnerstag forderte das Bundesinnenministerium die Staaten auf, wachsam zu bleiben, und sagte, es sei besorgniserregend, dass 407 Distrikte in 34 Staaten und Unionsterritorien eine Infektionsrate von mehr als 10 Prozent meldeten, teilte ihnen Innenminister Ajay Bhalla in einem Brief mit.

„In den letzten fünf bis sieben Tagen gibt es einen frühen Hinweis auf ein Plateau von COVID-Fällen … aber wir müssen beobachten und Vorsichtsmaßnahmen treffen“, sagte Lav Agarwal, Beamter des Gesundheitsministeriums, gestern auf einer Pressekonferenz.

Indien wurde im vergangenen Jahr von einem verheerenden COVID-19-Ausbruch heimgesucht, bei dem innerhalb weniger Wochen 200,000 Menschen getötet und Krankenhäuser und Krematorien überwältigt wurden.

Seitdem hat das Land mehr als 1.6 Milliarden Impfdosen verabreicht und seine Impfkampagne auf Teenager ausgeweitet, während es schutzbedürftigen Personen und Mitarbeitern an vorderster Front Auffrischungsimpfungen verabreicht hat.

 

 

 

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News