Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise News Leute Zugfahrt Verantwortlich Sicherheit Tourismus Anreise Travel Wire-News United Kingdom

Massive Störungen der Schienendienste in Großbritannien

Massive Unterbrechungen des Schienenverkehrs in Großbritannien
Massive Unterbrechungen des Schienenverkehrs in Großbritannien
Geschrieben von Harry Johnson

Über 40,000 Gewerkschaftsmitglieder der National Union of Rail, Maritime and Transport Workers (RMT) des Vereinigten Königreichs, darunter Wachen, Catering-Personal, Signalgeber und Gleiswartungsarbeiter, beteiligen sich an den größten Eisenbahnstreiks des Landes seit 30 Jahren.

Das britische Eisenbahnpersonal hat heute um 12:XNUMX Uhr seine Arbeit niedergelegt, und die Streiks werden diese Woche am Donnerstag und Samstag fortgesetzt.

Nur etwa 20 % der Personenzüge sollten heute im Vereinigten Königreich verkehren, was Millionen von Fahrgästen betrifft.

Die National Union of Rail, Maritime and Transport Workers des Vereinigten Königreichs (UK) streitet derzeit mit den Bahnbetreibern über Löhne, Renten und Stellenabbau.

„Der britische Arbeiter braucht eine Gehaltserhöhung“, sagte RMT-Generalsekretär Mick Lynch. „Sie brauchen Arbeitsplatzsicherheit, menschenwürdige Bedingungen und generell einen ehrlichen Deal. Wenn wir das erreichen können, müssen wir nicht die Störung in der britischen Wirtschaft haben, die wir jetzt haben und die sich im Laufe des Sommers entwickeln könnte.“

Die letzten verzweifelten Gespräche zwischen Gewerkschaften und Betreibern, die Arbeitsplätze, Löhne und Renten abbauen sollen, da die Fahrgastzahlen im Schienenverkehr nicht auf das Niveau vor der COVID-19-Pandemie zurückgekehrt sind, sind am Montag gescheitert und haben den Weg für Arbeitermaßnahmen geebnet.

Andrew Haines, Geschäftsführer des britischen Betreibers Network Rail, sagte, er bedauere die Fahrgäste „zutiefst“ für die Störung, beschuldigte die RMT jedoch, nicht bereit zu sein, Kompromisse einzugehen.

Ein separater Streik fand am Dienstag auch in der Londoner U-Bahn statt. Es gibt Warnungen, dass dies nur der Beginn eines Streiksommers sein könnte, in dem britische Lehrer und Krankenschwestern aufgrund ähnlicher Beschwerden ebenfalls mit Arbeitskampfmaßnahmen drohen.

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit mehr als 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii, und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...