Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Drahtnachrichten

Das Überleben von Eierstockkrebs kann vorhergesagt werden

Geschrieben von Herausgeber

Forscher des Nagourney Cancer Institute und von Metabolomycs, Inc. werden heute auf der Jahrestagung der American Association for Cancer Research (AACR) in New Orleans berichten, dass sie das Überleben von Eierstockkrebspatientinnen vorhergesagt haben, indem sie metabolische Signaturen in einer Tumormikroumgebung gemessen haben. Die Ergebnisse könnten auf eine Zukunft hindeuten, in der Onkologen im Voraus bestimmen könnten, wie ein Patient auf die Behandlung anspricht, um die Überlebenschancen zu verbessern.

Laut den Forschern spiegelt die menschliche Tumorbiologie ein Kontinuum von Normalität über bösartige Transformation bis hin zu Arzneimittelresistenz wider, die alle von einer globalen metabolischen Umprogrammierung angetrieben werden.

„Wir haben zuvor gezeigt, dass die Platinresistenz bei gynäkologischen Malignomen durch metabolische Veränderungen vorhergesagt wird, die im Plasma von Patienten zum Zeitpunkt der Diagnose gemessen werden“, sagte Dr. Robert Nagourney, Gründer und medizinischer Direktor des Nagourney Cancer Institute. „Wir zeigen jetzt, dass die in den Medien menschlicher Tumor-1o-Kulturexplantate gemessene Tumormikroumgebung ähnliche Einblicke in das Ansprechen von Medikamenten auf eine platinbasierte Therapie liefert.“

Eierstockkrebs ist die häufigste Todesursache bei gynäkologischem Krebs. Während 80 % der Ovarialfälle auf eine platinbasierte Therapie ansprechen, tritt die Mehrheit der Fälle wieder auf und die Patientinnen erliegen innerhalb von fünf Jahren. Angesichts des wachsenden Interesses am menschlichen Stoffwechsel als wichtiger Bestandteil der Krebsbiologie ist dieser Bericht über Eierstockkrebs die jüngste von mehreren Analysen des Teams zu mehreren fortgeschrittenen Krebsarten, die die Rolle der Metabolomik bei der Bestimmung des Überlebens bestätigen.

Die Forscher führten eine quantitative Tandem-Massenspektrometrie (MS/MS) an den Gewebekulturmedien menschlicher Eierstockkrebs-Explantate durch, um metabolische Signaturen der Tumormikroumgebung nach 3 Tagen Kultur in modifiziertem RPMI 1640 zu untersuchen.

Die an Gewebekulturmedien von 11 Patienten durchgeführte Massenspektrometrie verglich 8 Patienten, die eine pathologische vollständige Remission (pCR) erreichten, mit drei Patienten mit Resterkrankung, alle nach Induktionschemotherapie mit Carboplatin plus Paclitaxel. Die Analysen umfassten Aminosäuren, biogene Amine, Hexosen, Phosphatidylcholine, Lyso-Phosphatidylcholine und Sphingomyeline.

„Mit solchen Erkenntnissen stehen wir kurz davor, den besten Behandlungsverlauf für Patienten mit Eierstocktumoren genauer zu bestimmen“, sagte Dr. Nagourney.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...