Panda Xiang Xiang vereint die japanische Hauptstadt und die chinesische Stadt, um den Tourismus zu fördern

n-panda-a-20171219
n-panda-a-20171219
Geschrieben von Dmytro Makarow

Dujiangyan Stadt, Sichuan, China und Tokio, Japan,  sind eng verlinkt danke zu Xiang Xiang, der am geboren wurde Tokios Ueno Zoo im Jahr 2017sowie ihre Eltern von der Dujiangyan-Basis des China Conservation and Research Center für Riesenpandas.

Obwohl Xiang Xiang is gehen zurück nach Dujiangyan im Jahr 2019 nach dem Abkommen zwischen dem Ueno Zoo und dem China Conservation and Research Center für RiesenpandasYuriko Koike, Gouverneur von Tokiohofft Xiang Xiang werden bleib länger in Tokio wie das japanische Volk den Panda so sehr liebt.

Eine Delegation unter der Leitung von Lu Sheng, der Parteichef der Stadt Dujiangyan, Sichuan, vor kurzem freundschaftlichen Austausch durchgeführt und Tourismus Werbeaktionen in Tokio.

Die Stadt Dujiangyan bietet viele berühmte Sehenswürdigkeiten wie das Dujiangyan Water Conservancy Project, den Qingcheng Mountain und das Panda Paradise.

Einige sagten Vor zweitausend Jahren litt die weite Chengdu-Ebene unter den unaufhörlichen Sommerfluten von Minjiang Fluss, ein Nebenfluss des Jangtse, und wurde im Winter von Dürre verdorrt. Li benDer Gouverneur der Präfektur Shu beschloss, das Minjiang zu nutzen, und begann um 256 v. Chr. mit dem Bau des Dujiangyan Water Conservancy Project. Dank des Projekts hat die Chengdu Die Ebene wurde von Flut und Dürre verschont und erhielt den Namen „Land des Überflusses“.

Weitere Legenden umgeben die Qingcheng Berg. Die Berglandschaft ist üppig, umfasst kleine Brücken über fließende Bäche und bietet saubere Luft. Besucher können Holzpavillons genießen und das natürliche Temperament des Berges spüren. Es wird gesagt, dass Bai Suzhen, eine weiße Schlange, die sich in eine Frau verwandelte und  praktizierte hier magische Künste. Zhang LingDer Begründer des Taoismus gründete die Religion auf dem Berg.

Viele Besucher genießen auch den Qingcheng-Berg für seine Qingcheng Tribute Tee, gedünstetes Hähnchen mit Ginkgonuss, Qingcheng Gurken und Dongtian Koumiss.

TDas China Conservation and Research Center für Riesenpandas hat eine wissenschaftliche Beziehung aufgebauts mit 16 Zoos in 14 Ländern, an denen insgesamt 33 Riesenpandas teilnehmen die Programme. Diese Pandas habe 19 gehabt Nachkommengeinschließlich Xiang Xiang.

"Die Beziehung zwischen Tokio und Dujiangyan wird immer näher", Sagten Regierungsbeamte von Dujiangyan und fügten hinzu, dass die Stadt Freunde in willkommen heißt 日本 besuchen Xiang Xiang nachdem sie zurück nach Dujiangyan geht.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Dmytro Makarow

eTurboNews | eTN